Mittwoch, 26. April 2017

Meine neue Tasche: Umhängetasche Ajan

Taschen kann frau bekanntlich nicht genug haben. Und spätestens, wenn sie Kinder hat, können diese Taschen auch nicht groß genug sein.
Mit Tasche 'Ajan' ist Kreativlabor Berlin in Kooperation mit LalaFab nun ein ganz besonderer Coup gelungen. Sie haben eine Tasche kreiert, die sowohl praktisch veranlagte Mütter, als auch Studentinnen und vielleicht sogar Männer glücklich macht. 



Ajan erinnert ein wenig an den Messenger-Stil: rechteckig, geräumig, mit großer Klappe (drei unterschiedliche Modelle im Ebook enthalten), verstellbarem Gurtband und Steckverschlüssen. Sie passt also allein vom Format schon mal prima in jedes Büro, in die Uni oder einfach nur zum Shoppen.
Aber auch an praktische Details wurde gedacht. Sowohl im Innenbereich, als auch auf der Außentasche befinden sich zwei Reißverschlusstaschen, in die man wichtige Kleinigkeiten wie Schlüssel oder Handy verstauen kann. Zudem bieten zwei aufgesetzte Taschen vorne Raum für kleine Utensilien, Taschentücher usw.



Diese aufgesetzten Taschen werden laut Ebook mit einer Quetsch- oder Kellerfalte nach außen gearbeitet. Mir persönlich gefällt die versteckte Falte in Verbindung mit dem Kunstleder etwas besser, weshalb ich die Falte genau andersherum als beschrieben gefertigt habe. Der Effekt ist toll - und für euch eine weitere Möglichkeit die Tasche zu einem Unikat zu machen.
Für mich sollte Ajan ein echter Allrounder werden, eine Tasche, die zu vielen meiner Kleider passt und möglichst universell einsetzbar wird. Ich habe sie deshalb bewußt schlicht gehalten. Außen habe ich ein leicht strukturiertes braunes Kunstleder verwendet, das ich hier in Jerusalem gefunden habe. Das Innenfutter ist ebenfalls in Brauntönen gehalten. Die Punkte sind ein Hingucker, aber nicht zu auffällig.
Ich dachte Kunstleder wäre stabil genug und habe die Tasche ohne Vlieseinlage genäht. Das würde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall anders machen, denn das Kunstleder fällt etwas in sich zusammen und ist nicht so formstabil, wie ich es mir wünschen würde.



Für den femininen Touch habe ich das Taschenzubehör in Kupfer verwendet, das es neuerdings bei Snaply im Sortiment gibt. Nicht, dass mein Mann meint, er könne sich die Tasche unter den Nagel reißen - haha. Ich finde die Farbe sensationell (schimmert fast schon wie rosegold) und auch die verschiedenen Schnallen- und Ringformen sind so schön! Mal was ganz anderes. Ich habe mir direkt alle Farben (gold, messing, silber, gunmetal) kaufen müssen. Hier ist Taschenzubehör nur sehr schwer und auch nicht immer in schön zu finden. Da muss ich in Deutschland Hamsterkäufe tätigen ;-)
Deshalb ist leider auch mein Gurtband etwas zu breit und wirft eine kleine Falte. Damit kann ich aber leben. 


Ich mag meine schlichte Ajan sehr und werde sie vermutlich noch einmal nähen müssen. Dann vielleicht etwas vergrößert und in schwarz  - für meinen Mann ;-)

Bis morgen, dann wird's gelb!

Maarika 

Schnitt: Ajan by Kreativlabor Berlin & LalaFab
Stoffe: Kunstleder aus Jerusalem, Baumwollwolle von Robert Kaufmann
verlinkt mit: AWS, TT

Kommentare :

  1. die tasche sieht super aus! und der trick mit den rosegoldenen verschlüssen, damit sich dein liebster die tasche nicht unter den nagel reißt, ist schlicht genial! :-)
    busserl, kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Die Tasche ist total schön geworden. Genau so was suche ich eigentlich. Nur nähe ich so ungern Accessoires... Ob ich dafür über meinen eigenen Schatten springe und es einfach wieder mal versuche? Hmmmm.... Oder du gibst mir einfach deine Tasche :-D
    GLG aus Österreich

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maarika,
    was für eine schöne alltagstaugliche Tasche! Und wahrscheinlich ist sie durch das Kunstleder auch recht schmutzunempfindlich. Richtig toll. Vielleicht sollte ich mir auch endlich mal wieder eine neue Tasche nähen? Bin sehr auf dein morgiges Gelb gespannt.
    Liebste Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen