Mittwoch, 11. Oktober 2017

Kleid Dira, ganz schlicht

Nähen verbindet.
Wir begegnen uns im Netz, in Nähgruppen, bei Linkparties, treffen und auf Näh-Camps oder Bloggerevents. Wir tauschen uns aus und inspirieren einander. Und wenn alles ganz besonders gut passt, dann entsteht manchmal auch etwas ganz Großes.
So jüngst geschehen bei Pülla und Mira Rostock (Kleine Naht ganz groß). Aus Danie und Mira wurde das Kleid DIRA!



Dira ist ein feminines Jerseykleid  für die Größen 34-44. Durch Brustabnäher und eine Unterbrustpasse im Vorderteil wird das Kleid schön in Form gebracht und unterstreicht die weibliche Silhouette. Zudem enthält das Schnittmuster folgende Optionen:

  • zwei Ausschnittvarianten (rund wie hier oder Dirndl)
  • verschiedene Armlängen (kurz, 3/4 oder lang)
  • zwei Rockweiten
  • Shirtversion

Die Unterteilungen im Kleid laden zum Spiel mit verschiedenen Mustern und Stoffen ein und kann durch die Einarbeitung von Paspel noch unterstrichen werden. So sieht es die Anleitung eigentlich vor. Und obwohl ich großer Paspelfan bin und selten eine Gelegenheit auslasse diese einzubauen - bei einem Kleid für mich war ich mir nicht sicher, dass es mir gefallen würde...


Wie ihr wisst,  habe ich mir bereits vor einiger Zeit vorgenommen nur noch Dinge zu nähen, von denen ich sicher bin, dass ich sie tragen werde und die sich mit meinen vorhandenen Kleidern kombinieren lassen. Keine Schrankleichen mehr! Ich habe deshalb auf mein Bauchgefühl gehört und weder zu bunten Stoffen noch zur Paspel gegriffen und mir eine gaaaaaanz schlichte Dira genäht - in Kaufgröße, mit rundem Ausschnitt, 3/4-Ärmel (meine Lieblingslänge) und schmalem Rock. Das gefällt mir wirklich gut.
Leider verzeiht der von mir gewählte Viskosejersey in darkdenim weder meine schon seitichKinderhabe-Sportabstinenz noch meine Naschsucht und man sieht wirklich jede Delle wenn ich entspannt dastehe (alle Beweisfotos wurden aussortiert!), aber mit einer Strickjacke darüber und irgendwann auch wieder etwas Sport wird es gehen ;-)


Da dieses Kleid während des Probenähens entstanden ist, ist auf diesen Bildern auch noch ein kleiner 'Fehler' zu sehen. Der Fehler liegt nicht im Schnitt, sondern an meiner Ausführung. Die Unterbrustpasse soll eigentlich - wie der Name schon sagt - direkt unter der Brust sitzen. Dafür muss man seinen Brustpunkt ausmessen und das obere Schnittteil ggf. anpassen. Wie man das macht, wird in der Anleitung beschrieben. Ich hab es natürlich nicht gemacht - und schwupps, sitzt die Passe etwas zu tief. Ich finde es jetzt nicht so schlimm, aber schöner ist es tatsächlich direkt unter der Brust.
Wie unterschiedlich wir Frauen gebaut sind und warum ein Ausmessen des Brustpunktes Sinn macht, zeigt euch Ranelabel auf ihrem Blog. Klickt euch dort mal rein!


Die Anleitung zum Kleid Dira (wie neuerdings auch zu allen anderen Schnitten von Prülla) findet ihr übrigens nicht mehr im Ebook selber, sondern könnt sie euch auf der Prülla-Seite unter Nähanleitungen vorab anschauen und/oder runterladen. Das Ebook mit Schnitt in A4 oder A0 bekommt ihr bei Prülla, Dawanda, Makerist oder im Stoffbüro, das Papierschnittmuster exklusiv nur bei Mira Rostock (und wenn ihr mögt auch den passenden Stoff).
Während der Testphase sind unglaublich viele unterschiedliche Dira Kleider und Shirts entstanden. Um zu sehen wie sportlich, chic, elegant oder gemütlich Dira sein kann, schaut euch gerne das Video mit den Designbeispielen an. Das ist ganz toll geworden!

Wir lesen uns morgen hoffentlich schon wieder,
bis dahin habt es schön,

Maarika 

Schnitt: Kleid Dira by Prülla und Mira Rostock
Stoff: Viskosejersey Jeansoptik (aus Jerusalem)
verlinkt mit: AWS

Kommentare :

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...