Freitag, 14. September 2018

Wie ich eine Hose nähte...

Ich habe in den letzten Jahren wirklich viel genäht. Fast alles lag schon unter meiner Maschine. Dennoch bereitet mir ein Kleidungsstück immer ein bisschen Bauchschmerzen - die HOSE. Irgendwie ist die untere Körperhälfte bei uns Frauen doch sehr individuell gebaut, da lässt sich schlechter kaschieren und es muss einiges angepasst werden. Ein T-Shirt ist da eine ganz andere Nummer...


Wenn ich Hosen nähe, dann meistens nur gemütliche Jogginghosen aus dehnbaren Stoffen - da passt sich der Stoff den Körperformen an, wenn man die Größe halbwegs trifft. Das macht es einfach. Sobald die Hose aber ein bisschen auf Figur gehen soll, zeigen sich die Tücken...


Ich habe mir jetzt zum ersten Mal die Hose Velara von Schnittgeflüster genäht. Der Schnitt wartete schließlich seit Urzeiten auf seinen Einsatz. Obwohl die Hose wirklich leicht zu nähen ist, war es ein kleines Abenteuer.
Ich habe mich zunächst brav ausgemessen und danach die Größe ausgewählt. Es kam eine 40 dabei raus (nicht meine Kaufgröße, aber in Maßtabellen nach Burda häufiger mal der Fall). Da ich eher kräftige Waden habe, habe ich auch meine Waden ausgemessen und nach Anleitung geprüft und angepasst. Da die Hose im Schritt recht tief geschnitten ist, habe ich auch die Länge dort nach Anleitung angepasst und 3 cm weggenommen. 


Ich habe dann munter darauf losgenäht und kurz vor Fertigstellung eine Anprobe gemacht: vieeeeel zu weit! Ich habe also rundum 1cm weggenommen. Sie sitzt immer noch locker, ist aber Ok so. Eine 38 hätte locker! gereicht. Merke ich mir für's nächste Mal.
Ich habe dann zusätzlich auch hinten zwei Abnäher eingefügt. Das wird in der Anleitung als Option vorgeschlagen - war eine gute Idee.
Abschließend musste ich nur noch den Bund anpassen und das Gummi stark einkürzen (bei mir hat die Rechnung laut Anleitung nicht gepasst) - fertig. Jetzt passt es.


Ich habe für die Hose den neuen Biojersey TikiLeaves von Astrokatze verwendet. Der Jersey ist schön glatt und griffig und sowohl Farbe als auch Muster super für Damenkleidung geeignet. Es gibt bei Astrokatze ein perfekt passendes Bündchen, das ich eigentlich verwenden wollte - für den cleaneren Look habe ich mich schlussendlich aber für ein Bündchen aus dem selben Stoff entschieden.


Die TikiLeaves sind übrigens auch noch in einem warmen Braunton verfügbar. Sehr schön für den Herbst finde ich.
Ich hatte hier noch einmal die Gelegenheit die  Hose bei warmen Temperaturen auszuführen. Aber mit Cardigan oder Pulli sieht sie bestimmt auch gut aus.


Habt ihr Erfahrungen mit dem Hosennähen? Wenn ja, habt ihr Tipps für schöne Schnitte? Vielleicht sogar aus nicht dehnbaren Stoffen? Ich freu mich über Inspiration!

Kommt gut ins Wochenende,

Maarika


Schnitt: Hose Velara by Schnittgeflüster
verlinkt mit: Biostoffe, Ich näh Bio

Kommentare :

  1. Liebe Maarika,
    deine Hose sieht sehr schön aus, fast maritim :) Ich hatte mit Velara die gleichen Probleme, mir war sie auch viel zu groß und ich hab an allen Ecken und Enden was weggenommen. Zudem hatte ich die Version für nicht dehnbaren Stoff ausgewählt, die sitzt ja eh nochmal etwas lockerer.
    Gute Erfahrungen hab ich bei dehnbaren Stoffen mit dem Schnitt "COS" von BeLa Stoffe (ehemals Evli's Needle) gemacht. Die sitzt wie angegossen und sieht aus Romanit sehr gut aus, auch mal für schick. Und wenn du dich an eine Jeans wagen möchtest (eher Boyfriendstyle, an Skinny hab ich mich auch noch nicht gewagt), dann kann ich dir Gloria von Freuleins empfehlen. Eine super Anleitung, da kann gar nichts schief gehen :) Ich freue mich immer über deine Blogbeiträge, da unsere Stile und Figuren doch sehr ähnlich sind ;) Happy Sewing und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Die Hose ist sehr schön geworden und sitzt doch 1A. Ich traue mich noch nicht so an Hosen,ausser Julika,aber die gehört ja auch eher in die Kategorie gemütlich.ich habe aber auch noch nicht deine unglaublich tolle Näherfahrung.Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Hose!
    Ich teste mich gerade durch verschiedene Hosenschnitte und staune über die völlig verschiedenen Kurvenverläufe der Schrittnähte und wie sie den späteren Sitz der Hose bestimmen.
    Gerade nähe ich eine Juno von Kreativlabor Berlin und finde die sitzt sehr schön. Sie ist aus Webstoff, mit Gummibund und hat schmale Beine (weshalb ich die ganze Zeit dachte, sie würde zu klein, passt aber!).
    Mit zusätzlichen Gürtelschlaufen und Gürtel kann man prima verschliern, dass sie sehr bequem ist (Gummibund). Du weisst was ich meine.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Maarika,
    Mir geht es ähnlich , ich würde auch gern öfter mal eine Hose nähen , und hatte mir dies für dieses Jahr auch mehr vorgenommen und doch nicht umgesetzt. Wie du schon sagst, es braucht einfach mehr Zeit und Muße , und den Mut einfach mehr abzumessen, anzuprobieren und wieder zu ändern. Deine Hose hier sieht wunderschön aus, ein tolles Muster, ein Stoff, der so gar nicht nach Jersey aussieht und kombiniert mit dem schlichten Shirt wunderschön. Die Velara werde ich,ihr auf jedenfalls merken und mich da bestimmt auch gern mal dran versuchen.
    Liebe Grüße Kirsten

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Maarika,
    ich habe deinen Blog erst letzte Woche gefunden und versuche mich seitdem im Lese-Nachholen von deinen diesjährigen Beiträgen. (Mit 3Kindern unter 6 gar nicht so einfach dafür Zeit zu finden 😔)
    Deine Werke sehen immer spitze aus und deine kurzen Tipps zu Passform und individuellen Änderungen sind seeeehr hilfreich! Bitte mach weiter so (auch,wenn es mir ein Rätsel ist,woher du die Zeit nimmst,so viel Stoffe zu shoppen, zu nähen und das ganze dann auch noch mit schönen Fotos als Blogbeitrag fertig zu stellen -das würde ich wahrscheinlich selbst ganz ohne Kinder nicht schaffen -bis auf das Stoffe shoppen 😉)
    Aber zum Thema: bei mir liegt schon seit langem (Zeitmangel,du verstehst?) der Schnitt der Ginger Jeans, weil mich dieser Post hier
    https://vervliestundzugenaeht.blogspot.com/2016/09/ginger-jeans.html?m=1
    sehr inspiriert hat. Mittlerweile hat sie auch noch ein paar weitere Exemplare genäht. Vielleicht ist es ja auch was für dich?
    LG, die Hella

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.