Mittwoch, 7. Juni 2017

Cosi Swimsuit meets Spoonflower

Wenn man wie wir (zur Zeit) in einem Land lebt, in dem mindestens ein halbes Jahr lang absolutes Badewetter herrscht, braucht man nicht nur einen Bikini oder einen Badeanzug, sondern gleich eine ganze Badekollektion. Dann geht es im Kindergarten oder in der Schule nicht (nur) zum Schulsport, sondern auf jeden Fall auch zum Schwimmen. Dann fährt man am Wochenende gerne an den Strand oder an Süßwasserquellen, um sich zu erfrischen. Oder man stellt einfach das Planschbecken auf, damit die Kinder ihren Spaß haben.


Oder man geht - wie wir und gefühlt die halbe Stadt - an besonders schönen Tagen in den Teddy Park in Jerusalem und amüsiert sich mit den Wasserspielen, die alle zwei Stunden angeschaltet werden. Dann stürzen sich Kinder, Schüler und Erwachsene in die Fontänen und genießen die Abkühlung. Wer gut vorbereitet ist trägt einen Badeanzug, bei einem spontanen Besuch bleiben die Kleider oder Schuluniformen aber auch einmal an. Ein Spektakel der ganz besonderen Art...



Wie ihr unschwer erkennen könnt, waren wir bei unserem letzten Teddy Park Besuch gut gerüstet. Meine Mädchen hatten ihre neuen Badeanzüge nach dem Schnitt 'Cosi Swimsuit' von Sewpony an, die für die große Beachparty bei Näh-Connection entstanden sind.


Den Cosi Swimsuit habe ich jetzt bereits zum dritten (genau genommen zum vierten) Mal genäht. Und jedes mal ist er ganz anders geworden, da das Ebook insgesamt (mindestens) 4 unterschiedliche Badeanzugversionen plus 3 Bikini-Varianten enthält. Beim ersten Mal habe ich einen Badeanzug mit Schößchen und gekreuzten Trägern genäht, beim zweiten Mal einen Badeanzug mit Rüschen am Bein und Neckholder-Bindeband. Dieses Mal habe ich zwei weitere Versionen ausprobiert.
Für die Krabbe habe ich einen Badeanzug mit gerafften Mittelteil und Neckholder-Bindeband genäht. Die Raffung umspielt ihre kleine Plauze sehr schön und unterstreicht den retro-Look, den der Schnitt auch in der Beinführung mitbringt. 



Für das Tochterkind habe ich die einfache Badeanzug Variante mit verstellbaren Trägern gewählt. Ursprünglich sollte dieser Badeanzug auch ein Schößchen bekommen. Da ich den Badeanzug aber im Eifer des Gefechts aus einem Stück zugeschnitten hatte, habe ich das Schößchenteil kurzerhand etwas gekürzt und als Rüsche an der Oberkante angesetzt. Das findet ihr so also nicht im Ebook, ist aber ganz leicht zu machen. 
Für die verstellbaren Träger habe ich einen alten, bereits aussortierten BH von mir zerschnitten, da ich die Ringe und Schieber hier nicht bekommen konnte. 
Aus dem Stoffrest habe ich einen Haarbändiger nach dem Tutorial von Hamburger Liebe genäht. Mir gefällt, dass meine Tochter so einen kleinen Sonnenschutz trägt, der aber ohne Probleme nass werden darf und schnell trocknet. Hübsch aussehen tut es obendrein.
Für meine Töchter habe ich die Badeanzüge übrigens einmal in Gr 4 und einmal in Gr 7 genäht. Ich empfehle euch sehr eure Kinder genau auszumessen und danach zu nähen. Im Zweifel immer die kleinere Größe wählen. Vor allem, wenn Kinder sehr schlank sind, können die Badeanzüge sonst etwas weit werden. Meine Kinder haben das 'Problem' nicht und passen gut in den Schnitt hinein. 



Für die Beachparty bei Nähconnection durfte ich mir in Kooperation mit Spoonflower die Badelycras selber aussuchen. Ich kannte Spoonflower bereits als Pool für ausgefallene und teilweise selbstdesignte Stoffe - allerdings bis dato nur in Verbindung mit Webware. Die Fülle an Designs und Stoffqualitäten, die mich dann tatsächlich erwartete, hat mich bei der Suche nach unseren Badestoffen förmlich erschlagen - aber auch begeistert. Fast alles ist in allen Stoffqualitäten möglich. Egal ob aus Webware (mit zig Unterkategorien wie Popeline, Canvas, Twill usw.), Sweat, Jersey oder wie hier 'Sportlycra' - fast kein Wunsch bleibt offen. Sogar Tapete oder Geschenkpapier ist im Wunschdesign möglich. Der helle Wahnsinn, finde ich.
Um sich entscheiden zu können, macht es Sinn sich einen eigenen Filter zu legen. Da bieten sich verschiedene an:
a) Suche nach bestimmten Motiven oder Themen (z.B. Wale, Autos ...)
b) Suche nach Farben
c) Suche nach bestimmten Designern

Ich habe mich nach der ersten 'offenen' Runde für eine Designerin entschieden, die mir spontan aufgefallen war. Ich habe im Anschluss nur noch ihre verschiedenen Serien durchgesehen - ich wäre sonst vermutlich immer noch im Findungsprozess ;-) Der Vorteil bei der Suche nach Designer ist, dass man auf jeden Fall einen passenden Kombistoff findet, wenn man einen wünscht. Online war mir die Gefahr zu groß, dass sich die Farben nicht hundertprozentig vertragen, wenn ich von verschiedenen Designern ordere.
Mit den Designs von Holli Zollinger bin ich sehr zufrieden - und meine Töchter auch. Sie durften den finalen Stoff wählen, nachdem ich eine Vorauswahl getroffen hatte. So sind alle glücklich.



Für mich gehört der Badelycra von Spoonflower zu den besten, die ich bisher vernäht habe. Der Stoff ist nicht so flutschig, sondern griffig und lässt sich damit leicht verarbeiten. Obwohl die Krabbe einen sehr hellen Lycra bekommen hat, habe ich den Anzug nicht gefüttert. Nichts scheint durch - so soll das! Das Material wurde hier zusätzlich einem ganz besonderen Härte- und Praxistest unterzogen und hat diesen mit Bravur bestanden. 
Für mich werde ich auf jeden Fall auch noch Sportlycra bestellen - ich habe das geeignete Motiv bereits beim Stöbern für die Kinder gesehen...


Solltet ihr jetzt auch Lust bekommen haben Bademode selber zu nähen, dann habe ich gute Nachrichten für euch. Diese Woche bekommt ihr das Ebook Cosi Swimsuit (und für alle Jungsmamas unter euch auch die Badeshorts von Cloud 9) mit 20% Rabatt im Shop von Näh-Connection. Bei einer Bestellung bei Spoonflower bis zum 15.6. bekommt ihr mit dem Code 'naehlycra' ein 20x20cm großes Probestück kostenlos. So könntet ihr den Stoff im Vorfeld fühlen und erste Probenähte machen. Ist das was?

Ich wünsche euch das richtige Badewetter,
alles Liebe,

Maarika

Schnitt: Cosi Swimsuit by Sewpony (in deutscher Übersetzung bei Näh-Connection)
Stoffe: Sportlycra von Spoonflower (zur Verfügung gestellt), alles Holli Zollinger:
verlinkt mit: AWS





Kommentare :

  1. Wie hübsch. Gefallen mir gut, aber soweit Badekleidung zu nähen, bin ich noch nicht...Unser Sohn steht mehr auf 'Funky Trunks' und die Tochter ist recht schmal. Obwohl die Stoffe schon ausgefallen...Spoonflower - ich werde mal stöbern....Viele Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Die Bilder sind so toll und die Badeanzüge natürlich auch! Und ein halbes Jahr lang Badewetter hätte ich auch gerne ... der Dauerregen heute gefällt mir so gar nicht ...

    LG
    Kristina

    AntwortenLöschen
  3. Für mich einer deiner schönsten Blogposts. Es war schön über Jerusalem zu lesen und mit deinen Mädels möchte man einfach gleich mittoben!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...