Freitag, 29. April 2016

Best Friends are forever

Es ist wieder soweit, heute Abend um 18 Uhr geht eine neue Eigenproduktion von Stoff&Liebe an den Start. 'Best Friends' heißt sie, stammt aus der Feder von Rapelli Design und kommt tierisch, blumig und wolkig daher. 


Wunderschöne Jerseys in grau, rosa oder türkis warten auf euch. Panda und Tukan spielen die Hauptrolle, dazu gibt es Kombistoffe mit Blümchen (und Herzen) oder wie hier gezeigt mit Wolken. Allerliebst, oder?



Als ich die Wölkchen gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich daraus (endlich) einen Kimono Sleeve Romper aus dem Hause Brindille & Twig  (englischsprachig) nähen werde. Ich hatte mich sofort in den Schnitt verliebt, als ich ihn vor einigen Monaten zum ersten Mal gesehen habe. Schlicht, bequem und doch besonders. Und ich bin nicht enttäuscht worden. 


Der Romper ist recht schnell genäht und dürfte mit der bebilderten Anleitung auch für diejenigen von euch, die sich im Englischen nicht so sicher fühlen, machbar sein. Ich habe eine Gr 2 (bei Kaufgröße 92) genäht und es passt perfekt. 
Im Schritt wird der Romper mit Druckknöpfen geschlossen, was das Anziehen über Kopf wie auch das Wickeln erleichtert. Über ein eingezogenes Bindeband kann man die Weite im Bauchbereich regulieren.


Weitere Designbeispiele findet ihr im Blog von Stoff&Liebe. Hier noch die verschiedenen Designs und Farben, die euch heute erwarten:



Habt ein schönes Wochenende,
wir nehmen uns eine Familienauszeit,

Maarika

Stoff: Best Friends Kombistoff  - Design Rapelli Design - Eigenproduktion Stoff&Liebe (zur Verfügung gestellt)
verlinkt mit: Meitlisache, Kiddikram

Donnerstag, 28. April 2016

Mein erstes Portemonnaie - Anea

Ihr wisst, ich nähe viel und gerne. Ich habe auch schon fast alles ausprobiert. Dennoch gibt es immer noch ein paar Dinge, vor denen ich immensen Respekt habe. Dazu gehören unter anderem Geldbeutel. Zu viele Fächer, Reißverschluss, zu friemelig. 
Die Angst vor Portemonnaies hat mir nun Kreativlabor Berlin mit ihrem neuen Ebook Geldbörse 'Anea' genommen.


Anea ist ein geräumiges Damen-Portemonnaie mit viel Platz für Karten und Ausweise aller Art, für Geldscheine und Münzen, sowie den Personalausweis oder Fotos. Es gibt insgesamt 13 Kartenfächer, 1 Ausweisfach, 2 Scheinfächer und ein separates, verschließbares Fach für Münzen.
Wenn man die vielen Schnittteile erst einmal zugeschnitten und vorbereitet hat, geht das Nähen selbst erstaunlich einfach und schnell. Das hätte ich nicht erwartet. 
Darüber hinaus nimmt einen Julia vom Kreativlabor Berlin an die Hand und begleitet mit vielen Tipps und ausführlichen Hinweisen die etwas kniffeligeren Schritte wie  z.B. Endlosreißverschlüsse auffädeln usw.


Ich habe für das Portemonnaie einen lange gehüteten Cloud9 Stoff verwendet und mit einem Stenzo Stoff vom Stoffmarkt kombiniert. Mir gefällt die Kombi ganz gut, frühlingshaft aber nicht zu bunt. 
Leider habe ich bei der letzten geraden Naht nicht ganz sauber gearbeitet und eine kleine Delle eingebaut, die mich im Nachhinein ärgert. Aber gut, so ist es jetzt. Ich freu mich trotzdem über meinen ersten Geldbeutel.    

 

Euch allen einen schönen Donnerstag,

Maarika

Schnitt: Geldbörse 'Anea' by Kreativlabor Berlin
Stoffe:  Dreiecke Cloud9 Organic Cotton;Punkte - Stenzo
verlinkt mit: RUMs, Meertje, Ich näh Bio

Mittwoch, 27. April 2016

Sie ist endlich da - die Eden Kollektion von HHL

Lange lange mussten wir warten, aber jetzt ist sie endlich da - die 'Eden' Kollektion aus der Feder von Hamburger Liebe. Für mich eine der schönsten Serien überhaupt, mit zeitlosem Design, das sowohl klein und groß passt und durch wunderschöne Farbkompositionen besticht. Ich könnte mir die verschiedenen Designs ungelogen ALLE kaufen, und zwar nicht nur aus Jersey, sondern auch aus Popeline. Sooooo sooooo schön!


Wie ihr wisst, hatte ich die Ehre ein paar der Stoffe im Vorfeld zu vernähen. Es war gar nicht so leicht das Geheimnis zu bewahren, denn die Stoffe und auch die entstandenen Kleidungsstücke gefallen mir so gut, dass ich sie euch am liebsten sofort präsentiert hätte.


Nach dem Ponderosa Kleid in türkis/petrol, das ich euch bereits vor einiger Zeit gezeigt habe, möchte ich euch heute das 'Brooklyn' Kleid von Made for Mermaids vorstellen - mein geheimer Favorit. 
Das Brooklyn Kleid kann wie hier im Materialmix genäht werden, im Sommer ein echtes Plus, wie ich finde. Oben bequemer Jersey und unten kühle Baumwolle - so lassen sich auch wärmere Temperaturen aushalten.


Das Kleid kommt mit einigen Variationsmöglichkeiten daher: kurze, lange und 3/4 Ärmel, wenn man mag mit verspielten Rüschen, sowie mit knielangem oder knöchellangem Rockteil.  Die aufgestzten Taschen bieten Platz für kleine Funde und Schätze.
Ich habe das Kleid ohne Änderungen in Größe oder Länge genäht und mag die Passform sehr. Ich habe lediglich kleine Riegel am Ärmelsaum aus der verwendeten Popeline für die Taschen ergänzt. Ich mag dieses Detail an Kleidung sehr.


Für den Rock habe ich 'Dream a little Dream' verwendet. Dieses Muster hatte ich ursprünglich für mich und eine mögliche PJ-Hose vorgesehen. Als er dann vor mir lag, hat er aber ganz laut 'Brooklyn' geflüstert - und ich habe diese Entscheidung nicht bereut! 
Ich werde jetzt überlegen, welche Designs und Farben ich unbedingt erneut bzw. zusätzlich aus der Serie brauche und eine - das weiß ich jetzt schon - lange Liste machen und bestellen gehen. Einer schöner als der andere - und die kleinen Muster perfekt als Kombistoffe.


Habt ihr auch Lust auf 'Eden' bekommen? Die Kollektion wurde gerade an die Händler ausgeliefert, ich habe sie bisher aber nur bei Alles-für-Selbermacher in vielen Designs gesehen. Haltet die Augen auf!

Habt es schön!

Maarika

Schnitt: Kleid 'Brooklyn' Made for Mermaids
Stoffe: Popeline 'Dream a little Dream', Popeline 'Cover Me' (Öko Tex 100) - beides aus der Eden Kollektion von Hamburger Liebe (zur verfügung gestellt), Ringeljersey aus eigenem Stoffvorrat (ich glaube von Cherry Picking)

Dienstag, 26. April 2016

Mit Pferden und Bubblegum in den Sommer

Wenn ich den Kleiderschrank meiner Kinder mit Basics auffüllen will, greife ich immer besonders gerne auf die Schnitte von Kid5 zurück. Sie sind alle schlicht aber schön, schnell und einfach genäht und passen (zumindest meinen Kindern) immer sehr gut. Für mich also eine sichere Bank!
Neue Sommerfavoriten sind in jetzt mit den neuen Schnitten Bubblegum Skirt und Basic Shirt eingezogen.



Besonders gerne mag ich den Bubblegum Skirt. Er kann in den Größen 80-152 aus Sweat oder Jersey genäht werden. Da es ein Minirock ist, kann man ganz hervorragend kleinere Stoffreste verbrauchen und schlichte Stoffe mit einer Einfassung in Kontrastfarben aufpeppen. Die Gelegenheit für mich meine vielen 0,5 Meter Sweats endlich einer Bestimmung zuzuführen ;-)
Ich habe hier einen grau-schwarz-geringelten Sweat verwendet und mit pinkem Bündchen eingefasst. Genau die richtige Kombi für mein immer größer werdendes Tochterkind. Aus den Taschen blitzt der graue Pferde-Motivjersey des Oberteils hervor.
Seit über drei Jahren  herrscht hier ungebremste Pferde -(gepaart mit Einhorn-) Liebe vor. Es müssen also immer mal wieder Kleidungsstücke mit Pferdemotiv her. Dieser graue Jersey mit Pferdeköpfen sieht am Ballen relativ trist aus. Mit pinkem Bündchen abgesetzt ist er aber gar nicht mehr langweilig, sondern auch kleine coole Mädchen tauglich. 
Das Basic Shirt von Kid5 beinhaltet zwei Passformen, einmal für Jungen und einmal für Mädchen. Neben Langarm- und Kurzarmvariante beinhaltet das Ebook auch eine Anleitung für ein ärmelloses Sommertop, wie ich es hier genäht habe. Das Basicshirt ist insgesamt relativ lang geschnitten. Wenn man es wie wir hier zu einem Rock oder kurzer Hose kombinieren will, sollte man es am Saum um ein paar cm kürzen, wie ich es auch gemacht habe.



Nicht nur das Tochterkind ist glücklich, ich bin es auch. Ich mag dieses unkomplizierte Outfit. Die nächsten Röckchen und Shirts sind bereits zugeschnitten ;-)
Euch allen einen schönen Tag,

Maarika  

Stoffe: Pferde Jersey und Ringel-Sweat beides gekauft bei Staghorn, Bündchen von Stoff&Stil

Montag, 25. April 2016

Ein Lieblingskleid für alle Fälle

Wie ich zu meiner Verwunderung erfahren habe, hat es gestern in Norddeutschland GESCHNEIT! Ich kann es kaum fassen. Also die Gelegenheit doch noch mal die etwas wärmeren Keidungsstücke aus dem Schrank zu holen?
Ich habe zum Wochenstart ein echtes Allrounder-Kleid für euch, das ich bei noch etwas kühleren Temperaturen hier fotografiert habe. Das Lieblings-Kleid von Mamasliebchen.


Das Lieblings-Kleid macht seinem Namen alle Ehre. Egal ob als Kleid oder in Tunikalänge, mit langen, dreiviertel oder kurzen Ärmeln, mit Kappenärmeln oder ganz ohne Arm - das Lieblings-Kleid begleitet kleine Mädchen in den Gr 56-164 durch das ganze Jahr. Der schräge Halsausschnitt ist dabei immer ein besonderer Hingucker.


Das Kleid kann ganz einfach ohne Unterteilung genäht werden, wie ich es in diesem Beispiel gemacht habe. Aber man kann das Kleid auch an der Unterbrustlinie teilen und so Stoffe mixen. Das untere Rockteil kann in verschiedenen Weiten, gekräuselt, in Falten oder als Ballon angenäht werden. Ganz wie man mag. Sogar ein Materialmix aus dehnbaren und nichtdehnbaren Stoffen ist möglich.


Ich habe mich für die schlichteste Variante entschieden, da sie meines Erachtens am besten zu dem Retrolook des tollen Jerseys von Lillestoff (aus der Feder von Enemenemeins) passt. Ich mag die Kombi aus pink und orange sehr gerne.


Kommt gut in die Woche!

Maarika

Stoffe: Bio-Jersey 'Lucky Hearts' by Enemenemeins / Lillestoff

Freitag, 22. April 2016

Ein bisschen Schweden...

Guten Morgen! Oder sollte ich lieber 'Hej!' sagen? 
Bei uns ist nämlich mit der letzten Stoffbestellung bei der wunderbaren Stoffprinzessin ein bisschen Schweden eingezogen. Neben den bestellten Stoffen fand ich im Paket auch einen Überraschungs-Meter der ungewöhnlichen Eigenproduktion 'Schwedenhaus', den ich nach Lust und Laune vernähen durfte. Juchu! Vielen Dank, liebe Sara!
Das Design für den Bio-Jersey 'Schwedenhaus' stammt aus der Feder von Cmig und wurde in Deutschland produziert. Der typische Holzlook der schwedischen Häuser, die Fenster und auch die Farbe 'chili-rot' lassen einen direkt an Bullerbü und Co denken. Für mich war daher relativ schnell klar, dass daraus ein schlichtes, aber doch mädchenhaftes Kleid daraus werden soll.



Ich habe mich für das Ballonkleid 'Liz' aus der Feder von RosaRosa entschieden. Ich habe den Schnitt bereits als Bluse für die Krabbe verwendet und finde ihn wirklich zuckersüß. Das Ballonkleid ist durch seine Weite nicht nur super bequem, sondern besticht auch durch seine kleinen Details. Ein Hingucker ist die Faltenlegung am Halsausschnitt und der Tropfenverschluss im Rücken. Der geringelte Jersey, den ich für die Belege verwendet habe, blitzt auch aus den seitlichen Nahttaschen hervor. 



Wir finden diese Kombi ganz verzuckert und wünschen uns nun nur noch das passende Ambiente dazu. Ein Schwedenurlaub könnte uns gut gefallen. In diesem JAhr wird daraus aber leider nix.


Überraschungen dieser Art dürfen gerne häufiger ins Haus flattern, da haben wir gar nichts dagegen, haha.

Habt ein schönes Wochenende,

Maarika

Schnitt: 'Liz' by RosaRosa
Stoff: Bio-Jersey 'Schwedenhaus' Eigenproduktion von Stoffprinzessin (zur Verfügung gestellt), schwarz-weißer Ringeljersey aus der Restekiste
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...