Donnerstag, 26. November 2015

Ein festliches Doppel-Rums - Marseille

Ricarda von Pech & Schwefel hat es wieder getan. Zwei neue Ebooks sind da: das Kleid 'Marseille' für uns große bzw. 'Petite Marseille' für die kleinen Damen. Ich durfte in der Testphase mitmischen und freue mich, dass ich euch heute unsere Mutter-Tochter-Kombi präsentieren kann.


Zunächst grundsätzlich zum Kleid:
MARSEILLE ist ein A-Linienkleid mit Taschen, Bindegürtel in der Taille und Gummieinsätzen an Arm- und Halsbund. Das Kleid gibt es in den Größen 34 bis 46 und ist insbesondere für Jersey konzipiert, funktioniert aber auch ganz hervorragend mit Viskosejersey, dünnem Sweat oder wie hier mit einem Strickjersey. Je nach Stoff- und Musterwahl bekommt man ein sportliches, fröhliches oder sogar festliches Kleid.



Dem Ebook ist eine Maßtabelle beigefügt, wie man sie standardmäßig auch in Nähzeitungen usw. findet. Bei mir passen diese Maße leider NIE! Egal ob Burda oder jetzt hier, mein Körper und die Maße wollen nicht zusammenpassen. Und das liegt nicht etwa daran, dass ich falsch messe. Ich habe mich von einer Schneidermeisterin fachmännisch ausmessen lassen und auch sie musste am Ende eingestehen, dass das irgendwie nicht zusammenpasst. Warum auch immer...
Was ich aber guten Gewissens sagen kann, ist, dass Ricardas Schnitte meiner Kaufgröße entsprechen. Das war auch schon bei den ersten beiden Ebooks so.
Ich trage in der Regel Gr 36, ganz selten eine 38. Nach Maßtabelle hätte ich von 36 bis 42 alles gebraucht, im Schnitt habe ich eine 38 daraus gemacht. Aber wie man gut sehen kann, eine 36 hätte gereicht. Dann hätte ich vermutlich nicht so viel Stoff zwischen Busen und Hüfte. In der Bewegung sieht man es nicht so sehr, aber auf dem Foto mit den Händen in den Taschen.
Abgesehen davon, dass ich etwas kleiner hätte nähen können, mag ich das Kleid sehr. Es ist schnell genäht und aufgrund der gut bebilderten Anleitung bestens für Anfänger geeignet. Ich musste in Länge und Ärmellänge keine Änderungen vornehmen, da da entspreche ich dem Durchschnittsmaß ;-)



Für das Tochterkind habe ich den gleichen Stoff gewählt Petite Marseille gibt es übrigens in den Größen 92-158). Ich war eigentlich nie ein großer Fan floraler Muster, aber irgendwie hat mich dieser Strick im Stoffgeschäft in Jerusalem angelacht. Vielleicht weil er mich total an meine Oma erinnert, die diese Rosenmuster LIEBT. Meine Oma ist leider nicht mehr ganz gesund und hat in den letzten zwei Jahren stark abgebaut. Mit lieben Gedanken an sie trage ich (und auch das Tochterkind) dieses laute Muster deshalb heute sehr gerne.
Um das Kleid doch noch ein wenig von meinem zu unterscheiden, habe ich in die Raglannähte von Petite Marseille Paspelband eingenäht und ein Bindeband in der gleichen Farbe gewählt. 



Damit begebe ich mich heute zum RUMs.
Kommt gut durch den Tag,
alles Liebe,

Maarika

Schnitte: Marseille und Petite Marseille - beides by Pech&Schwefel
Stoff: Strickjersey aus Jerusalem
verlinkt mit: Out Now, RUMs, Meitlisache


Mittwoch, 25. November 2015

Latzrock #2

Könnt ihr euch noch an das Latzkleidchen mit dem Fuchs erinnern?
Ich mag den Schnitt von Mamasliebchen, der eigentlich für nicht dehnbare Stoffe ausgelegt ist, total gerne. Aber ich wollte wissen, ob er auch in kuschelig machbar ist - und was soll ich sagen: Ja! Ist er!



Ich habe den Latzrock in Gr 80 nach Anleitung genäht. Die einzige Änderung, die ich vorgenommen habe, ist das Knopfloch auf den Latz und nicht auf den Träger zu nähen. Ich finde es einfach schöner, wenn man den Träger nicht außen sieht. Gleichzeitig lässt sich der Knopf einfacher versetzen, wenn die Krabbe wächst ;-)
Als Stoff habe ich den Bowtie-Bear-Sweat von Alles-für-Selbermacher (leider ausverkauft) verwendet - so schön kuschelig. Um das Outfit zu komplettieren habe ich noch eine Beanie-Mütze, ebenfalls von Mamasliebchen, dazu genäht. Auch diesen Schnitt mag ich sehr, da er viele Applikationen und Tüddelvarianten enthält, die jede Mütze ganz besonders machen. Ab und zu darf es auch bei mir mal verspielter sein ;-)



Ich wünsche euch einen tollen Tag! Wir haben hier ganz viel vor, ich möchte jetzt etwas nähen, mittags wird mit den Kindern Plätzchen gebacken, abends Hebräisch gelernt und später noch eure Werke bestaunt - ihr seid doch bestimmt auch bei AWS vertreten, oder?

Liebste Grüße,
Maarika

Schnitte: #9 Latzrock und #6 Beanie Selection beides by Mamasliebchen
Stoff: Sweat 'Bowtie-Bear' by Alles-für-Selbermacher (vergriffen)
verlinkt mit: Out Now,  AWS, Meitlisache


Montag, 23. November 2015

Nähblogger für Flüchtlinge - ich bin dabei!

Hier war es in dieser Woche ganz schön ruhig. Nicht etwa, weil ich nichts zu zeigen hätte, sondern vielmehr weil im Hintergrund ein paar Vorbereitungen für ein Projekt liefen, das mir sehr am Herzen liegt: Nähblogger für Flüchtlinge


Bisher war mein Blog nicht politisch oder gesellchaftskritisch. Nicht, weil ich zu diesen Themen keine Meinung hätte, sondern weil es ein Nähblog ist und auch ein Nähblog bleiben soll. Jetzt sind aber in den letzten Wochen und Monaten so viele furchtbare Dinge vor unserer Haustür (und damit meine ich sowohl in Deutschland, Europa als auch in Jerusalem) geschehen, die mich sprachlos machen und im Innersten erschüttern, so dass ich das dringende Bedürfnis habe auch etwas zu tun, auch wenn es nur etwas Kleines ist. 
Ich selbst befinde mich in einer privilegierten Situation. Das weiß ich. Wir haben ein Dach über dem Kopf, sichere Jobs, alle Bildungschancen. Für uns herrscht nicht Krieg und wir haben keinen Hunger. Ich kann meinen Kindern ein unbeschwertes Leben bieten, selbst in einem krisengeschüttelten Land wie Israel. Sie sind sicher, dürfen spielen, sich frei im Land bewegen, haben mehr Wasser als sie brauchen, müssen nicht um ihr Zuhause bangen. Sie dürfen einfach nur Kind sein. Dafür bin ich sooo dankbar! 
Aber nicht allen Menschen geht es so. Das wird uns gerade jetzt wieder täglich vor Augen geführt. Ich kann (und mag) mir gar nicht vorstellen, was diesen Menschen, die überall auf der Welt Zuflucht suchen, widerfahren ist, damit sie ihr Heim, ihre Freunde, ihre Familie, ihre Arbeit und alles was ihnen wichtig ist verlassen,  um tausende von Kilometern strapaziösen Weges auf sich zu nehmen, unterwegs vielleicht Eltern oder Kinder zu verlieren, in der Hoffnung sie in einem Flüchtlingslager wiederzufinden... Allein wenn ich diesen Gedanken nur anreiße (zuende denken kann ich ihn gar nicht), möchte ich helfen. 
Ich hoffe euch geht es auchso, denn ab heute habt ihr die Gelegenheit über die Aktion 'Nähblogger für Flüchtlinge' einen Teil beizutragen.
Gemeinsam mit 30 anderen Bloggern wurde diese Aktion ins Leben gerufen. Eine Plattform, auf der ihr ab sofort bis zum 29. November genähte Werke verschiedenster Blogger ersteigern könnt. Von Accessoires über Kleidung für Groß und Klein ist alles dabei. Der Erlös fließt zu 100% an 'Blogger für Flüchtlinge', eine Dachorganisation, unter der sich weltweit mittlerweile mehr als 2200 Blogger zusammengeschlossen haben. Über die Spendenplattform betterplace.org werden mithilfe der Gelder gezielt Hilfsprojekte für Flüchtlinge in Deutschland unterstützt.

Ich habe für diese Runde zwei sommerliche Kleider zur Verfügung gestellt. Dem ein oder anderen ist bei den winterlichen Temperaturen in Deutschland vielleicht nicht gerade danach - aber, der nächste Sommer kommt bestimmt! Außerdem bin ich mir sicher, dass sie mit Strickjacke und Strumpfhose auch schon prima in der Übergangszeit getragen werden können!


Das erste Kleid ist Gr 116 und nach dem Schnitt 'Audrey' von Mariele genäht worden. Es kann mit oder ohne Bindeband getragen werden und passt zu festlichen Gelegenheiten genauso gut wie auf die Blumenwiese. Im Oberteil erleichtert ein Reißverschluss das Anziehen. Sein schwingender Rock und körpernahes Oberteil machen es zu einem Mädchentraum. Meine Tochter hat alleine 3 verschiedene Versionen im Schrank, die immer wieder gerne angezogen werden.


Das zweite Kleid ist Gr 4 (etwa 110) und nach dem Schnitt 'Louisa' von Compagnie M. genäht. Die leichte A-Linie, die 3/4-Ärmel und die große Bauchtasche verleihen dem Kleid einen leichten Hauch von Retro. Verstärkt wird der Eindruck durch die verwendeten Paspeln an Passe und Tasche. Im Rücken wird das Kleid mit einem Reißverschluss verschlossen.
Beide Kleider wurden nur für die Fotos getragen und im Anschluss gewaschen. Sie sind also direkt einsatzbereit!

Habt ihr Lust auf das Projekt bekommen? So einfach seid ihr dabei:
Begebt euch zur Seite mit den Versteigerungen. Hinterlasst einen Kommentar mit eurem Gebot unter dem Artikel, den ihr ersteigern möchtet (natürlich immer mehr als das vorherige Gebot). Der Höchstbietende erhält am Ende den Zuschlag und überweist seinen genannten Betrag direkt an Blogger für Flüchtlinge/Betterplace. Die Bestätigung von Betterplace schickt ihr dann an die Emailadresse des Artikelanbieters und schon geht euer Produkt auf Reisen. (Die Infos findet ihr auf der Aktionsseite nochmals im Detail.) Den Versand übernehmen übrigens wir Blogger für euch.
Falls ihr auf meine Kleider bietet, bitte ich zu beachten, dass ich aus Jerusalem versende (oder per Boten) und der Versand deutlich länger dauert. Ich tue mein bestes, damit sie an Weihnachten bei euch sind ;-)

Ich freu mich, wenn ihr dieses Projekt unterstützt. Es steckt so viel Arbeit und Herzblut darin - an dieser Stelle nochmals tausend Dank an die Initiatoren! Ihr seid die Besten! 
Gerne dürft ihr davon erzählen und den Link in den sozialen Medien teilen.
Fühlt euch gedrückt!


Eure Maarika



Montag, 16. November 2015

Pepe - oder: Blut ist dicker als Wasser...

Vor ein paar Wochen hatten wir Besuch von meinem Schwager und seiner Familie. Das war für uns eine ganz besondere Freude, da diese Familie in Frankreich lebt und dort einen Bio-Bauernhof betreibt. Wir haben gar nicht zu hoffen gewagt, dass sie uns hier besuchen werden, da der Hof sehr viel Zeit und Arbeit in Anspruch nimmt, vor allem in den Sommermonaten. Aber sie haben die Reise auf sich genommen und zwei spannende Wochen mit uns verbracht.
Da wir uns bereits seit fast zwei Jahren nicht mehr gesehen hatten, haben wir alle ein wenig befürchtet, dass sich das Tochterkind und ihr (bisher) einziger Cousin vielleicht nicht so viel zu sagen haben. Aber weit gefehlt. Keine zwei Minuten nach der Begrüßung waren die beiden im Kinderzimmer verschwunden und in den zwei Wochen eigentlich nur zu den Mahlzeiten und den von uns auferlegten Ausflügen zu sehen. Sooo schön! Blut ist eben doch dicker als Wasser ;-)



Diese dicke Verbundenheit hat mich dazu animiert, den beiden Partner-Shirts zu nähen. Ich habe dazu den Schnitt Pepe von Mialuna verwendet (den es jetzt übrigens auch für Männer und Frauen gibt). Pepe ist ein einfaches Shirt, das durch seine Schulter- und Armpatches besticht. 
Ich habe für beide Gr 122 genäht und Stoffe vom Stoffmarkt verwendet. Beim Tochterkind habe ich leider gleich 2x (!!!) die Schulterpatches falsch herum angenäht, so dass ich sie am Ende genervt abgeschnitten und dann wieder richtig angenäht habe. Bitte nicht nachmachen!!! Ich hatte gehofft es würde nicht auffallen, aber, die Schulterpartie ist nun etwas zu klein und sitzt nicht 100% richtig. (Hätte ich mir eigentlich auch denken können, aber der grüne Stoff war aus...). Damit das Shirt etwas mädchenhafter wirkt, habe ich den grünen Ringelstoff mit pinkem Bündchen und Armpatches kombiniert. Dazu habe ich eine Birne in pink geplottet. Das ist übrigens mein erster mehrfarbiger Plott - sicher noch ausbaufähig, aber ich bin für den ersten Versuch ganz zufrieden. Der Plott stammt aus der Serie 'Cheeky Fruits' von Bunte Knete.
Der Plott dürfte für meinen Geschmack ein wenig höher sitzen. Das ist mir aber leider erst beim Durchsehen der Bilder aufgefallen... beim nächsten Mal!



Das Jungen-Shirt ist mir zum Glück deutlich besser gelungen. Der junge Herr ist sehr bestimmt in dem, was er mag und was nicht. Die Kleidung muss sehr deutlich für Jungs sein und nicht zu verspielt. Ich habe mich deshalb für blaue Ringel in Kombination mit blauen Bündchen am Hals und orange an den Ärmeln (ohne Patches) entschieden. Der Plott 'Cool Boy' - ein Freebie von Stoff&Liebe bzw. Misses Cherry macht das Shirt komplett - und meinen Neffen glücklich. So ein Süßer!!! 



Ich hoffe, dass wir uns ganz bald wieder sehen! Es war so schön mit euch!

Kommt alle gut in die Woche!

maarikami

Schnitt: 'Pepe' by Mialuna
Stoffe: Ringeljerseys und grauer Jersey vom Stoffmarkt, Bündchen von Stoff&Stil
Plotterdateien: 'Cool Boy' Freebie von Stoff&Liebe; 'Cheeky Fruits' by Bunte Knete 
verlinkt mit: Out Now, Kiddikram, Made 4 Boys, Meitlisache

Freitag, 13. November 2015

Manchmal schließt sich der Kreis - mit PAmico von Ki-ba-doo

Vor ziemlich genau 2,5 Jahren durfte ich das erste Mal zur Probe nähen. Die liebe Claudia von Frau Liebstes bzw. Ki-ba-doo hatte mich zu meiner großen Freude als Gastnäherin für ihr Ebook MAyana ausgewählt. Ich kann mich noch genau an das Gefühl der Freude und Überraschung erinnern, das ich verspürt hatte, als ich meinen Namen gelesen habe. Wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. Das werde ich sicher nie vergessen.
Nur zur Erinnerung für euch - damals habe ich noch kein Gesicht gezeigt und mein Blog befand sich in absoluten Kinderschuhen. Wer schauen mag, das waren meine beiden Posts zum Schnitt: *klick* und *klick*.
Heute, 2,5 Jahre und gaaaaaaaaaaaanz viele Probenähen später, habe ich wieder einen Gastauftritt bei Ki-ba-doo. Diesmal allerdings nicht für mich, sondern mit Schnitten für meinen Mann. Ich durfte die neuen Männer-Ebooks PAmico und PAjorne testen, worüber ich mich sehr freue. Danke liebe Claudia, dass ich wieder dabei sein durfte!
Anfangen möchte ich heute mit dem Hoodie-Schnitt PAmico von Ki-ba-doo. (PAjorne, ein Sweathosen-Schnitt, habe ich stofftechnisch leider total vermurkst. (Der Schnitt ist prima!). Die Hose mag ich euch so nicht zeigen, da muss erst ein neuer Stoff her. Jaja, auch ich vergreife mich manchmal, haha).



PAmico ist ein relativ schmal geschnittener Hoodie mit Raglanärmeln (was sich super zum Spiel mit Paspeln oder auch Covernähten eignet) in den Gr XS-XXXL. Sein eckiger Ausschnitt ist ein besonderer Hingucker und die Ärmel und der Saum können mit breiten Bündchen oder 'normal' gesäumt abgeschlossen werden. Ich habe mich für eine Mischform entschieden. Der Pulli fällt kaufgrößengerecht aus - ich habe hier eine Gr L genäht, was mein Mann auch in seiner Kaufkleidung trägt. Ich habe keine Änderungen an der Passform vorgenommen.
Als Stoff habe ich für die Außenkapuze schwarzen Sweatstoff verwendet, der Rest des Pullis ist aus relativ dickem Streifen-Jersey von der Stoffprinzessin. Ich liebe die XL-Streifen aus ihrem Sortiment, die sind in Qualität und Farbe einfach immer der Knüller. Diese schwarz-grau Kombi ist neu aufgelegt worden und in der neuen Auflage etwas anders im Ton als hier gezeigt (aber mindestens genauso schön).



Mein Mann fühlt sich in diesem Pulli sichtlich wohl und es darf sicher Nachschub geben,oder? Wenn er weiterhin so willig für mich modelt, mach ich das doch seeehr gerne! Danke, dir M!

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende!
Herbstliche Grüße,

maarikami

Schnitt: PAmico by Ki-ba-doo
Stoffe: schwarzer Sweat von Stoff&Stil, geringelter XL Bio-Streifen-Jersey von der Stoffprinzessin
verlinkt mit: HerrMann, Für Söhne und Kerle, Out Now, Ich näh Bio

Donnerstag, 12. November 2015

Streifen gehen immer...

Wenn ich euch einen Blick in meinen Kleiderschrank gestatten würde, würdet ihr in der Shirt-Abteilung drei Stapel finden: Kurzarm, Langarm und geringelt. Was Shirts angeht lebe ich sehr Basic. Manch einer würde es 'langweilig' nennen. Grau, blau, schwarz, weiß und Erdtöne. That's it. Nur wenige Shirts haben einen Aufdruck oder Muster. Irgendwie kann ich mich beim Einkaufen nur selten dafür erwärmen. Prints sind mir entweder zu laut, zu jung, zu kitschig oder zu trutschig. Nur selten fühle ich mich angesprochen. Also bleibe ich 'clean' - oder eben geringelt. Ringel finde ich  (fast) immer schön, in allen Farben. Meistens ist auch der Schnitt bei geringelten Shirts top. So auch dieser, auch wenn das Shirt nicht gekauft, sondern selbst gemacht ist.


Es handelt sich hierbei um den Schnitt 'Lady Pepe' von Mialuna, der in den nächsten Tagen erscheinen wird. Wie auch schon beim Kinderschnitt 'Pepe', auf dem dieser Schnitt basiert, stehen die Schulterpatches und Armpatches im Vordergrund und verleihen dem insgesamt einfach gehaltenen Basic-Shirt eine ganz besondere Note.


Ich habe neben einem etwas dickeren geringelten Interlock-Jersey eine Art Wildlederimitat verwendet, über das ich während einer Tour durch die Jerusalemer Stoffläden gestolpert bin (im wahrsten Sinne des Wortes). Ich wußte sofort, dass ich daraus die Patches für meine Pepes machen möchte - denn ja, nicht nur ich habe ein neues Shirt bekommen, sondern auch mein Mann. Mister Pepe steht nämlich ebenfalls in den Startlöchern ;-)


Ich bin gespannt, was ihr heute für euch genäht habt. Sehen wir uns beim RUMs?
Liebste Grüße,

maarikami

Schnitt: 'Lady Pepe' by Mialuna (coming very soon)
Stoff: Campan Ringeljersey marine-weiß; Waschleder (Wildlederimitat) aus Jerusalem 
verlinkt mit: RUMs, Out Now

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...