Mittwoch, 16. September 2020

Fibre Mood #11 - Rock Anemone

Es ist Mitte September und damit wieder Zeit für eine neue Ausgabe der Nähzeitschrift FibreMood - im Moment mein liebstes Nähmagazin. Die Schnitte sind modern und frisch (dabei aber häufig leicht genäht), die Passform ist für mich und meine Familie in der Regel genau richtig und - das mag ich besonders - jede Ausgabe hält Schnitte für Groß und Klein bereit. 

Seit die Schule im August wieder losgegangen ist, habe ich gefühlt kaum noch Zeit zum Nähen. Die große Tochter ist jetzt auf der weiterführenden Schule, die kleine Tochter in der ersten Klasse. Beide brauchen nachmittags etwas Unterstützung - aber vor allem auch Fahrdienste zu den verschiedenen Hobbyschauplätzen und Verabredungen. Die liegen leider nicht vor unserer Tür. Aus diesem Grund habe ich mir aus der aktuellen Ausgabe der FibreMood fürs erste nur ein leichtes schnelles Projekt ausgesucht - den Rock Anemone.



Der Rock Anemone ist im Paperbag-Stil gehalten, das heisst, das Gummiband wird nicht bündig, sondern etwas tiefer im Bund eingezogen, wodurch eine Rüsche an der Bundkante entsteht. Laut Magazin kann dieser Rock aus fast allen Materialien genäht werden - der Fall ist dann aber unterschiedlich. 
Ich habe für diesen Rock einen mittelschweren Jeansstoff verwendet, da ich ein Basicteil schaffen wollte, das sich problemlos mit allen Shirts im Schrank kombinieren lässt. Für meinen Geschmack ist dieser Stoff aber fast schon einen Hauch zu schwer, da die Falten dadurch recht massiv werden. Beim nächsten Rock (und den wird es bestimmt geben), werde ich zu einem leichteren greifen...



Zu einem Paperbagrock würde ich immer ein körpernahes Oberteil wählen. Ich habe für das Tochterkind direkt zwei Oberteile genäht, die durch den Rippstrick und die Ringel einen Hauch von Retro versprühen - ich mag das ja sehr. Noch sitzen die Oberteile nicht eng - ich habe sie bewusst auf Zuwachs genäht, da das Kind gerade unverschämt schnell in die Höhe schießt. Da lohnt sich passgenau gerade nicht ;-)
Das senffarbene Oberteil ist eine ROMY von StudioSchnittreif - aus Materialmangel allerdings mit Halbarm und nur halben Rolli. Ich mag es.



Das Langarmshirt ist nach dem Schnitt CORY aus der FibreMood #8 genäht. Ich mag den Schnitt sehr und habe ihn aus Jersey bereits einige Male genäht. Aus Strick finde ich Cory auch gut - beim nächsten Mal würde ich allerdings den Nähdruck herunterschrauben und evt Nahtband mit einnähen. Vor allen an den Ärmeln hat sich der weiche Strick doch ein wenig gedehnt.


Mit diesem Rock begebe ich mich jetzt auf die Linkparty und hoffe ab sofort auf etwas mehr Nähzeit. Das Magazin hält in diesem Monat nämlich einige Schnitte bereit, die ich unbedingt ausprobieren möchte. Ganz weit vorne auf der To-Sew-Liste steht zum Beispiel die Bluse Paris... vielleicht schaffe ich es ja, sie im Rahmen des Sewalongs mitzunähen. Infos dazu (und auch den Einzelschnitt) findet ihr auf der Fibre Mood Seite.

Habt es schön,

Maarika


*** unbeauftragte Werbung wegen Verlinkungen und Markennennung***

Schnitte:
Rock Anemone - Fibre Mood #11
Rolli Romy - StudioSchnittreif
Shirt Cory - Fibre Mood #8

Stoffe: 
Jeans - aus Stoffladen am Ort
Rippstrick von Hamburger Liebe und Albstoffe

verlinkt mit: Linkparty #15


Keine Kommentare :

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.