Freitag, 25. August 2017

Auf der Suche nach meinem Stil ...

Heute lasse ich die Hosen runter. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich gebe euch einen Einblick in mein Innerstes, in Bereiche, die außer mir sonst niemand sieht - in meinen (ungemachten) Kleiderschrank! #fürmehrrealitätaufdemblog
Und warum?
Weil ich auf der Suche bin. Nicht nach meinem Lieblingsshirt oder einem neuen Kleid. Nein. Ich bin vielmehr auf der Suche nach meinem Stil! Ihr vielleicht auch?

Bereits vor einigen Monaten habe ich mich - von einer diffusen Unzufriedenheit mit meiner Kleiderauswahl und ihren Kombinationsmöglichkeiten getrieben - auf meine persönliche Stilmission begeben. Auf dem Weg bin ich über Elle Puls auf die unkonventionelle Stilberaterin Frau Maier getroffen. Sie hat mir in ihrem kostenlosen Kurs 'Stil Mission: 5 Tage, 1 Ziel - Dein Stil' viele Anstöße gegeben, wie ich meinen eigenen Stil und wie ich mehr Liebe für meine Garderobe finden kann. Den Bericht dazu findet ihr hier.


Die fünf Tage der Stil Mission sind sehr kompakt gestaltet und reißen viele Themen nur an. Geht gar nicht anders. Ich wollte unbedingt mehr wissen und habe im Anschluss an dem kostenpflichtigen Seminar 'Stilsicher in 8 Wochen' teilgenommen. 8 Wochen, in denen es nur um mich, meine Kleidung und meinen Stil gehen sollte! Yeah!



So hatte ich es mir zumindest vorgestellt. Dass das Leben und der Alltag oft ein anderes Lied singen, entspricht aber leider der Realität. Mein Mann musste so viel und lange arbeiten wie noch nie in den letzten zwei Jahren, die Kinder wurden krank und ich habe nur wenig Zeit gehabt, mich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Das fand ich schade, da ich hoch motiviert in das Seminar gegangen bin. Aber nicht wirklich schlimm, da alle Inhalte als PDF und als Video zur Verfügung gestellt werden und alles auch zu einem späteren Zeitpunkt nachgearbeitet werden kann. Das Geld ist also nicht verloren, man verpasst nichts (wie zum Beispiel bei einem VHS Kurs, an dem man nicht teilnehmen kann) und kann sich alle Infos auch später noch einmal in Erinnerung rufen. Das mag ich sehr!

Was habe ich (trotz Zeitmangels) in diesen 8 Wochen gelernt?
  • 11 unterschiedliche Module haben mir aufgezeigt was ich an mir mag, was für eine Figur ich habe, wie ich meine Vorzüge betonen und wie ich evt. 'Problemzönchen' kaschieren kann
  • ich habe mir bewusst gemacht, wie ich bin und wie ich wirken möchte, überlegt was meine Kleidung erzählen soll und kontrolliert, ob meine Garderobe diese Sprache tatsächlich spricht
  • ich habe mich für eine bestimmte Farbigkeit in meinem Kleiderschrank entschieden, die mir zukünftig das Kombinieren untereinander erleichtern soll. Wie ihr sehen werdet, gibt es ein paar Ausreißer, aber die sind OK
  • ich habe mich mit den Materialien in meinem Kleiderschrank auseinandergesetzt und festgestellt, dass ich fast ausschließlich feste Baumwolljersey-Shirts besitze, die weder meine Zwecke (siehe oben) erfüllen ,noch meinen Anlässen im Leben gerecht werden
  • ich habe gelernt, wie ich richtig kombiniere und welchen Effekt Accessoires und Schuhe auf ein Outfit haben
  • habe wertvolle Tipps zum Einkauf und zur Pflege von Kleidung bekommen

Zu den 11 Modulen wurden uns Teilnehmern nicht nur ein umfangreiches Skript und Video an die Hand gegeben, es bestand in mehreren Life-Calls auch die Möglichkeit aufgetretene individuelle Fragen zu klären und weitreichendere Tipps zu bekommen.
Neben Planungsunterlagen und Spickzetteln enthielten die Einheiten auch immer eine Aufgabe für das eigene Stil-Tagebuch. Sehr hilfreich, um das Wissen nicht nur in sich aufzusaugen, sondern auch konkret für den eigenen Kleiderschrank und eigenen Stil umzusetzen! 


Am wertvollsten waren für mich persönlich aber die beispielhaften Styleboards, die mir eindrücklich vor Augen geführt haben, wie nur kleine Änderungen, Accessoires oder Schuhe den gesamten Eindruck und Stil eines Outfits verändern. Es bedarf nicht vieler Kleidungsstücke oder eines vollen Kleiderschranks, wenn man weiß, wie man sie untereinander kombinieren kann. Ein paar Kleider können viele unterschiedliche Styles und Outfits ergeben. Das finde ich extrem spannend und ganz im Sinne der Nachhaltigkeit!

Wenn ihr euch nun viele wunderbare Kombinationen aus meinem Kleiderschrank erwartet habt, dann muss ich euch (heute) leider enttäuschen. So weit bin ich noch nicht, daran arbeite ich noch. (Einen Vorstoß hatte ich z.B. schon einmal hier während der Farbensause unternommen). Ich denke aber bereits in Kombinationen und kaufe neuerdings auch meine Stoffe danach ein. Wer mir auf Instagram folgt, hat dort vielleicht schon meine letzte Nosh-Bestellung gesehen. Mindestens zwei komplette Outfits (also mehrteilig), die zudem in mein Farbkonzept passen, sehe ich auf diesem Stoffstapel liegen. Seht ihr sie auch?



Was habe ich 'schon' geschafft? Ich habe ausgemistet! 
Ich habe meinen Kleiderschrank entrümpelt und alles aussortiert, was nicht mehr hundertprozentig saß, nicht mehr hundertprozentig in Schuss war oder was ich seit mehreren Jahren nicht mehr an hatte. Ich bin selber erschüttert, wieviele ungetragene und ungeliebte Kleidung sich in meinem Schrank angesammelt hatte!

VORHER: 
Viele viele Kleider, Blusen und Jacken, gerne mehrere übereinander und nicht sichtbar... sehr ungünstig!

Ein Konvolut an Baumwoll-Jersey-Shirts, die zwar in der Summe nach den Schwangerschaften zu eng, aber 'für unten drunter' noch gut waren (hüstel) und Unmengen an Röcken, die für meine jetzige (und seien wir mal ehrlich - auch zukünftige) Lebensphase zu kurz sind.


Hosen und Strickwaren, die auf den Winter hier warten (und nicht immer mehr der neuesten Mode entsprechen...)
Zwei Tage und 5 große Wäscheberge (die nun gespendet werden) später...


NACHHER:
Die Kleiderstange sieht zwar immer noch voll aus, jetzt hängt aber alles alleine auf dem Bügel und nach Farben sortiert. Könnt ihr (m)ein Farbschema erkennen? (Dazu in Kürze mehr!)

Alle engen Shirts und Shirts mit Deoflecken mussten weichen. Ebenso alle sommerlichen Röcke und Hosen, die ich seit unser Zeit in Jerusalem nicht mehr getragen habe.


Alle Bootcut-Jeans dürfen zu neuen Chobe-Bags oder anderen Upcycling Projekten werden. Rostorange durfte dafür als Ausreißer und Herbstfarbe bleiben... 

Der neusortierte Kleiderschrank macht mir jetzt schon viel Freude, entspricht viel mehr meinem diffusen Gefühl davor, was ich wirklich an Kleidung besitze (und tragen kann). Er ist noch nicht optimal, ich habe sicher nicht rigoros genug aussortiert, aber es ist ein Anfang.
Meine weitere Aufgabe wird nun darin bestehen, Kombinationen zu ermitteln. Was kann zusammen getragen, untereinander kombiniert werden? Ist irgendetwas nur schlecht kombinierbar (wenn ja, warum)? Welches textile Element fehlt vielleicht noch im Schrank?
Dazu kommt das für mich immer noch schwierigste Element - Accessoires! Wie kann ich meine Outfits mit kleinen Accessoires aufwerten (ohne mich verkleidet zu fühlen)? Wie passen Schuhe und Taschen dazu?


Ihr seht, es ist noch ein langer Weg, bis ich da bin, wo ich sein will. Aber ich habe ihn mit Frau Maier eingeschlagen und werde ihn mit ihr weiter beschreiten. Ich mag sehr, mit wieviel Herzblut sie sich diesem Thema widmet - und fast noch wichtiger - wie unvoreingenommen sie sich den unterschiedlichen Teilnehmerinnen zuwendet. Egal welches Alter, welche Figur und welchen Geschmack man mitbringt, jede Frau wird da abgeholt, wo sie steht, ernst genommen und in ihrem persönlichen Stil unterstützt. Das muss man erst einmal schaffen!
Ihre Tipps zu Bildern, die in der kursbegleitenden Facebookgruppe hochgeladen werden, sind knackig und präzise und enthalten häufig einen Ahhhh-Moment. Ohne die Facebookgruppe hätte ich den Kurs nicht halb so gerne gemacht. An und mit anderen Frauen lernen bringt wirklich viel - auch wenn es nicht immer der eigene Geschmack ist. 

Habt ihr auch Lust euch mit eurem Stil und eurer Kleidung auseinander zu setzen? Dann habt ihr ab nächste Woche die Gelegenheit Frau Maier und ihren Ansatz kostenfrei kennen zu lernen. Am 1. September startet wieder eine fünftägige Stil Mission, zu der ihr euch hier anmelden könnt. Im Anschluss daran beginnt der 8-wöchige 'StilSicher in 8 Wochen' oder - ganz neu - 'StilSicher leben' -Kurs (buchbar ab dem 6.9.2017). Alles zu den Kursinhalten und Preisen findet ihr auf der Frau Maier Seite (ganz bis zum Ende scrollen). 

Ich würde mich freuen, wenn ihr Lust habt, mit mir (und Frau Maier) auf Stil Mission zu gehen und den Kleiderschränken frischen Wind einzuhauchen. 
Eine tolle Austauschplattform für 'stilsicheres' Nähen und 'farbgeklammerte' Nähwerke bietet übrigens Elle Puls in dieser Facebookgruppe. Schaut doch mal vorbei!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Vielleicht habt ihr ja auch Lust euren Kleiderschrank zu entrümpeln und neue Kombinationsmöglichkeiten zu entdecken?

Habt es schön,

Maarika 

verlinkt mit: Freutag (weil ich mich über meinen neuen Kleiderschrank und die gemachten Erkenntnisse freue!)

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Frau Maier entstanden. Alles, was ich über ihre Kurse sage, entspricht jedoch meiner eigenen Erfahrung und spiegelt ausschließlich meine persönliche Meinung wider. 


Kommentare :

  1. Liebe Maarika! Fleißig warst Du. Auch ich bin an dem Thema dran, wie Du weißt, nicht mit dem weitergehenden Kurs, denn ich will da mein Tempo gehen und brauche länger, aber ich habe bereits ausgerümpelt, werde es auch weiterhin tun und dann wird es auch einfacher mit dem Kofferpacken. Ich habe es dieses Mal für den Urlaub beherzigt, anprobiert, kombiniert und meine Tochter (8 Jhare) kam dazu und meinte, es sei alles blau, weiß in der Mehrzahl. Es wurde einfacher mit den Schuhen und ich bin auch nach Farbberatung nicht sicher, ob es die Farben sind, aber ich komme dem näher und finde es mehr als spannend das zu verfolgen. Eine Freundin meinte, sie wolle sich nichts vorschreiben lassen, das verstörte mich, ich fühle mich nicht bevormundet sondern mir hilft es bei dem Bauchgrummeln und der Unzufriedenheit mit mancher Kleidung und dann dem Bild von mir besser umzugehen. Ich bin gespannt. Tja - leider bin ich Mann nicht losgeworden im Gegenteil es wurden mehr Kinder nicht nur die eigenen und Nachbarn dazu, aber egal - jetzt am PC liest es sich leichter als mal eben am Handy und ich kann besser kommentieren. Schönes Wochenende! Viel Spass bei der Suche nach den Accessoires. Gürtel, Tuch und die Sandalen, die Du zeigst gefallen mir sehr. Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  2. Meine Kleiderstapel würden sich mit deinen gut verstehen. Mir machen Leute mit ordentlich gefalteten und gebügelten Klamotten Angst... Zum Ausmisten: Die Regel ist bei mir: Was zwei Jahre nie getragen wurde, muss gehen. Schwierig wirds bei selfish sewing Schrankleichen... örgs...

    AntwortenLöschen
  3. Toller Beitrag und es klingt total spannend! Es ist manchmal gar nicht schlecht, wenn jemand Aussenstehendes das ganze mal betrachtet. Ich werde mir das Angebot von Frau Maier gleich mal ansehen, das ist auch was für Mich!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...