Donnerstag, 23. Februar 2017

Grün, grün, grüner...

Apfelgrün, Erbsengrün, Flaschengrün, Kiwigrün, Limonengrün, Lindgrün, Olivgrün oder Tannengrün - ich mag sie alle. Da erzähle ich euch nichts neues, schließlich habe ich mich über meine Liebe zu Grün an dieser Stelle bereits einige Male ausgelassen. Nicht nur in der Wohnungseinrichtung, sondern auch in meiner Garderobe taucht die Farbe immer mal wieder auf. In meinem Kleiderschrank findet man vorrangig gedeckte Grüntöne, am liebsten Oliv, aber auch dunkles Tannengrün oder kräftiges Erbsengrün. Viel mehr Nuancen sind mir bisher aber auch in Geschäften nicht untergekommen - bis jetzt. Mit dem Bio-Jersey Diamond 50ies in grasgrün beschreitet Astrokatze auf jeden Fall neue (Grün)Wege.



Mit diesem Grün hat Astrokatze uns Designnäherinnen ziemlich überrascht. Ist das Grün wirklich so grün? Kann doch gar nicht sein! Anfänglich haben wir tatsächlich an eine ungenaue Darstellung am Bildschirm geglaubt, da Astrokatze ja eher für gedeckte Farben bekannt ist. Ich habe mich also mutig für grün gemeldet, mit der leisen Hoffnung am Ende vielleicht doch eher einen Olivton in den Händen zu halten. Aber nein, der Bildschirm hat nicht geschummelt. Das Grün ist ein leuchtendes hellgrün. Die Artikelbezeichnung ist grasgrün, böse Zungen könnten es giftgrün nennen - ich finde es ist ein junges Birkengrün.


Immer noch leicht irritiert über die Farbe, habe ich mich ans Werk gemacht - denn wie man weiß: wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Ich wollte unbedingt das 'Relaxed' Kleid aus der Ottobre 5/2016 ausprobieren. Ich hatte das Kleid bereits beim Snaply Event im letzten Jahr an Raxn bewundert und mir dann bei ihrem Blogbeitrag dazu den Schnitt gemerkt. Raxn sieht darin mega gut aus! Aufgrund ihres Posts habe ich einfach meine Kaufgröße zugeschnitten, was prima hingehauen hat. Laut Maßtabelle hätte ich eine Größe größer nähen sollen, was für meinen Geschmack aber eindeutig zu groß geworden wäre. Anders als Raxn habe ich die Originallänge des Kleides aber beibehalten. 
Das Kleid ist insgesamt leger geschnitten ohne bollerig zu wirken. Das Oberteil betont die Figur dort wo es soll, so dass die etwas ausladenen Taschen (nennt man sie Beuteltaschen?) nicht negativ auftragen. Das will ja keine Frau. Der Schnitt gefällt mir.



Der Diamond 50ies Bio-Jersey ist von einer sommerlichen Qualität, sprich etwas dünner als man es von vielen (Astrokatze)-Jerseys gewohnt ist. Für mein nächstes Relaxed-Kleid würde ich vielleicht lieber einen etwas griffigeren Jersey oder vielleicht sogar Romanit verwenden, um noch mehr Stand in die Taschen zu bringen.
Die Qualität und die Farbe des Jerseys schreien für mich aber förmlich nach Frühling und Sommer. Ich sehe luftige Shirts,Tops oder auch leichte Blusen und natürlich viele viele Kleider. Wenn ihr noch weitere Kleiderschnitte sucht, dann schaut euch doch die Beispiele für die anderen Diamond 50ies Farben (pink, türkis und braun/beige) an - es sind wirklich schöne Beispiele dabei!



Und, wie finde ich das grasgrüne Birkengrün nun an mir? Ich muss gestehen - überraschend gut! Nach meinen anfänglichen Zweifeln gefällt mir die helle und ungewöhnliche Farbe ganz gut. Sogar meinem Mann sind lobende Worte herausgerutscht - das will was heißen! Ich habe also wieder etwas dazugelernt: ich kann grasgrün tragen! Oder?

Ich wünsche euch einen bunten RUMs-Tag. Und wenn ihr Lust auf Diamond 50ies bekommen habt, alle Farben sind gerade mit 20% Rabatt im Shop erhältlich.

Alles Liebe,
Maarika 

Schnitt: Relaxed - Ottobre 5/2016, (Cardigan ist gekauft)
Stoff: Bio-Jersey Diamond 50ies grasgrün by Astrokatze (zur Verfügung gestellt)

Mittwoch, 22. Februar 2017

Hello summer - On the open sea #3

Angenehme 28 Grad, ein laues Lüftchen geht. Ihr hört das Rauschen des Meeres, spürt den Sand unter euren Füßen und schmeckt das Salz in der Luft. Die Möwen kreischen und ihr habt einfach mal Zeit. Zeit für ein gutes Buch, Zeit um einfach mal die Augen zu schließen, Zeit für euch. 
Die Kinder spielen im Sand, der Papa hat ein Auge auf sie (ich kenn uns Mütter doch, andernfalls kommt gar keine Entspannung zustande).



Guten Morgen, ihr Lieben! Ich hatte euch ein bisschen Sommergefühl versprochen (ich hoffe es hat geklappt) - und auch wenn man wettertechnisch ein wenig an den Temperaturen und so weiter schrauben müsste, mental wäre ich dafür bereit. Die kleine autogene Reise und diese Bilder lassen bei mir große Lust auf Sommer, Meer und Strand aufkommen. 
Wir haben die Fotos bereits im letzten Jahr am ungelogen letzten schönen Tag des Jahres gemacht (deshalb auch keine Zeit für eine Fahrt ans Meer um noch realistischer zu sein). Wie ihr vielleicht wisst, arbeiten die meisten Stoffdesigner antizyklisch und  bereiten ihre Frühling-Sommer-Kollektion bereits im Herbst/Winter vor. Fototechnisch eine echte Herausforderung.



Als ich die Stoffe aus der 'On the open sea'-Kollektion von Lila-Lotta in den Händen hielt, war klar, dass ich aus diesem 'Seagul Waves' Jersey etwas für meine Tochter nähen werde. Ich mag Blautöne an ihr sehr gerne und die Qualität des Stoffes ruft nach Kinderkleidung. Anders als viele Jerseys, die eine kühle und glatte Oberfläche haben (was ich auch mag), ist dieser hier super kuschelig weich und doch robust und griffig. Am liebsten hätte ich den Stoff zum Kuscheln zur Bettwäsche vernäht. Dafür reicht ein Meter aber leider nicht. Also Kinderkleidung ;-) 
Dazu habe ich einen Ringeljersey von Swafing in pink-orange kombiniert. Gerade genug, um für meine Tochter von dem vielen Blau abzulenken - ihr wisst ja, wie das mit den Mädchen in diesem Alter häufig ist...



Genäht habe ich zum ersten Mal aus der Nähzeitschrift 'La Maison Victor', die ich irgendwann einmal zufällig am Bahnhofskiosk gesehen und mitgenommen habe. Zwischenzeitlich habe ich viele Fans im Netz gefunden und bin selber ganz traurig, dass es die Zeitschrift auf deutsch nicht im Abo gibt.
Der Einteiler heißt 'Milla' und ist eine perfekte Mischung aus Jumpsuit und Kleid - also genau das, was kleine Mädchen mögen. Von außen sieht es aus wie ein Kleid mit freien Schultern, aber ich kann euch versprechen es sitzt züchtig. In das Rückenteil ist Gummi eingearbeitet, so dass das Oberteil am Körper sitzt wo es soll (ohne zu zwicken), der vordere Bereich ist hoch geschlossen, so dass auch da nicht aus Versehen etwas heraus blitzt. In das 'Kleid' ist eine kurze Hose eingearbeitet, so dass auch hier alles bedeckt bleibt, selbst wenn ein Handstand gemacht oder an der Kletterstange geturnt wird. Wir haben das für euch getestet ;-)
Ich habe nach Maßtabelle eine Gr 128 genäht und das passt perfekt. Entspricht auch ihrer Kaufgröße zu diesem Zeitpunkt. 
Das Armband kennt ihr ja bereits aus diesem Post. Meine Tochter hat es (mit meiner Unterstützung) aus Perlen und Anhängern von the P-Cookery gemacht und liebt es sehr. Sie ist halt durch und durch Mädchen ;-) 



Mit diesen Bildern im Kopf warte ich nun auf den Frühling. Macht ihr mit?

Sonnige Grüße,

Maarika 

Schnitt: Einteiler Milla, La Maison Victor 4/2016
Stoffe: Jersey 'Seagul Wave' aus der 'On the open sea' Kollektion von Lila-Lotta für Swafing, Ringeljersey 'Lou' von Swafing (beide zur Verfügung gestellt)
Accessoires: Bastelset von the P-cookery (zur Verfügung gestellt)
verlinkt mit: AWS, Kiddikram

Dienstag, 21. Februar 2017

Where the wild things are... oder: die wilden Tiere sind los!

*** This post is in English and German *** 
Dieser Post ist auf deutsch und englisch verfasst ***

Ich mag die meisten Dinge, die ich nähe - ist klar! Schließlich habe ich Stoffe und Schnitte selber ausgewählt. Aber nur sehr selten gerate ich in absolute Verzückung. Bei diesem Kleidchen habe ich meine nordische Reserviertheit aber tatsächlich abgelegt und bin in lautstarke 'Ohhhhhhhhhs' und 'Ahhhhhhhhs' verfallen. So süß finde ich die Bärenverschönerung aus dem 'Tierkinder'-Tutorial von Tidöblomma und Rebekah Ginda. 
Ich könnte die Krabbe immer noch fressen, wenn ich sie in diesem Outfit sehe - auch wenn sie optisch gerade eine kleine Herausforderung ist. Die Windpocken haben nun auch sie erreicht. Puh!

I usually like what I'm making. No surprise there - I pick pattern and fabric. But I usually don't get overly excited about it - I'm from the North. But when I made this dress using the 'Tierkinder' (baby animal) tutorial by Tidöblomma and Rebekah Ginda many 'Ahhhhhhhs' and 'Ohhhhhs' slipped out. The dress is just too cute, don't you think?



Das 'Tierkinder'-Tutorial von Tidöblomma und Rebekah Ginda beinhaltet Plotter- und Applikationsvorlagen für 4 verschiedene Tiergesichter (und deren passenden Ohren). Egal ob Bär, Fuchs, Katze oder Hund - mit dieser Anleitung verschönert ihr jedes Shirt oder Kleid, egal ob Raglan- oder regulärer Schnitt. In der Testgruppe hat sich gezeigt, dass auch viele andere Dinge möglich sind. So wurden Leggings, Kängurutaschen, Kissen und Beutel gepimpt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Ich habe mich hier für den Bären entschieden. Der braune Teil der Schnauze ist appliziert, den Rest habe ich geplottet. Ihr seht - auch Mischformen funktionieren wunderbar!

The animal-tutorial by Tidöblomma and Rebekah Ginda includes 4 different animal faces (and matching ears) which you can plot or appliqué. You can pimp both your regular or raglan shirts or dresses with fox, bear, cat or dog faces. During testing even pillows, bags or kangaroo-pockets were turned into cute animals - there are no limits.
I made a bear using both appliqué and plotting techniques. I like the effect.   



Für das Gesicht wollte ich unbedingt einen Raglanschnitt verwenden. Wenn man die Ohren in die Raglannäht setzt, sind sie etwas näher am Rest des Gesichtes, was mir persönlich besser gefällt, als wenn die Ohren auf der Schulter sitzen. 
Das Raglankleid 'Alma' von Hedi ist der perfekte Schnitt dafür. Ich habe den Schnitt bereits einige Male sowohl für mich (zum Beispiel hier und hier) als auch für das Tochterkind genäht (zum Beispiel hier und hier). Die Krabbe ging bisher leer aus. Gut, dass das ein Ende hat. Alma passt ihr nämlich ganz wunderbar. Sie ist nicht das schmalste Kind und viele Schnitte spannen im Bauchbereich. Alma nicht. Durch die legere Passform ist das Kleid super gemütlich, lässig und mit den kleinen Riegeln ein echter Hingucker - trotz schlichter Stoffwahl. Ich liebe es!

When searching for the right pattern I came along 'Alma' by Hedi. The pattern was originally released in German and I have already sewn it a couple of times. It has now been translated into English by Annika of Näh-Connection. Check out her shop - you'll find a bunch of originally German patterns in translation there.
Alma is the perfect pattern for this project. When you put the ears into the raglan seam they are closer to the animal's face than when you put them in the shoulder seam (which is perfectly fine too). I prefer this look.
Alma has a relaxed fit - perfect for playing and exploring. I just love it.



Um das Tiermotiv und die damit verbundene Wildheit noch ein wenig zu unterstreichen, habe ich ein bisschen Bärengebrüll auf den Rücken geplottet. Ich mag so kleine Details... Das handgeletterte 'ROAR' stammt übrigens aus der Feder von Hamburger Liebe und wird schon bald bei Alles-für-Selbermacher erhältlich sein.

To stress the 'wild' theme, I plotted 'ROAR' on the back of the dress. I like little details like that. The handlettered plott is by Hamburger Liebe and will soon be available.


Wenn ihr eure Kleidung ab sofort auch ein wenig wilder gestalten wollt, dann klickt euch schnell in den Shop von Tidöblomma rüber. Bis morgen gibt es das Tutorial dort noch KOSTENLOS zum Download, danach geht es regulär in den Verkauf. Nutzt das tolle Einführungsangebot!

If you want to pimp your clothes with cute animal faces too, the tutorial (instructions only in German but self-explanatory) will be available for free in the Tidöblomma Shop until tomorrow. After that it will be sold for the regular prize.

Wir sehen uns schon morgen wieder. Dann bring ich ein bisschen Summer-Feeling mit. Ich freu mich schon darauf!
I'll be back again tomorrow with a little summer feeling. Can't wait!

Liebste Grüße,
all the best

Maarika


Schnitt/Pattern: Kleid 'Alma' by Hedi (available in English translation at Näh-Connection) 
Plott/Applicationsvorlage: Bär/Bear 'Tierkinder' by Tidöblomma/ Rebekah Ginda; 'Roar' by Hamburger Liebe (coming soon)
Stoff/Fabric: Sommersweat aus meinem Stofffundus / light apparel sweat knit
verlinkt mit/ linked with: Dienstagsdinge, HoT, Kiddikram
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...