Sonntag, 4. November 2018

#NähNovember2018 mit Spoonflowerde

/ Werbung wegen Markennennung/

Ich liebe die Herausforderung, ich liebe Gemeinschaftsprojekte und ich liebe es Neues auszuprobieren. Ich musste deshalb nicht lange überlegen, als ich von Spoonflowerde gefragt wurde, ob ich Lust hätte beim #NähNovember 2018 mitzumachen. Der NähNovember ist nämlich ein Projekt ganz nach meinem Geschmack: 
der ganze Monat November steht im Zeichen des Nähens! Das heißt: Spoonflower versorgt euch mit jeder Menge DIYs, ihr könnt mit euren Kreationen tolle Preise gewinnen (dazu gleich mehr) und während eines Blog Hops zeigen euch 10 Bloggerinnen (eine davon bin ich) ihre Interpretation eines Schnittes. Inspiration pur, oder?


Der Schnitt des Monats ist das Bindekleid von Jojolino. Ich bin um diesen Schnitt bereits seit einiger Zeit herumgeschlichen, da mir die Ergebnisse des Probenähens so gut gefallen haben. Ich freue mich deshalb um so mehr, dass ich durch den NähNovember endlich den Anstoß gefunden habe, den Schnitt für mich umzusetzen.


Falls ihr den Schnitt noch nicht kennt, hier zunächst die Fakten:
Das Bindekleid ist ein einfach genähtes Kleid (Gr 32-50) und damit auch für Anfänger geeignet. Es kann aus dehnbaren und nicht dehnbaren Stoffen genäht werden und enthält einige Varianten. So kann man zwischen drei Ärmellängen, zwei Ausschnitten und zwei Kleiderlängen wählen. Der Schnitt sieht durch seinen figurgebenden Bindegürtel in allen Größen hübsch aus, fällt aber besonders schön aus leichten, fließenden Stoffen. 


Für den Blog Hop durften wir uns bei Spoonflower.de einen Stoff aussuchen. Wer bereits bei Spoonflower gestöbert hat weiß, dass das kein leichtes Unterfangen ist. Die Auswahl ist soooo riesig und soooo schön! Ein Schlaraffenland an Designs und Möglichkeiten. Darin kann man sich (ohne Plan) ein bisschen verlieren. 
Nach meinen Erfahrungen mit Spoonflower hier und hier bin ich diesmal ungewohnt planvoll an die Suche gegangen. Ich wusste sofort, dass ich einen floralen Stoff möchte. Ich hatte mir bei den letzten Suchen bereits eine Favoritenliste angelegt, die ich mir erneut angesehen habe. Die Designer, die mir besonders gefallen haben, habe ich dann nochmals nach floralen Designs durchsucht - und schon hatte ich MEINEN Stoff - grün, floral und sooo schön herbstlich. Holli Zollinger hat es einfach drauf, ich mag sie sehr (bei den Badeanzügen hatte sie auch schon das Rennen gemacht).


Bei Spoonflower kann man jedes Design auf fast alle Stoffarten drucken lassen, die man sich vorstellen kann. Von Jersey, Badelycra, Popeline über Canvas und Jeans ist alles möglich.
Für das Bindekleid werden weich fließenden Stoffe wie Viskose oder leichte Webware vorgeschlagen. Ich habe mich deshalb zunächst für Crepe de Chine entschieden, eine dünne Webware. Als dann aber die Temperaturen schlagartig gefallen sind, ich das Kleid aber auch im Winter tragen möchte, habe ich doch Jersey dazu bestellt. Das ist erstens wärmer und funktioniert zweitens auch mit langen Ärmeln. 


Ich habe beide Stoffarten bekommen, was mir erlaubt auch etwas über die Unterschiede zu sagen. Die unterschiedlichen Materialien nehmen die Farbe unterschiedlich an, so dass es bei den verschiedenen Stoffarten zu Farbunterschieden kommen kann. Dessen muss man sich bei der Bestellung im Klaren sein. Der Polyester Stoff hat zum Beispiel ein dunkles Tannengrün gezaubert, während der Jersey (Abseite weiß) eher einen Olivton produziert hat. Beide Farben für sich genommen finde ich sehr schön und auch der Druck ist toll - hätte ich die beiden Stoffarten aber kombinieren wollen, hätte das nicht so gut zusammengepasst. Wer so etwas plant (z.B. Jeans und Jersey kombinieren), sollte zur Sicherheit zunächst eine Stoffprobe anfordern, was bei Spoonflower möglich ist.


Bei der Umsetzung des Kleides habe ich mich an die Maßtabelle gehalten und zunächst Gr 38 genäht. Bei der ersten Anprobe war aber klar: das ist mir viel zu groß. Das Kleid ist bewusst lässig geschnitten, ich habe aber ungerne zuviel Stoff an den Seiten. Ich habe also an beiden Seiten nochmals 2cm weggenommen und bin jetzt zufrieden.
In der Länge habe ich mich für angesagtes Midi entschieden und auch hier (ich bin kleiner als im Schnitt angegeben) gute 10 cm gekürzt. Jetzt lässt sich das Kleid super auch bei widrigen Temperaturen mit Boots oder langen Stiefeln tragen. Mir fehlt nur noch der passende kuschelige Longcardigan... ich sehe ihn aber schon in einem Roseton vor meinen Augen...


Auch wenn ich normalerweise ein Freund von großen Ausschnitten bin - hier so ganz ohne Cardigan war mir doch ein wenig frisch am Hals. Mein nächstes Bindekleid (und es werden sicher noch ein paar folgen) wird unbedingt mit kleinem Stehkragen genäht, wie ihn Jojolino vor ein paar Tagen gezeigt hat. Zum Glück ist Nachmachen erwünscht ;-)


Nun aber zu euch! Nähen soll Freude machen, andere anstecken und ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Deshalb macht alle mit beim NähNovember 2018 und zeigt eure Werke. Egal, ob ihr bereits kleine Geschenke für Weihnachten näht, die Kleidung für euch oder eure Liebsten, Deko fürs Zuhause - zeigt eure Werke mit dem Hashtag #NähNovember2018 und @spoonflowerde und gewinnt mit etwas Glück tolle Preise. Dabei ist es völlig egal, ob der verwendete Stoff von Spoonflower ist, oder nicht. Nachzulesen sind die Bedingungen auch noch einmal hier


Darüber hinaus könnt ihr das Ebook für das Bindekleid von Jojolino den ganzen November mit 30% Rabatt bei Makerist erwerben mit dem Code: jojolino
Auch bei Spoonflower könnt ihr eigene oder fremde Designs mit 10% Rabatt einkaufen mit dem Code: liivi10 (gültig bis 15. Dez.2018)

Ich wünsche euch viele kreative Ideen und einen bunten NähNovember! Ich freue mich auf viel Inspiration auf allen Kanälen. Seid ihr dabei?

Herzlichst,

Maarika 

*** Stoff und Schnitt wurden mir im Rahmen der Blogtour zur Verfügung gestellt. Danke an Spoonflower und Jojolino!***

Schnitt: Bindekleid by Jojolino
Stoff: Cotton Spandex Jersey 'Herbal Study Green' by holli_zollinger / Spoonflower

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.