Mittwoch, 30. August 2017

Ein bisschen verliebt...

Mein Mann muss jetzt sehr stark sein. 
Es gibt einen anderen.
Jemanden, der mein Herz (auch) zum Klopfen bringt. Jemanden, dem ich gerne in die Augen schaue.
Sehr männlich, ein wenig haarig und dabei weich und kuschelig...

Noch habe ich mich im Griff, noch regiert der Verstand, noch hab ich ihn nicht an mich herangelassen.
Aber, ich sage es ganz offen, ich könnte schwach werden...
Wollt ihr ihn kennenlernen? Sein Name ist... Louie!



Schon als ich die Lothar / Louie und Louise Designs aus der Feder von Lila-Lotta das erste Mal gesehen hatte, war es um mich geschehen. Ich mag diese Nasentierchen einfach sehr gerne. Sie sind klar und doch verspielt, niedlich aber nicht kitschig und haben unbedingten Wiedererkennungswert.
Ich habe mich deshalb ganz besonders gefreut, dass die beiden Herren Louis und Louie es in diesem Herbst auf kuscheligen Sweat geschafft haben.



Nach einigem Ringen mit mir selber (ich hätte den Stoff ja am Liebsten für mich benutzt), hat der Verstand gesiegt und der Stoff wurde für meine Jüngste angeschnitten. Ich finde Louie passt perfekt zu ihr. Manchmal ein bisschen 'grumpy', den Schalk im Nacken und dabei lässig und cool - das ist sie auch!
Ich habe einen relativ schlichten Schnitt gewählt, da das Muster für sich schon wirkt. Da braucht es für mich nicht mehr viel Tüddel drumherum. 
Ich mag meine Krabbe besonders gerne im Sweatkleid Pia von Fadenkäfer. Das ist zur Zeit eines meiner Lieblingsschnitte für Sweat für sie. 
Ich habe die Taschen aus dem gleichen Jersey wie die Mütze gefertigt und die Tascheneingriffe mit Paspel betont. Noch ein paar passende Perlen an das Bindeband und fertig ist ein neues Lieblingskleid. Die Krabbe ist damit hochzufrieden ;-)


Der Louie und Louis Sweat (Louis zeig ich euch demnächst) wurde bereits auf der Hausmesse in Nordhorn vorgestellt und dürfte ganz bald bei dem Händler eures Vertrauens eintrudeln. Ich freu mich schon darauf! Und ihr?

Kommt gut durch den Tag,
liebe Grüße,

Maarika

Schnitte: Sweatkleid Pia von Fadenkäfer, Easy Beanie von Die Elberbsen
Stoff: Sweat 'Louie' von Lila-Lotta für Swafing und Jersey Jaro mint meliert (gefüttert mit Jersey Klara blau) ebenfalls Swafing (zur Verfügung gestellt)
verlinkt mit: AWS



Dienstag, 29. August 2017

So Cosmo! - Sewpony Cosmo Dress Blogtour

This post is in English and German *** Dieser Post ist auf englisch und deutsch verfasst

When I looked up the meaning of the word 'Cosmo' I came across this entry:
Cosmo, name (Greek),
short for Cosimo,
means orderly, modest and calm, but could also be translated as 'beautiful/handsome'.

Doesn't sound too exciting, huh?
Despite the name, the latest pattern by Sewpony, one of my favorite international pattern designers - is everything but boring and dull. But what the Cosmo Dress is, is a beauty, for sure!

Als ich das Wort 'Cosmo' gegoogled habe, bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen. Cosmo ist die Kurzform des Namen "Cosimo" und bedeutet "ordentlich", "sittlich" oder "ruhig". Der Name könnte aber auch als "der Schöne" übersetzt werden.
Klingt jetzt erst einmal nicht so spannend, oder?

Trotz dieses Namens ist der neue Schnitt von Sewpony, einer meiner liebsten internationalen Schnittdesignerinnen, alles andere als langweile oder dröge. Aber eines ist es ganz bestimmt: sehr hübsch!



Cosmo is a semi-fitted A-line dress with a pieced front plus pockets and exposed zipper in the back. It comes with many options that help make your dress unique and fun. You know I always appreciate versatility!
The front dress seams and pockets can be piped (hurray!) or left plain, you can choose from different sleeve lengths and shapes (which makes the dress perfect for all seasons) and add different collar options to the neckline. All the options can be mixed and matched.

Cosmo ist ein bequem sitzendes A-Linienkleid mit einem unterteilten Vorderteil, kleinen Taschen und einem sichtbaren Reißverschluss im Rücken. Das Schnittmuster bringt diverse Varianten mit, aus denen man sich sein individuelles Traumkleid zusammenstellen kann.Für mich immer ein Plus!
Die vorderen Seitennähte und Taschen können mit Paspel eingefasst werden (Yeah!) aber auch schlicht und einfach genäht werden. Es gibt verschiedene Armlängen und -formen, die das Kleid das ganze Jahr über tragbar machen. Darüber hinaus kann aus verschiedenen Kragenlösungen gewählt werden. Alle Varianten können untereinander gemixt werden (es gibt also mehr Variationsmöglichkeiten als auf der Zeichnung zu sehen).


I went for a combination of option 1 and 4: sleeveless, with piping and sailor collar. I love the way it turned out!
The piping and the collar give the dress a vintage touch, but the fabric, the color blocked sides and the zipper in the back take it into modern times. So cool!

Ich habe hier eine Kombination aus Version 1 und 4 genäht: ärmellos, mit Paspel und einem Seemannskragen. Ich finde das Ergebnis ganz toll!
Die Paspel und der Kragen verleihen dem Kleid eine gewisse Retro-Note, durch den Stoff, die kontastierenden Seiten und dem Reißverschluss im Rücken wirkt das Kleid aber nicht altbacken, sondern modern. Ich find's echt cool.



My fabric choice is a bit experimental. I used Organic Gauze by Nosh  which is very light and almost see through. When I bought it I initially thought of making a fun scarf for me and the girls. But then I decided to give it a try here. I like the light structure of it - just perfect for hot summers. And as you can see, the fabric turned out to be thick enough and not! see through in the end, so that no extra lining was needed. Pewww!

Bei der Stoffwahl war ich diesmal ein wenig mutig. Ich habe einen leichten und fast durchsichtigen Bio-Gauze (ähnlich Musselin) von Nosh verwendet, den ich ursprünglich für ein Halstuch gekauft hatte. Mir hat aber die etwas grobe Struktur gepaart mit Muster und Leichtigkeit so gut gefallen, dass ich es zum Kleid vernähen musste. Das Material ist einfach perfekt für die heißen Sommer hier in Jerusalem - und wie ihr sehen könnt habe ich mich nicht verschätzt. Das Kleid ist NICHT durchsichtig und ich konnte es ganz regulär und ohne extra Futter nähen. Puh, Glück gehabt!



As with all Sewpony patterns, I would definitely recommend to choose your size according to measuring chart. I made a size 4 for my three old girl (yepp, she is quite tall) without alterations and it fits perfectly. But I know from other sewists that you might have to combine sizes if your child is very petite (smaller size in width and bigger size in length). Just give it a try!

Wie alle Sewpony Schnitte ist Cosmo auch wieder für normal bis kräftigere Kinder gebaut. Es empfiehlt sich unbedingt die Größe nach der Maßtabelle zu wählen. Laut Maß liegt meine dreijährige Tochter bei 4yrs (!), das habe ich ohne Änderungen genäht und es passt perfekt. Ich weiß aber aus Gesprächen mit anderen Nähfreunden, dass bei sehr schmalen und zarten Kindern ein Kombination von verschiedenen Größen Sinn macht (also kleine Größe in der Weite und größere Größe in der Länge). Probiert das ruhig aus!


I very much like the Cosmo Dress and already sewed up two versions. If you want to make a Cosmo too, the pattern is on sale throughout the blogtour (from now till Saturday, 2nd Sep 11 am AEST time). Get your 15% off price with the code: COSMOTOUR in the Sewpony Shop.

If you check out Sewpony on instagram and tag your Cosmo (#cosmodresspattern #sewponypatterns @sewpony) you get the chance to win a Cosmo package (1.5m designer fabric, zipper & piping). 

Don't miss all the other gorgeous Cosmo Dresses on this blogtour. So creative and inspirational! You are gonna love them!

Ich mag das Cosmo Dress wirklich gerne. Ich habe bereits zwei Versionen genäht und es werden sicher noch einige folgen. 
Falls ihr auch ein Cosmo Kleid nähen wollt, dann habt ihr während der Blogtour (bis Samstag, den 2. Sep. 11 Uhr AEST) die Gelegenheit es reduziert zu erwerben. Mit dem Code: COSMOTOUR bekommt ihr im Sewpony Shop 15% Rabatt. Leider gibt es den Schnitt bisher nur auf Englisch und Niederländisch. Eine deutsche Version lässt noch auf sich Warten ;-)

Bei Sewpony auf Instagram habt ihr zusätzlich noch die Chance ein Cosmo Paket zu gewinnen (1,5m Designerstoff, Reißverschluss und Paspel), wenn ihr das Cosmodress tagged: #cosmodresspattern #sewponypatterns @sewpony. Details bei Sewpony.

Lasst euch die vielen wunderschönen Kreationen der anderen talentierten Bloggerinnen nicht entgehen. Es sind so viele inspirierende und schöne Kleider entstanden. Schaut unbedingt einmal dort vorbei!


Kneesocksandgoldilocks//Yaaritg//MendandMakeNew//Honderdachtentwintig(128)

Thanks for stopping by, take care!
Danke, dass ihr bei mir vorbei geschaut habt. Habt es schön!

Maarika


Schnitt/Pattern: Cosmo Dress by Sewpony
Stoff/Fabric: Tähti Bio-Gauze aqua-black by Nosh, black cotton fabric from my stash
verlinkt mit/linked with: Dienstagsdinge, HoT, Ich näh Bio, Biostoffe

Freitag, 25. August 2017

Auf der Suche nach meinem Stil ...

Heute lasse ich die Hosen runter. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich gebe euch einen Einblick in mein Innerstes, in Bereiche, die außer mir sonst niemand sieht - in meinen (ungemachten) Kleiderschrank! #fürmehrrealitätaufdemblog
Und warum?
Weil ich auf der Suche bin. Nicht nach meinem Lieblingsshirt oder einem neuen Kleid. Nein. Ich bin vielmehr auf der Suche nach meinem Stil! Ihr vielleicht auch?

Bereits vor einigen Monaten habe ich mich - von einer diffusen Unzufriedenheit mit meiner Kleiderauswahl und ihren Kombinationsmöglichkeiten getrieben - auf meine persönliche Stilmission begeben. Auf dem Weg bin ich über Elle Puls auf die unkonventionelle Stilberaterin Frau Maier getroffen. Sie hat mir in ihrem kostenlosen Kurs 'Stil Mission: 5 Tage, 1 Ziel - Dein Stil' viele Anstöße gegeben, wie ich meinen eigenen Stil und wie ich mehr Liebe für meine Garderobe finden kann. Den Bericht dazu findet ihr hier.


Die fünf Tage der Stil Mission sind sehr kompakt gestaltet und reißen viele Themen nur an. Geht gar nicht anders. Ich wollte unbedingt mehr wissen und habe im Anschluss an dem kostenpflichtigen Seminar 'Stilsicher in 8 Wochen' teilgenommen. 8 Wochen, in denen es nur um mich, meine Kleidung und meinen Stil gehen sollte! Yeah!



So hatte ich es mir zumindest vorgestellt. Dass das Leben und der Alltag oft ein anderes Lied singen, entspricht aber leider der Realität. Mein Mann musste so viel und lange arbeiten wie noch nie in den letzten zwei Jahren, die Kinder wurden krank und ich habe nur wenig Zeit gehabt, mich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Das fand ich schade, da ich hoch motiviert in das Seminar gegangen bin. Aber nicht wirklich schlimm, da alle Inhalte als PDF und als Video zur Verfügung gestellt werden und alles auch zu einem späteren Zeitpunkt nachgearbeitet werden kann. Das Geld ist also nicht verloren, man verpasst nichts (wie zum Beispiel bei einem VHS Kurs, an dem man nicht teilnehmen kann) und kann sich alle Infos auch später noch einmal in Erinnerung rufen. Das mag ich sehr!

Was habe ich (trotz Zeitmangels) in diesen 8 Wochen gelernt?
  • 11 unterschiedliche Module haben mir aufgezeigt was ich an mir mag, was für eine Figur ich habe, wie ich meine Vorzüge betonen und wie ich evt. 'Problemzönchen' kaschieren kann
  • ich habe mir bewusst gemacht, wie ich bin und wie ich wirken möchte, überlegt was meine Kleidung erzählen soll und kontrolliert, ob meine Garderobe diese Sprache tatsächlich spricht
  • ich habe mich für eine bestimmte Farbigkeit in meinem Kleiderschrank entschieden, die mir zukünftig das Kombinieren untereinander erleichtern soll. Wie ihr sehen werdet, gibt es ein paar Ausreißer, aber die sind OK
  • ich habe mich mit den Materialien in meinem Kleiderschrank auseinandergesetzt und festgestellt, dass ich fast ausschließlich feste Baumwolljersey-Shirts besitze, die weder meine Zwecke (siehe oben) erfüllen ,noch meinen Anlässen im Leben gerecht werden
  • ich habe gelernt, wie ich richtig kombiniere und welchen Effekt Accessoires und Schuhe auf ein Outfit haben
  • habe wertvolle Tipps zum Einkauf und zur Pflege von Kleidung bekommen

Zu den 11 Modulen wurden uns Teilnehmern nicht nur ein umfangreiches Skript und Video an die Hand gegeben, es bestand in mehreren Life-Calls auch die Möglichkeit aufgetretene individuelle Fragen zu klären und weitreichendere Tipps zu bekommen.
Neben Planungsunterlagen und Spickzetteln enthielten die Einheiten auch immer eine Aufgabe für das eigene Stil-Tagebuch. Sehr hilfreich, um das Wissen nicht nur in sich aufzusaugen, sondern auch konkret für den eigenen Kleiderschrank und eigenen Stil umzusetzen! 


Am wertvollsten waren für mich persönlich aber die beispielhaften Styleboards, die mir eindrücklich vor Augen geführt haben, wie nur kleine Änderungen, Accessoires oder Schuhe den gesamten Eindruck und Stil eines Outfits verändern. Es bedarf nicht vieler Kleidungsstücke oder eines vollen Kleiderschranks, wenn man weiß, wie man sie untereinander kombinieren kann. Ein paar Kleider können viele unterschiedliche Styles und Outfits ergeben. Das finde ich extrem spannend und ganz im Sinne der Nachhaltigkeit!

Wenn ihr euch nun viele wunderbare Kombinationen aus meinem Kleiderschrank erwartet habt, dann muss ich euch (heute) leider enttäuschen. So weit bin ich noch nicht, daran arbeite ich noch. (Einen Vorstoß hatte ich z.B. schon einmal hier während der Farbensause unternommen). Ich denke aber bereits in Kombinationen und kaufe neuerdings auch meine Stoffe danach ein. Wer mir auf Instagram folgt, hat dort vielleicht schon meine letzte Nosh-Bestellung gesehen. Mindestens zwei komplette Outfits (also mehrteilig), die zudem in mein Farbkonzept passen, sehe ich auf diesem Stoffstapel liegen. Seht ihr sie auch?



Was habe ich 'schon' geschafft? Ich habe ausgemistet! 
Ich habe meinen Kleiderschrank entrümpelt und alles aussortiert, was nicht mehr hundertprozentig saß, nicht mehr hundertprozentig in Schuss war oder was ich seit mehreren Jahren nicht mehr an hatte. Ich bin selber erschüttert, wieviele ungetragene und ungeliebte Kleidung sich in meinem Schrank angesammelt hatte!

VORHER: 
Viele viele Kleider, Blusen und Jacken, gerne mehrere übereinander und nicht sichtbar... sehr ungünstig!

Ein Konvolut an Baumwoll-Jersey-Shirts, die zwar in der Summe nach den Schwangerschaften zu eng, aber 'für unten drunter' noch gut waren (hüstel) und Unmengen an Röcken, die für meine jetzige (und seien wir mal ehrlich - auch zukünftige) Lebensphase zu kurz sind.


Hosen und Strickwaren, die auf den Winter hier warten (und nicht immer mehr der neuesten Mode entsprechen...)
Zwei Tage und 5 große Wäscheberge (die nun gespendet werden) später...


NACHHER:
Die Kleiderstange sieht zwar immer noch voll aus, jetzt hängt aber alles alleine auf dem Bügel und nach Farben sortiert. Könnt ihr (m)ein Farbschema erkennen? (Dazu in Kürze mehr!)

Alle engen Shirts und Shirts mit Deoflecken mussten weichen. Ebenso alle sommerlichen Röcke und Hosen, die ich seit unser Zeit in Jerusalem nicht mehr getragen habe.


Alle Bootcut-Jeans dürfen zu neuen Chobe-Bags oder anderen Upcycling Projekten werden. Rostorange durfte dafür als Ausreißer und Herbstfarbe bleiben... 

Der neusortierte Kleiderschrank macht mir jetzt schon viel Freude, entspricht viel mehr meinem diffusen Gefühl davor, was ich wirklich an Kleidung besitze (und tragen kann). Er ist noch nicht optimal, ich habe sicher nicht rigoros genug aussortiert, aber es ist ein Anfang.
Meine weitere Aufgabe wird nun darin bestehen, Kombinationen zu ermitteln. Was kann zusammen getragen, untereinander kombiniert werden? Ist irgendetwas nur schlecht kombinierbar (wenn ja, warum)? Welches textile Element fehlt vielleicht noch im Schrank?
Dazu kommt das für mich immer noch schwierigste Element - Accessoires! Wie kann ich meine Outfits mit kleinen Accessoires aufwerten (ohne mich verkleidet zu fühlen)? Wie passen Schuhe und Taschen dazu?


Ihr seht, es ist noch ein langer Weg, bis ich da bin, wo ich sein will. Aber ich habe ihn mit Frau Maier eingeschlagen und werde ihn mit ihr weiter beschreiten. Ich mag sehr, mit wieviel Herzblut sie sich diesem Thema widmet - und fast noch wichtiger - wie unvoreingenommen sie sich den unterschiedlichen Teilnehmerinnen zuwendet. Egal welches Alter, welche Figur und welchen Geschmack man mitbringt, jede Frau wird da abgeholt, wo sie steht, ernst genommen und in ihrem persönlichen Stil unterstützt. Das muss man erst einmal schaffen!
Ihre Tipps zu Bildern, die in der kursbegleitenden Facebookgruppe hochgeladen werden, sind knackig und präzise und enthalten häufig einen Ahhhh-Moment. Ohne die Facebookgruppe hätte ich den Kurs nicht halb so gerne gemacht. An und mit anderen Frauen lernen bringt wirklich viel - auch wenn es nicht immer der eigene Geschmack ist. 

Habt ihr auch Lust euch mit eurem Stil und eurer Kleidung auseinander zu setzen? Dann habt ihr ab nächste Woche die Gelegenheit Frau Maier und ihren Ansatz kostenfrei kennen zu lernen. Am 1. September startet wieder eine fünftägige Stil Mission, zu der ihr euch hier anmelden könnt. Im Anschluss daran beginnt der 8-wöchige 'StilSicher in 8 Wochen' oder - ganz neu - 'StilSicher leben' -Kurs (buchbar ab dem 6.9.2017). Alles zu den Kursinhalten und Preisen findet ihr auf der Frau Maier Seite (ganz bis zum Ende scrollen). 

Ich würde mich freuen, wenn ihr Lust habt, mit mir (und Frau Maier) auf Stil Mission zu gehen und den Kleiderschränken frischen Wind einzuhauchen. 
Eine tolle Austauschplattform für 'stilsicheres' Nähen und 'farbgeklammerte' Nähwerke bietet übrigens Elle Puls in dieser Facebookgruppe. Schaut doch mal vorbei!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Vielleicht habt ihr ja auch Lust euren Kleiderschrank zu entrümpeln und neue Kombinationsmöglichkeiten zu entdecken?

Habt es schön,

Maarika 

verlinkt mit: Freutag (weil ich mich über meinen neuen Kleiderschrank und die gemachten Erkenntnisse freue!)

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Frau Maier entstanden. Alles, was ich über ihre Kurse sage, entspricht jedoch meiner eigenen Erfahrung und spiegelt ausschließlich meine persönliche Meinung wider. 


Dienstag, 22. August 2017

Dem Himmel so nah...

Die Füße im warmen Sand, das Rauschen des Meeres im Ohr und Sonne auf meiner Haut - das sind die Momente, an denen ich mich dem Himmel besonders nahe fühle. Dann geht es mir gut. Immer. Alles fühlt sich leicht an...


An diese Elemente erinnert mich das heutige Outfit meiner Tochter. Sonne und Strand repräsentiert von Cardigan und Sandalen, Himmel und Meer von dem luftig leichten Bio-Musselin vom französischen Hersteller Les Trouvailles d'Amandine aus der Eulenmeisterei.
Bei diesem Musselin Stoff handelt es sich um einen doppellagigen, locker gewebten, dünnen, weich fallenden Gaze-Stoff aus 100% Bio-Baumwolle. Er ist dünner, als übliche Double Gauze-Stoffe, aber etwas griffiger und formschöner als die Musselintücher, die man zur Zeit am Markt bekommt. Was mir besonders gut gefällt ist, dass er zweifarbig ist und damit von beiden Seiten gleichermaßen benutzt werden kann.



Ich habe aus dem karierten Musselin-Stoff ein Lotta-Skirt von Compagnie M. genäht. Der Schnitt ist mittlerweile in verschiedenen Sprachen erhältlich, die man bei der Bestellung auswählen kann. Ich mag diesen Schnitt sehr - egal ob für groß oder klein (siehe diesen Lotta-Post). Der Rock fällt sehr schön feminin, ist schlicht und durch die Taschenklappen doch sehr besonders. Da der Musselin zwei tolle Seiten hat, habe ich hier keinen Kontraststoff verwendet, sondern die helle Seite als Akzent benutzt. Das finde ich sehr stimmig. Auch gefällt mir sehr, dass man, wenn der Rock einmal hochklappen sollte, keine unschöne weiße linke Seite, sondern das gleiche Muster in einer anderen Farbe sieht. Das verleiht dem Rock ein sehr professionelles Finish.



Aus dem Rest des Stoffes habe ich ein Halstuch 'frei Schnauze' zugeschnitten, mit der Overlock umkettelt und eine poppige Bommelborte daran genäht (Danke an Ulrike von Moritzwerk an dieser Stelle für diese hübsche Dreingabe!). So hat der Rock auch in weniger sonnigen Zeiten einen stylischen Begleiter. I like!



Das Tuch kann von beiden Seiten - also blau und hell getragen werden. 
Schaut unbedingt bei der Eulenmeisterei vorbei. Dort findet ihr neben dem französischen Bio-Musselin in diversen Farben auch viele andere Biostoffe für groß und klein. Ein Besuch dort ist für mich immer seeehr gefährlich! ;-)

Mit sonnigen Grüßen,

Maarika

Schnitt: Rock 'Lotta' by Compagnie M (verfügbar in englisch, deutsch oder französisch) .; Halstuch mit Bommelborte ohne Schnittvorlage
Stoff: Amandine Cha Bio-Musselin Karo blanc/cumulus aus der Eulenmeisterei (zur Verfügung gestellt)

Mittwoch, 16. August 2017

Shandiin Tunic für den Sommer

Meine Mädels haben gut lachen - der Sommer ist wieder da! Alle Hoodies, Hosen und Jacken können bis auf weiteres in den hintersten Ecken des Kleiderschrankes verschwinden. Wir alle brauchen grad nur sehr wenig Stoff am Leib!


Perfekt für die herrschenden Temperaturen ist das Shandiin Tank and Tunic von LouBeeClothing, welches seit Kurzem auch in deutscher Übersetzung bei Näh-Connection erhältlich ist. Luftig leicht aus Webware, ohne Ärmel dafür aber mit zusätzlichem 'Lüftungsschacht' gehört es in jede Sommergarderobe.


Das Shandiin Tank and Tunic kommt in zwei Längen daher - einmal als kurzes Shirt und einmal in Tunikalänge. Beide Längen sind recht kurz gehalten. Wer also nach deutschen Erfahrungswerten fast schon ein Kleidchen erwartet, liegt daneben und muss unbedingt verlängern.
Das Vorderteil bietet ebenso zwei Versionen an - einmal geschlossen, also im Bruch zugeschnitten, und einmal mit Knopfleiste. 
Ich habe beide Versionen genäht. Auf geht's:


Für meine Große habe ich die Shandiin Tunic - also Tunikalänge - mit Knopfleiste vorne genäht. Das Top geht ihr knapp über den Po und ist damit etwas länger als Schrittlänge. Eine Hose oder Leggings sind darunter unverzichtbar.
Die Knopfleiste habe ich - wie in der Anleitung ebenfalls vorgeschlagen - mit Druckknöpfen geschlossen. Ich habe irgendwie eine Knopflochphobie... immer noch.
Bei der Größenwahl habe ich mich wie immer bei Schnitten aus dem englischsprachigen Raum an die Maßtabelle gehalten. Sie steckt zwischen zwei Größen und ich habe die größere gewählt. Das wäre in diesem Fall nicht nötig gewesen. Jetzt steht die Tunika an den Armabschlüssen ein klein wenig ab. Schade... wobei, im nächsten Sommer ist es bestimmt genau richtig.


Die Krabbe hat die schlichte Top-Version (Tank) aus dem gleichen Stoff, nur in ihrer (und meiner) Lieblingsfarbe 'drüün', bekommen. Diese Version gefällt mir zu kurzen Hosen besser als die Tunika. Es sieht etwas 'frecher' aus... 


... wobei ich nicht sicher bin, ob es an dem Top oder an der Krabbe liegt. Entscheidet selbst ;-)


Ich schicke euch sonnige Grüße,

Maarika 

Schnitt: Shandiin Tank and Tunic by LouBeeClothing (in deutscher Übersetzung bei Näh-Connection)
Stoffe: Lasting Leaves by Soft Cactus
verlinkt mit: AWS

Sonntag, 13. August 2017

Neue Hüllen für unsere Brillen - und Buchverlosung

Taschen und Täschchen kann Frau nicht genug haben, oder? Egal ob groß oder klein, rund oder eckig - der passende Anlass, das passende Outfit findet sich bestimmt.
Frau Fadenschein, die ich aus diversen Probenähen und Kooperationen mit Kreativlabor Berlin kenne, hat sich diesem Thema komplett verschrieben und kürzlich ein Buch dazu herausgebracht: 1 Frau - 16 Taschen!



Ich durfte in diesem - ich nehme es gerne vorweg - sehr gelungenen Nähbuch blättern und die darin enthaltenen Schnittmuster testen. Vielen Dank, liebe Claudia, für dieses Angebot!
Wer mich kennt weiß, dass ich am Liebsten die Dinge ausprobiere, die ich noch nie zuvor genäht habe. Ich habe mich deshalb erstmals an ganz kleine Täschchen gemacht, die wunderbar funktional und praktisch sind - an Sonnenbrillen Etuis!


Das Sonnenbrillen-Etui Finja ist - wie im Buch auch deklariert - ein sehr leichtes Nähprojekt. Man kann dafür wunderbar kleinere Stoffreste verwenden, mit Materialien spielen und das Verschlussbändchen nach Belieben verzieren. Es kommt ohne Reißverschlüsse oder Knöpfe aus und ist spätestens nach der ersten Version in etwa 10-15 Minuten genäht. Also eine perfekte Last-Minute Geschenkidee (apropos - in knapp 4 Monaten ist Weihnachten ;-)!)
(Pssst! Wer nicht auf das Buch warten mag, findet diesen Schnitt als kostenlose Anleitung im Snaply Magazin!)




Ich habe, nachdem ich erst einmal in den Flow gekommen bin, für fast jede Sonnenbrille in unserem Haushalt eine passende Hülle genäht. In Jerusalem kommt man ohne diesen Schutz nicht aus und so liegen überall Brillen herum, nicht immer mit passender Hülle. Das hat jetzt ein Ende.
Für die Kinder gab es zwei sehr ähnliche Regenbogen Etuis. Sie haben beide recht knallige Brillen, da passt das wunderbar. Der Web-Stoff liegt schon Ewigkeiten in meinem Schrank und war für die meisten Projekte zu klein. Jetzt endlich konnte ich ihn aufbrauchen. Den Deckel habe ich aus relativ festem Kunstleder genäht. Ein Bindeband wäre daraus nur schwierig geworden, weshalb ich Schrägband verwendet habe. Das klappt genauso gut. Perlen dran und fertig!





Für meine olivgrüne Brille aus recycelten Materialien habe ich ein Stoffschätzchen angeschnitten - Canvas 'Lotus grün ' von Kokka (gekauft bei Frau Tulpe). Ich find den sooo schön! Der Deckel ist aus hellem Kunstleder und das Bindeband auch hier aus Schrägband. Sehr hübsch, oder?



Für meinen Klassiker habe ich Canvas mit Dreiecken in anthrazit vernäht. Der Deckel ist aus sehr weichem und relativ dünnem Kunstleder. In diesem Fall habe ich auch das Band aus diesem Material genäht, weil es so schön flexibel ist. 


Mit meinen ersten Nähergebnissen bin ich - wie ihr merken könnt - sehr zufrieden. Aber was ist mit dem Buch als solches?
Macht es euch gemütlich, ich blättere darin ein wenig für euch!

Das Buch ist ein Hardcover mit 128 Seiten und herausnehmbaren Schnittbögen im Deckel. Es ist hell, reduziert und sehr ansprechend modern ohne viel Klimbim gestaltet. Das mag ich sehr!


Wie ihr im Inhaltsverzeichnis sehen könnt, werden den 16 Taschenanleitungen (mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad) umfangreiche Grundlagen vorausgeschickt. So findet sich auch ein Nähanfänger oder Taschenneuling gut zurecht und kann den Anleitungen und Arbeitsschritten problemlos folgen. 


Es wird alles besprochen, was für die Herstellung einer Tasche wichtig ist. Welche Stoffe, Vliese, Kurzwaren, Trageriemen und Werkzeuge gibt es, welche brauche ich wofür? Im Kurzwarendschungel kann man den Überblick gerne einmal verlieren.
Im Anschluss werden Grundtechniken erklärt, die im Nähprozess von Taschen immer wieder auftauchen. Im hinteren Teil des Buches erklärt das Glossar typische Nähbegriffe, wie zum Beispiel 'Was heißt im Bruch zuschneiden' oder 'links auf links' legen usw.





Auch wenn das von mir genähte Etui in die Kategorie 'leicht' fällt, so hat mir doch sehr gut gefallen, dass die Anleitung im Buch Schritt-für-Schritt und gut bebildert vorgeht. Das ist leider nicht in allen Nähbüchern so. 
Zusätzlich erhält man an vielen Stellen praktische Tipps, die das Nähen leichter machen. Ich habe zum Beispiel kein Teflon-Füßchen - jetzt weiß ich mir zu helfen ...




Übersichtliche und aussagekräftige helle Bilder runden den Gesamteindruck ab. Für mich ist das Buch '1 Frau - 16 Taschen' durchweg empfehlenswert. Die Schnitte sind abwechslungsreich, vom Brillenetui, Kosmetiktäschchen über Kameratasche und Organizer, von leicht bis komplex (und damit schwer) ist alles dabei.
Auf meiner To-Sew-Liste stehen als nächstes das Hüfttäschchen Cleo (so praktisch, wenn man mit Kindern unterwegs ist) und der Shopper Kristi (Nähen mit Baumwollkordel wollte ich immer schon einmal probieren).

Und nun kommt das Beste! 
Mit etwas Glück könnt ihr bald auch schon ein eigenes Exemplar des Buches in den Händen halten. Ich darf nämlich ein Exemplar verlosen! Was ihr dafür tun müsst?
Hinterlasst mir bis Montagabend (14.8.2017) 20 Uhr einen Kommentar unter diesem Post und verratet mir, welche Tasche ihr noch braucht.
Seid 18 Jahre alt und damit einverstanden, dass euer Name hier im Falle eines Gewinns bekanntgegeben werden wird. Damit ich euch im Falle des Gewinns für die Abwicklung kontaktieren kann, gebt bitte eure Email-Adresse an (gerne auch verschlüsselt), wenn ihr anonym kommentiert oder sie nicht hinterlegt habt.
Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.

Die Daumen sind gedrückt!

Edit: Wenn ihr auch schon etwas aus diesem Buch genäht habt oder noch nähen wollt - bis zum 31. August könnt ihr eure Werke bei Frau Fadenschein verlinken und tolle Preise gewinnen! Auch das Brillenetui darf mitmachen :-)

Edit 2: Das Gewinnspiel ist beendet! Gewonnen hat 
RENATE! 
Herzlichen Glückwunsch! Ich hab dir eine Mail geschrieben... 

Bis bald,

Maarika

Buch: 1 Frau - 16 Taschen, Frau Fadenschein, EMF Verlag (wurde mir zur Rezension zur Verfügung gestellt) 
Schnitt: Sonnenbrillen-Etui Finja (als kostenlose Anleitung auch im Snaply Magazin)
Stoffe: Canvas und leichte Webware aus meinem Stoffvorrat, Kunstleder in verschiedenen Stärken aus Jerusalem, beim Etui in Naturfarben: Kokka Lotus grün - gekauft bei Frau Tulpe
verlinkt mit: TT, Buchlinkparty
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...