Samstag, 18. Januar 2014

Heute fühle ich mich hausfraulich...

... denn heute stand ein Großreinemachen auf dem Plan. Es wurde (gemeinsam mit dem Tochterkind) gewienert, gesprüht und geschrubbt. Unsere Wohnung hatte es mal wieder dringend nötig. Ich kam mir fast schon ein wenig vor wie bei den Flodders... Leider hat niemand in unserer Familie einen Putzfimmel und meine Toleranzgrenze ist dementsprechend hoch (rot werd), aber jetzt ist (fast alles) fertig und ich kann schon anfangen mir Gedanken um das Abendessen zu machen. Vielleicht wieder Suppe?
Wir lieben Suppen, vor allem das Tochterkind. Mit vielen Ohhhhs und Ahhhhhs und Mmmmms wird in der Regel jede Suppe hingebungsvoll in sich hineingeschaufelt (und gerne auch geschlürft). Trotz allem hat auf unserem Speiseplan bis vor kurzem nur seeehr selten 'Suppe' gestanden - weiß gar nicht warum. Im Herbst habe ich beschlossen, dass sich das ändern muss. Suppen sind meist schneller als andere Mahlzeiten zubereitet und schmecken am zweiten Tag (wenn denn etwas übrig geblieben ist) auch noch besser. Deshalb haben wir in der grauen Jahreszeit viele verschiedene Suppen ausprobiert. Eine unserer Favoriten möchte ich heute mit euch teilen (das ist doch das, was Hausfrauen so tun, oder). Gesehen habt ihr sie vielleicht schon bei meinem ersten 12von12:
Hier kommt sie, die MÖHRENSUPPE MIT HÜHNCHEN UND BASILIKUM








Warum die Möhrensuppe am Ende immer gelb, statt orange aussieht, weiß ich nicht. Sie schmeckt uns aber immer sehr gut.
Ein kleiner Tipp vielleicht noch am Rande: meistens brate ich das Hähnchenfilet bereits in mundgerechten Häppchen und gebe sie dann direkt in die Suppenteller - sieht mit Spieß zwar hübscher aus, lässt sich aber schlechter essen... 
Das Basilikum könnte man sicher auch vor der Zugabe zur Suppe mit der Sahne pürrieren, dann 'sieht' man die Kräuter nicht (was, je nach Laune des Tochterkindes, sehr entscheidend sein kann ;-)).

So, nun habe ich selber Hunger gekriegt. Wir verputzen wahrscheinlich die Reste vom Suppenfest gestern. Ich habe da nämlich das aktuelle Rezept von Jolijou in Abwandlung nachgekocht (statt Sellerie - den finden wir alle eher nicht so lecker - mit Paprika, Paprikagewürz und in Ermangelung an Spätzle mit Nudeln). Hmmmmm...

Wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und hoffe euch schmeckt's auch.
Bis morgen, da gibt es hier eine große Überraschung - nicht verpassen!

maarikami


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen