Mittwoch, 24. April 2019

Summerfeeling - Scout von Fibre Mood

Selten war ich so neidisch wie heute. Ich habe meiner Tochter nämlich genau DAS Kleid genäht, nach dem ich FÜR MICH schon lange suche: Blusenkleid, gestreift, frühlingshaft und in Midi-Länge. Wie es dazu kam, und ob ich mit dieser Situation meinen Frieden gemacht habe, erzähle ich euch gern.



Ich war vor ein paar Wochen auf der h&h - einer Kreativmesse -  in Köln. Dort bin ich über den Stand von Fibre Mood gestolpert. Fibre Mood hatte ich gaaaaanz entfernt schon einmal gehört, mich aber bis dahin noch nicht intensiv mit der Marke befasst. Fibre Mood - so stellte sich im Gespräch heraus - veröffentlicht seit Kurzem ein Nähmagazin auf dem internationalen Markt, jetzt gerade die 4. Ausgabe. Darin finden sich moderne, lässige, besondere aber nicht übertrieben extravagante Schnitte für Groß und Klein, die mir direkt sehr zusagen. Wer das Magazin nicht bekommen kann oder nur einzelne Schnitte mag, kann diese auch einzeln online erwerben. Ein gutes Konzept, wie ich finde.
Ich habe als Blogger nun die Möglichkeit bekommen sozusagen als SneakPeak auf die neue Ausgabe und als Inspiration für den jeweiligen Schnitt ein Modell anzutesten und euch zu zeigen. Ich habe mich direkt in einige Modelle verliebt - dass ich mir das neue Magazin kaufen werde, ist hiermit beschlossene Sache - mich am Ende aber für das Kinderkleid Scout entschieden.



Scout hat alles, was ich mir für ein Sommerkleid wünsche, das auch in der Übergangszeit funktionieren kann. Es ist ein luftiges Hemdblusenkleid in leichter A-Linie mit zwei aufgesetzten Brusttaschen, Kragen und Ärmelmanschetten. Es kann in kurz oder in Maxi-Länge genäht werden (ich habe auf Midi-Länge gekürzt, das finde ich praktischer), mit oder ohne Bindegürtel in der Taille und mit Nahttaschen in der langen Version.
Ich habe meine Tochter an allen angegebenen Stellen vermessen und dann nach Tabelle die Größe 10 gewählt. Ich habe insgesamt ohne Änderungen genäht. Lediglich die Ärmel habe ich um 2 cm, die Länge um 10 cm gekürzt (beide Werte waren in der Ausmessung aber bereits in der kleineren Größe). Das Kleid passt sehr gut und ließ sich mit der bebilderten Anleitung ohne Probleme nachnähen. Das freut mich sehr, denn - zugegeben - das Hemdblusenkleid ist kein Projekt, das einem 'von der Nadel hüpft'. Ich habe einen kompletten Tag daran genäht (inklusive Zuschnitt etc).



Diesen tollen Streifenstoff habe ich noch während meiner letzten Tage in Jerusalem gekauft. Es ist ein mittelschwerer Webstoff aus Baumwolle. Ich habe den Eindruck, dass evt. auch etwas Leinen beigemischt ist, kann es aber nicht beschwören. Ich hatte ihn eigentlich für mich gekauft, musste jetzt aber feststellen, dass ich für ein Projekt in meiner Größe bestimmt einen Meter mehr Stoff brauchen würde. Ich habe für Scout schon fast 2m Stoff benötigt.
Ich bin mir sicher, dass ich in Deutschland einen ähnlich schönen Streifenstoff finden werde. Dann kaufe ich gleich mehr und nähe einen ähnlichen Schnitt für mich. Fibre Mood hält nämlich einen passenden Schnitt für uns Damen in einer der letzten Kollektionen bereit.



Auf der Fibre Mood Seite könnt ihr euch ab heute weitere Beispiele für die neuen Schnitte auf einer Linkparty anschauen. Ich kann euch versprechen, es lohnt sich. Die Seite ist in mehreren Sprachen verfügbar. Oben links kann man die Sprache anwählen - nur so als Tipp. Ich habe mich zwischenzeitlich durch Niederländisch gearbeitet, hihi ...

Mit Scout und ganz viel Lust auf noch mehr sonnige Tage und passende Kleider, verabschiede ich mich für heute. Habt einen guten Start in die Woche,

Maarika 


Schnitt: Kleid Scout - Fibre Mood 4
Stoff: mittelschwere gestreifte Webware gekauft in Jerusalem, no name
verlinkt mit: Fibre Mood Linkparty

Freitag, 19. April 2019

Neue Wege gehen mit Lady McElroy

Ich bin ein Freund von neuen Wegen.
Einfach mal aus gewohnten und bequemen Pfaden ausbrechen, etwas Neues wagen.
Wer sich auf neue Wege einlässt, wird Unbekanntes entdecken, auf Überraschungen stoßen, mehr erfahren.
Nicht immer ist alles nur schön, was man dort findet. Aber immer als Erfahrung wertvoll.



Deshalb probiere ich gerne neue Dinge aus, lasse mich auf Unbekanntes ein. Das gilt für meinen Wohnort genauso wie für Lebensmittel - und natürlich auch im Nähzimmer. Immer den gleichen Schnitt, gleiche Farben oder Muster vernähen? Das wäre nichts für mich. Zugegeben, bei Streifen könnte ich schwach werden - aber sonst? Nicht mit mir. Dafür bietet der Markt einfach zu viele Möglichkeiten.



Vielleicht mag ich deshalb auch die Damen von Hello Heidi Fabrics so gerne. Sie sind wie kleine Trüffelschweine, die neue, häufig unbekannte, dafür aber ausgesprochen stilvolle und hochwertige Labels, Stoffe, und Tools/Zubehör für ihren Shop auftun. Wie sie vorgehen durfte ich in Auszügen auf der H&H in Köln erleben - immer den Blick auf das Besondere gerichtet. Faszinierend! 


Ihr merkt, ab jetzt folgt Werbung aus Überzeugung:
In dieser Woche stellen die Damen ein in Deutschland eher unbekanntes britisches Label 'Lady McElroy' vor. Die Designs sind einerseits klassisch (floral), andererseits aber auch modern und frisch (Vögel, Farben). Mir gefallen sie sehr. 
Ich habe also nicht lange überlegen müssen, ob ich einen Stoff aus der aktuellen Kollektion vernähen möchte. Die Wahl ist auf diesen Lawn (weich fallende Webware mit etwas Glanz) mit dem Namen 'Mulberry Blooms' (Maulbeerblüte) gefallen - dabei ist das tiefe Bordeaux gar nicht mein typisches Beuteschema... ich sag nur: neue Wege...


Auch beim Schnitt bin ich volles Risiko gefahren. Ich habe mich nach langem Hin und Her für den Schnitt Ruby aus der La Maison Victor 1/2019 entschieden. Ich wollte einen Schnitt, der einerseits schlicht ist und dem Muster seinen Raum gibt, aber gleichzeitig ein paar raffinierte Details hat. 
Ruby hat mir mit seinem V-Ausschnitt, den Raffungen an den Seiten und den langen, mit Gummizug versehenen Ärmeln direkt gut gefallen. Ob es die richtige Wahl für diesen Stoff war? Ich bin mir da nicht so sicher. 



Ruby verlangt glaube ich doch eher einen Crepe Stoff oder Tencel, einen Stoff, der ganz weich und fluffig fällt. Dafür hat dieser Lawn - trotz weicher und fließender Struktur - doch ein bisschen zu viel Stand. Das Kleid passt (und wird sicher auch getragen) - sitzt aber nicht ganz so gefällig, wie ich es mir gewünscht hätte. Ich hätte vielleicht doch lieber ein Blusenkleid nähen sollen... das wäre perfekt gewesen!


Aber so ist es mit neuen Wegen. Manchmal sind sie holprig oder nicht die direktesten Wege. Dafür lernt man dazu.
Ich weiß nun, dass ich Lady McElroy mag und im Auge behalten werde. Wenn euch das Design auch gefällt - diese Woche bekommt ihr die Kollektion mit 11% Kennenlern-Rabatt bei Hello Heidi Fabrics. Schaut sie euch ruhig mal an.

Mit diesem Lehrwerk begebe ich mich mit meiner Familie wieder in die Osterauszeit. Ich wünsche euch entspannte und sonnige Feiertage. Habt es schön,

Maarika


Schnitt: Kleid Ruby - La Maison Victor 1/2019
Stoff: Lawn Mulberry Blooms by McElroy, erhältlich mit Kennenlern-Rabatt bei Hello Heidi Fabrics

Donnerstag, 18. April 2019

Frühlingsgefühle mit Wild Grass von Astrokatze

Was für ein Wetter! Dieses Ostern soll es so warm werden, wie seit 30 Jahren nicht mehr. Verrückt! Aber wenn ich ehrlich bin - ich freue mich darauf! Endlich wieder Sonne und mit etwas Glück auch nackte Beine. Ich habe mich in den letzen Tagen auf jeden Fall schon darauf vorbereitet und die ersten sommerlichen Kleidungsstücke genäht.



Als ich den neuen Jersey von Astrokatze (Digitaldruck auf Biojersey) das erste Mal gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich daraus einen Rock nähen möchte. Die unregelmäßigen Pinselstriche auf zarten Frühlingsfarben erinnern mich direkt an hohes Gras, an blühende Wiesen und es steigt mir förmlich der Duft von Heu und wilden Blumen in die Nase. Und das sogar bei den anderen Farben altrosa und gelb. Da ist der Name 'Wild Grass' für die Serie gut gewählt... Durch diese Wiesen möchte ich in einem Rock streifen.



Schon ganz lange habe ich den Schnitt 'Brumby Skirt' von Megan Nielsen auf meinem Rechner und meiner To-Sew-Liste ganz oben stehen. Der Brumby ist eigentlich ein Schnitt für nicht dehnbare Webware. Mir haben direkt die Variationsmöglichkeiten, d.h. verschiedenen Längen, und die tiefen Taschen gefallen. Das muss doch auch für Jersey gehen - oder?



Ich trage wirklich gerne Jersey, aber leider finde ich die meisten Rockschnitte zu verspielt, zu unvorteilhaft (weil sie auftragen) oder langweilig. Das nonplusultra ist mir bislang nicht untergekommen. Also habe ich mich an den Webwaren-Brumby aus Jersey gewagt.
Der Schnitt ist auf Englisch, aber gut bebildert und ausführlich, so dass man der Anleitung gut folgen kann. 
Ich habe nach Maßtabelle eine Größe 10 genäht. Ich habe mich für die Variante 1 entschieden, da sie weniger Volumen im Rock hat. Ich habe die Rockteile dann um 20 cm verlängert, damit ich eine Midi-Länge erreiche. Die ist in Variante 2 zwar bereits vorgesehen, dort ist der Rock aber deutlich weiter. Aus Jersey wäre mir das eindeutig zu viel Volumen und zu schwer geworden. Hier also V1 verlängert.



Ich habe alles nach Anleitung genäht (Mittelnähte vorne und hinten, Bund etc) und lediglich den Reißverschluss weggelassen. Der Bund ist mit Vlieseline verstärkt und daher nicht sehr dehnbar, das passt bei mir gut (im Zweifel hätte ich noch einen Gummi eingezogen - war hier aber nicht nötig). 
Der Schnitt passt mir sehr gut und wird bestimmt noch mehrfach genäht - beim nächsten Mal vielleicht wirklich aus Webware. Er ist schlicht, durch seine Ziernähte und die tiefen Taschen aber speziell (auch wenn man sie hier auf den Fotos kaum sieht)  - und super bequem! Ich werde damit auf jeden Fall die Ostereier sammeln gehen, es passt einiges hinein!


Ihr habt es gemerkt: 
der Beitrag enthält Werbung aus Überzeugung. Der Stoff wurde mir im Rahmen des Designnähens zur Verfügung gestellt. Für euch geht er heute in drei wunderschönen Frühlingstönen bei Astrokatze in den Verkauf.

Wir sehen uns morgen schon wieder,
bis dahin habt es schön,

Maarika

Schnitt: Brumby Skirt by Megan Nielsen
Stoff: Bio-Jersey 'Wild Grass' by Astrokatze (wurde mir zur Verfügung gestellt)
verlinkt mit: Biostoffe

Mittwoch, 27. März 2019

The Twiggy Dress by Sewpony

***This blogpost is in English and German***

Bei manchen Stoffen muss man nicht lange überlegen. Sie tragen ihre Bestimmung schon in sich und rufen sie laut in die Welt hinaus. 
So fühlte es sich zumindest bei diesem wunderbaren Dashwood Stoff im Retro-Stil an. Orange gepaart mit rot und hübsche Blumentöpfe, die den Frühling versprechen... daraus konnte nur ein Kleid aus der Sewpony Familie werden.

Some fabrics come with a purpose. They tell you what to make with them. 
At least this is true for this vintage inspired Dashwood quilting cotton. It had 'Sewpony' written all over it!



Suz vom Label Sewpony hatte gerade ihren neuen Schnitt 'The Twiggy Dress' (bisher nur auf Englisch und Niederländisch erhältlich) veröffentlicht, als ich den Stoff erhielt. Das nenne ich perfektes Timing - oder doch eher Schicksal? Wie auch immer man diese Fügung nennen möchte, sie hat meine Nähpläne besiegelt.

Suz of Sewpony had just released her latest pattern 'The Twiggy Dress' when I received this fabric. Perfect timing - or fate? Whatever it was, it settled my sewing plans.


Das A-linienförmige Twiggy Dress bringt den für Sewpony typischen Hauch von Retro mit, den ich an ihren Schnitten so gerne mag. Kleine Riegel auf der Vorderseite, ein Bubikragen, eine vordere Mittelnaht, ein nahtverdeckter Reißverschluss im Rücken - all das versetzt sofort in frühere Zeiten und erinnert an die Mode der 60'er Ikone Twiggy.

The A-line Twiggy Dress comes with vintage inspired features like half belt, central vertical seam and collar. All details inspired by 60's fashion icon Twiggy.


Falls euch diese Details nicht zusagen - kein Problem. Der Schnitt bringt noch viele weitere Optionen mit, wie zum Beispiel verschiedene Ärmellängen, Ausschnittformen, Gürtel und Teilungen im Kleid. Die Elemente können nach Lust und Laune untereinander kombiniert werden.

If those features don't convince you, don't worry. There are more options to choose from: different sleeve lengths, belts, neckline. Mix and match the features to your liking.


Durch die Stoffwahl wird der Eindruck von Twiggy stark beeinflußt. Es wirkt ein bisschen retro wie bei mir, aus Jeans bekommt es einen sportlichen Touch und mit Streublumen kann es das perfekte Partykleid werden. Eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt...
Ihr wisst nicht, wo ihr hochwertige, liebevoll und geschmackssicher ausgesuchte Webware online  bekommen könnt? Dann schaut unbedingt mal bei Hello Heidi Fabrics vorbei. Die feiern diese Woche Webwarenwoche und haben ihre Dashwood und Cloud9 Ware um 20% reduziert (Lieferung erfolgt weltweit). Und wenn ihr euch schon dort umguckt - verpasst ihre großartigen mit Albstoffe produzierten Eigenproduktionen nicht!

Depending on the fabric you choose you can make a vintage inspired Twiggy like I did, or go for a more sporty version choosing denim. Prefer a floral print for a garden party dress? Your ideas will come with the right fabric, I'm sure. 
No idea where to look for high quality fabric, carefully selected and put together with great taste? Then please check out Hello Heidi Fabrics, a small company located in Switzerland. They are offering a 20% discount on all their Dashwood and Cloud9 fabrics (no code needed) and deliver worldwide.


Nach der ganzen Lobhudelei bezüglich Stoff und Schnitt, darf ein Hinweis auf das heißgeliebte Accessoire nicht fehlen - Frau von Welt geht schließlich nicht ohne Hut aus dem Haus. Ich habe als Sonnenschutz ein Reversible Bucket Hat von Oliver&S in der größten Größe genäht. Es ist ein Freebook auf Englisch, kann mit ein bisschen Erfahrung aber auch ohne Englischkenntnisse nach den Bildern genäht werden. Der Hut ist wendbar - sehr praktisch!

After raving about the pattern and fabric let me also mention the freebook I used for the sunhat my daughter is wearing. I used the free Reversible Bucket Hat by Oliver&S, making the largest size. She loves it!


Falls ihr noch mehr Lust auf Twiggy habt, schaut gerne bei Instagram vorbei, dort zeigt Suz ganz viele unterschiedliche Modelle
Schön, dass ihr reingeschaut habt,
bis bald!

Don't miss out on all the Twiggy inspiration on instagram!
Thanks for stopping by,

Maarika 

***Es handelt sich hier um unbezahlte und von Herzen gemeinte Werbung. Der Stoff wurde mir zur Verfügung gestellt.***

Schnitt/Pattern: Twiggy Dress by Sewpony (available in English and Dutch); Reversible Bucket Hat (freebook) by Oliver&S
Stoff/Fabric: 'Amelie Flowerpots' by Dashwood Fabrics - available at Hello Heidi Fabrics

Freitag, 1. Februar 2019

Der Wald ruft...!

Cord und Flanell... das sind in der Regel nicht die Stoffe, bei denen die moderne Frau sofort begeistert in die Hände klatscht und 'hier, zu mir' ruft. Viele von uns (und ich meine damit meine Generation Ü40) haben sehr prägende Kindheitserlebnisse in und mit diesen Materialien gemacht. Nicht zuletzt deshalb habe ich in vielen Nähgruppen von einer Cordsperre gelesen.
Ich muss gestehen, dass ich nur gute Erinnerungen an Cord habe. Ich mochte das weiche Material schon als Kind - egal ob fein oder breit gestreift. In den 70ern trug ich Cord mit Schlag in gelb und braun, in den 80ern Breitcord als Anzug (Hose und Fledermausjacke! in pink!!) oder auch Karottenhose (hier eisblau), in den 90ern als Minirock. Ich trug es immer gerne und mit stolz... alles hat seine Zeit. Nun sind meine Kinder dran!


Als Hello Heidi Fabrics zu einer Cord-Flanell-Woche mit amerikanischen Robert Kaufman Stoffen aufrief, war klar, dass ich dabei sein musste. Ich hatte kurz zuvor in der Ausgabe 5/2018 von La Maison Victor geblättert und die perfekte Hose für dieses Projekt gesehen: den Hosenrock 'Amalia'! Die wadenlange Latzhose ist eine Ode an alte Zeiten - mein Mann fühlte sich sofort an die 20er (?)erinnert - retro und doch frech und stylisch.


Mit Hosenträgern, Bundfalten und der 3/4 Länge ist es sicher nicht die alltäglichste Hose im Schrank meiner Tochter. Ich habe die Hose ohne vorherige Konsultation genäht und war bis zuletzt nicht sicher, ob sie sie genauso cool finden wird wie ich. Tut sie aber! Sie findet sie ebenfalls sehr speziell, aber auch total bequem. Das liegt sicher auch an der tollen Qualität der Robert Kaufman Stoffe: griffig, etwas dicker (und damit stabiler) und dabei super weich und angenehm zu tragen! Ich habe hier ein universell einsetzbares navy blau gewählt. Ihr bekommt den Cord aber auch in stylischen anderen Farben wie senf, rostrot, oliv, grau etc.


Die Hose ist (bis auf den vorderen Übertritt) nicht schwer zu nähen. Die Anleitung ist verständlich und bebildert - das mag ich. Beim Übertritt hatte ich anfangs einen Knoten im Hirn - und musste es am Ende wegen ausgeprägter Bauchmitte der Tochter nochmals leicht ändern, damit die Hose zu ging. Ich habe gemäß Tabelle eine 134/140 genäht. Das passt insgesamt super - das Bauchproblem haben wir auch bei Kaufhosen ;-)



Dazu habe ich ein Flanellhemd genäht. Mit Flanell habe ich bisher nicht viel Erfahrung. Ich kenne es von Bettwäsche bei der Oma und von Arbeiterhemden. Das Muster trifft man immer mal wieder auch auf Damenblusen, dann aber auf dünnem Stoff. 
Der Robert Kaufman Flannel spielt in einer ganz anderen Kategorie. Das ist Flanell, wie man ihn sich in Kanada bei den Holzfällern vorstellt: dick, wärmend, flauschig. Ein echter Kerl unter den Flannels!


Ich habe mich für den Schnitt 'Laramie' von hey june (in deutscher Übersetzung bei Näh-Connection) entschieden. Der steht schon seit Ewigkeiten auf meiner to-sew-Liste und war jetzt einfach fällig. Und was soll ich sagen? Ich bin mega begeistert und sehr stolz darauf! 


Das Laramie Shirt ist nicht wirklich schwer zu nähen, aber es dauert! Prinzessnähte, Belege, extra Knopfschlaufen, alles nochmals knappkantig abgesteppt - das kostet Zeit und ist nicht an einem Nachmittag zwischendurch gemacht. Aber es lohnt sich! Die Bluse ist (fast) perfekt geworden und wird sicher ein Lieblingsstück in diesem Winter.



Ich habe gemäß der Maßtabelle eine Größe 10 ohne Änderungen genäht. Das passt perfekt - der Sitz ist schmal aber nicht eng.
Der Schnitt Laramie bietet verschiedene Versionen an - Hemd, Tunika, Kleid, mit Kragen und ohne. Ich habe mich hier für die Tunikalänge entschieden, da ich das Hemd auch zu schmalen Jeans (wie auf einem der oberen Bidern zu sehen) sehr cool finde. 
Auch bei der Ärmellänge hat man  verschiedene Möglichkeiten. Ich habe mich wegen des dicken winterlichen Materials für lange Ärmel mit Manchetten entschieden. Sollte es doch einmal zu warm sein, können die Ärmel gekrempelt und mit einer Schlaufe festgeknöpft werden. Das finde ich sehr cool! 


Solltet ihr jetzt auch Lust auf Cord und Flanell bekommen haben, dann klickt euch schnell zu Hello Heidi rüber. Dort bekommt ihr bis Sonntag Abend diese Stoffe mit 20% Rabatt, wenn ihr den Code: Kaufman20 angebt.
Mein gezeigter Flanell ist leider schon ausverkauft, aber vielleicht gefällt euch ja der Cord oder ein anderes Flanell Design ebenso gut.


Für noch mehr Inspirationen klickt euch unbedingt durch die anderen Designbeispiele auf der Hello Heidi Seite. Da sind sooo viele coole Teile entstanden (und meine to-sew-Liste nun noch länger ;-) )!

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende! Wir müssen mit dem Outfit erst einmal nach draußen - der Wald ruft!
Bis demnächst,

Maarika  

Schnitte: Shirt and Dress Laramie by hey june (in deutscher Übersetzung bei Näh-Connection); Hosenrock Amalia aus der La Maison Victor 5/2018          
Stoffe: Durango Flannel Americana - Robert Kaufman (leider bei Hello Heidi bereits vergriffen); Feincord navy - Robert Kaufman 


*** Werbung wegen Markennennung. Die Stoffe wurden mir im Rahmen des Designsnähens von Hello Heidi zur Verfügung gestellt***