Montag, 2. März 2020

Gegen den Montagsblues...

Der Montag ist bei uns immer ein komischer Tag. Geht euch bestimmt auch so, oder? Am Wochenende wurde entweder ganz viel oder gar nichts gemacht, auf jeden Fall immer zu spät ins Bett gegangen und morgens zu lange im Bett gelegen. Das führt regelmäßig dazu, dass wir montags alle durcheinander und nicht wirklich fit für die Woche sind. Aber wenn ihr denkt, wir würden aus unseren Fehlern lernen... nööö. Am nächsten Wochenende das gleiche Spiel... Da hilft (bei den Kleinen) nur Gute Laune Kleidung und (bei uns Großen) gaaaanz viel Kaffee...



Das perfekte Montags-Motto-Shirt hat nun das Tochterkind bekommen: eine Calla Kids von Hedi näht aus kuschelig weichem Strick in einer ihrer Lieblingsfarben mit dem passenden knalligen Plott. Da weiß der Lehrer morgens direkt Bescheid ;-)


Calla hat (wie auch schon die Erwachsenenversion Frau Calla) kleine Puffärmelchen, wie man sie zur Zeit in jedem Fashionstore in den Regalen sieht. Eigentlich bin ich ja nicht so der Typ für Puffärmel, hier sind sie aber so dezent und gleichzeitig wirkungsvoll, dass ich sie nicht nur für das Kind, sondern auch für mich vernäht habe. Ich sag nur: Fashionvictim par excellence!


Um den ansonsten schlichten Pulli ein wenig zu pimpen, habe ich einen coolen Plott in neonpink aufgebügelt. Das Motiv 'BlaBla' bekommt ihr als Freebie von Naadinanders. Der Plott ist eigentlich noch ein bisschen cooler und ausgefeilter, ich habe hier aber den Rand weggelassen, da ich nicht mehrfarbig plotten (oder anders entgittern) wollte. Das geht auch super und sieht immer noch cool aus, oder?


Was sind eure Tricks um gut in die Woche zu kommen?

Habt es schön,

Maarika


Schnitt: Calla Kids by Hedi näht
Plott: Freebie von Naddinanders
Stoff: Strickstoff aus meinem Stoffvorrat

*unbeauftragte Werbung wegen Markennennung. Meinung ist komplett meine*

Mittwoch, 12. Februar 2020

Hoodiekleid Becky - Fibre Mood #8

Ich sag's ganz offen - wenn es um Schnittmuster geht, dann bin ich meistens 'einfach gestrickt'. Ich brauche nicht viele Falten, Rüschen oder andere Extras. Meine Lieblingsschnitte müssen schlicht sein, aber dennoch das gewisse Extra haben. Irgendeinen Kniff, der das Kleidungsstück trotz seiner Gradlinigkeit und Schlichtheit besonders macht. 


Becky aus dem aktuellen Fibre Mood Magazin hat mich deshalb sofort begeistert. Es ist eigentlich ein ganz einfaches Sweatkleid mit Kapuze. Gibt es viele. Keine Frage. Becky bringt jetzt aber eine coole Taschenlösung mit, die das Kleid sofort zum Hingucker macht. Die Taschen verschwinden vorne nämlich in der Naht - und wenn man keine Streifen wählt, wie ich es getan habe, oder die Streifen vorher noch besser anpasst - dann sieht man die Eingriffe auf den ersten Blick nicht. Ich mag solche Details. 


Das Kleid sitzt locker leger, hat eine gute Länge und ich musste für mein Kind keinerlei Anpassungen vornehmen. Das sind mir die liebsten Schnitte. Es ist sooo befriedigend, wenn alles von Anfang an perfekt sitzt. Da schneidet man auch gerne beherzt in einen gut abgelagerten Lieblingsstoff. Diese Blockstreifen liegen tatsächlich schon seeeehr lange in meinem Stoffschrank. Ich habe sie bei Erscheinen (es war eine Eigenproduktion von Alles-für-Selbermacher) direkt in diversen Farben gekauft. Dieses Blau war mir aber immer fast zu schade zum Anschneiden. In Becky hat es aber ein gutes neues Dasein gefunden.


Ein schlichter Schnitt mit schlichtem Stoffdesign war mir am Ende - zumindest für meine Tochter - dann aber doch ein wenig zu schlicht. Ich habe mich daher noch für einen Farbtupfer in Form von einem Plott an Kapuze und Ärmel entschieden. 'Good vibes' bringt die Krabbe schließlich immer mit...


In der aktuellen Fibre Mood findet ihr diesmal eine ganze Reihe einfacher Schnitte für Kind und Frau, die bereits alle auf meine To-Sew-Liste gewandert sind, aber auch Kleider, ein Trenchcoat und eine Hose mit höherem Aufwand und Strickanleitungen. Das Magazin lohnt sich sehr, finde ich, und ist ab heute im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich.


Falls ihr auch Beispiele für die anderen aktuellen Schnitte oder weitere von Becky sehen wollt, dann klickt euch mal zur Linkparty rüber. Dort zeigen euch diverse Blogger ihre Umsetzungen. Ich bin total begeistert!

Kommt gut durch den Tag und lasst euch nicht wegwehen!

Maarika

*Der Post enthält unbeauftragte Werbung wegen Markennennung. Der Schnitt wurde mir zur Verfügung gestellt, meine Bewertung entspricht aber meiner persönlichen Einschätzung*

Schnitt: Hoodiekleid Becky - auch als Ebook einzeln verfügbar
Stoff: Blockstreifensweat gekauft bei Alles-für-Selbermacher
Plott: selber erstellt
verlinkt mit: Fibre Mood Linkparty

Mittwoch, 4. Dezember 2019

Nähen macht süchtig - Buchtour

Huhu!? Ist noch jemand da? 
Ich habe meinen Blog in den letzten Monaten (oder länger) aus Zeitgründen sträflich vernachlässigt. Dabei mag ich dieses Medium als Näh-Tagebuch so gerne... 
Ich nehme die Buchtour zu Petra Wünsches (aka Pedilu) neuem Nähbuch als Anlass wieder häufiger zu posten. Denn wie der Titel des Buches treffend sagt: Nähen macht süchtig!


Ich muss gestehen, dass mich Nähbücher selten überzeugen. Ich habe in den letzten Jahren so viel genäht und so viele Schnitte gekauft und ausprobiert, dass mich die Schnitte in Nähbüchern manchmal langweilen. Sie sind entweder zu einfach oder zu kompliziert, zu kitschig oder zu oft gesehen. Das klingt vielleicht ein bisschen überheblich - aber so ist es. Für mich ist ein Nähbuch erst dann gut, wenn ich direkt Lust habe mehrere Projekte umzusetzen. 


Ähnlich skeptisch (vergib mir Petra) habe ich das Buch von Pedilu in Empfang genommen. Ich hatte keinen Zweifel daran, dass die Schnitte rein technisch gesehen gut sein würden - ich habe schon einige ihrer Schnitte mit Begeisterung genäht. Aber kann ein Buch mit dem Untertitel 'Besondere Nähprojekte von Kuschelkissen bis Blusenshirt' halten, was es verspricht?


Zu meiner Überraschung: es kann! Bereits beim Durchblättern hatte ich direkt Lust einige der Projekte umzusetzen. Das Quiltkissen, das fließende Kleid, die Bommelmütze mit Umschlag, die Untersetzer aus Seil, die goldene Abendtasche und das Igel-Nadelkissen haben es direkt auf die To-Sew-Liste geschafft. Den Taillengürtel aus Kunstleder habe ich sogar schon zugeschnitten, da fehlen mir nur noch die passenden Ringe...
Genäht habe ich aber den edlen Kork-Shopper. 


Der Kork-Shopper ist trotz der kompliziert klingenden Origami-Ecken ein leichtes Nähprojekt, das sogar für Taschennähmuffel wie mich gut geeignet ist. Keine Reißverschlüsse, Ringe, Schnallen oder Ösen - nur ein bisschen Stoff (und evt. etwas Gurtband) sind nötig.
Wenn man wie vorgesehen Kork als Außenmaterial benutzt, hat der Shopper einen schönen Stand. Die bebilderte Anleitung schlägt aber auch eine Teilung wie hier vor. Bei Verwendung leichter Webware würde ich die Tasche unbedingt verstärken. 


Ich habe einen gut abgelagerten Korkstoff für den Boden verwendet. Der Oberstoff ist ein ebenfalls lange gehütetes Stoffschätzchen von Cotton & Steel mit Golddruck, was der Tasche einen edlen Look verleiht. Als Futter habe ich einen Leinen-Tencel von Meet Milk verwendet.


Mein Fazit zu dem Buch? 
'Nähen macht süchtig' ist ein tolles Nähbuch für Anfänger, vor allem auch wegen des kleinen Grundlagenteils zu Nähtechniken und Materialkunde. Durch die hübsche unaufdringliche Aufmachung und die durchaus ungewöhnlicheren Nähprojekte (wie Näh-Igel und Quilt-Kissen) haben aber auch geübtere NäherInnen Spaß daran. Vor allem, wenn man so kurz vor Weihnachten noch auf der Suche nach schnellen aber besonderen Geschenken ist ...
Danke, Petra, dass ich an dieser Buchtour teilnehmen durfte - und ein Geschenk weniger auf der Liste habe (ich verrate aber nicht, für wen ich hier genäht habe).


Schaut unbedingt auch bei den anderen Damen auf Tour vorbei. Sie haben ganz tolle Beispiele genäht, die solltet ihr nicht verpassen! Wenn ihr Lust auf das Buch bekommen habt, dann klickt euch zu Pedilu rüber, dort werden gleich drei Exemplare verlost!

Habt es schön,
Maarika 

Schnitt: Edler Kork-Shopper
Buch: Nähen macht süchtig - Petra Wünsche

***
Werbung wegen Markennennung. Das Buch wurde mir im Rahmen der Buchtour zur Verfügung gestellt. Alle verwendeten Materialien wurden selber gekauft.