Mittwoch, 18. April 2018

My African Fringe Dress

In diesem Jahr fällt unser Sommerurlaub aus. Wir ziehen um - aber das wisst ihr ja. In unseren Ferien werden wir auf den Container warten, das Lager in Köln räumen, fällige Neuanschaffungen tätigen - und unser neues Zuhause erkunden. Sehr aufregend!


Ich nehme das gute (israelische) Wetter gedanklich mit in den Norden und hoffe, dass ich auch in der neuen Heimat die Gelegenheit haben werde, meine neuen Kleider auszuführen. Meine Sommerkleider lassen nämlich alle von Afrika und Abenteuer träumen.


Die Ama-Kollektion von Hamburger Liebe für Hilco ist von farbenfrohen und auffälligen Waxprints inspiriert, kommt aber auf deutlich tragefreundlicheren Stoffen daher - Viskose, Jersey, Blusenstoff und  - wie hier - Popeline. Ich habe euch hier, hier und hier bereits Beispiele gezeigt. Jetzt befinden sich die Stoffe in der Auslieferung und es ist Zeit euch mein jüngstes Werk zu präsentieren.


Ich musste mir ein Fringe Dress von Chalk and Notch nähen. Musste!
Ihr kennt das doch bestimmt auch (sagt jetzt bitte ja!). Man sieht einen Schnitt, denkt 'jo, ganz nett', sieht es nochmal und nochmal und irgendwann kann man gar nicht anders als es auch unbedingt nähen zu wollen, auch wenn man nicht sicher ist, ob es einem steht oder passt.


So erging es mir mit dem Fringe Dress. Der Schnitt beinhaltet eine Blusen - und Kleidversion und zwei Varianten. Es kann einmal als geknöpftes Blusenkleid (oder eben Bluse) oder wie hier - für die etwas bequemeren unter uns -auch mit einem raffinierten V-Ausschnitt genäht werden.
Der Saum ist an den Seiten kürzer als vorne und hinten - sieht eben wie eine verlängerte Bluse aus.
Wenn man mag, kann man ein Bindeband in die Seiten mit einnähen.
Alles Dinge, die mir grundsätzlich gefallen. 


Ich habe mich brav ausgemessen und liege laut Masstabelle zwischen Gr 8 und 10, Tendenz eher 8. Da das Kleid auf den meisten Bildern eher leger aussah habe ich mutig eine Gr 8 ohne Änderungen zugeschnitten. Ich hätte ruhig noch mutiger sein können. Das Kleid fällt tatsächlich ziemlich leger aus. Ich habe nachträglich jeweils großzügige 1cm an beiden Seiten schmaler genäht und es sitzt immer noch locker.


Die Länge des Kleides finde ich für mich genau richtig. Das dürfte auch beim nächsten Kleid so bleiben. Ich würde dann allerdings das Oberteil um etwa 2cm verlängern und die damit etwas mehr auf meine Taille bringen. Für meinen Geschmack sitzt der Gürtel jetzt ein wenig zu hoch.


Auch würde ich beim nächsten Fringe Dress einen noch weicher fallenden Stoff wählen. Popeline hat von Haus aus immer ein wenig mehr Stand (was toll für Röcke ist). Für die Ärmel hier wäre ein fließender Stoff vorteilhafter. 


Ich mag mein erstes Fringe Dress trotzdem, vor allem, weil das Blau und Braun so schön zusammen aussehen. Für die kühleren Tage habe ich den perfekten Strickmantel dazu, ich werde das Kleid also auch im nordischen Sommer tragen können.

Auf was freut ihr euch diesen Sommer?
Liebste Grüße,

Maarika 

Stoff: Popeline 'Ayna' aus der 'Ama'-Kollektion von Hamburger Liebe für Hilco (zur Verfügung gestellt)
verlinkt mit: AWS

1 Kommentar :

  1. Ja - Du hast mich nicht enttäuscht. Die Schuhe mag ich auch gern dazu... Ich hatte bei Instagram das Bild gesehen, aber die Schuhe sind nicht zu sehen. Gefällt mir. Kann ich mir gut mit braunen Lederstiefeln und dann auch mit einer blauen Jacke vorstellen. PAsst. Und Ihr bringt die Sonne doch mit nach Deutschland, oder?! Bestimmt! Spannend!

    AntwortenLöschen