Montag, 4. April 2016

Nähblogger für Flüchtlinge - die zweite Runde

Nach dem unerwarteten und überwältigenden Erfolg unserer ersten Versteigerung im letzten Jahr, bei der wir mit 26 versteigerten Artikeln 1180 Euro für die Flüchtlingshilfe in Deutschland einnehmen konnten, läute ich heute mit klopfendem Herzen die zweite Runde des Projektes 'Nähblogger für Flüchtlinge' ein.
Wieder haben über 30 kreative Bloggerinnen für den guten Zweck gestrickt, genäht und gewerkelt und einen bunten Strauß an liebevoll handgemachten Produkten für euch gebunden. Es sind wirklich soooo tolle Sachen dabei, die würde ich am liebsten selber alle ersteigern ;-) Ab sofort bis zum 10. April 22 Uhr habt ihr Zeit, euer Gebot abzugeben.
Wenn ihr noch nicht oder nicht mehr genau wisst, worum es bei diesem Projekt geht, dann könnt ihr es gerne hier noch einmal nachlesen.

Ich freue mich, dass ich diesmal wieder ein wenig Farbe einbringen darf, denn - ich warne euch vor - mein Beitrag ist ungewohnt bunt!


Ich biete ein Set aus Vintage Heidi-Stoffen an, bei dem garantiert Kindheitserinnerungen wach werden, oder? Es besteht aus einem Hängerchen in Gr 92 nach dem Schnitt 'Lieblingskleidchen' von der Erbsenprinzessin und einem luftigen Kopftuch (passend für KU 46-50) von NupNup. 


Das ärmellose Kleid mit leichter A-Linie wächst (erfahrungsgemäß) lange mit und kann in Gr 86/92 als knielanges Kleid, später aber auch als kürzere Tunika zur Jeans oder Leggings getragen werden. So hat dein Kind besonders lange Freude an diesem Set. 



Der vorne überlappende Ausschnitt , die Armbögen sowie der Saum sind mit Schrägband eingefasst und greifen die rosa Elemente des Stoffes nochmals auf. 

Ein weiteres Highlight - zumindest, wenn man meine Kinder fragt - ist die relativ große Bauchtasche, in der kleine Schätze, die man am Wegesrand findet, ausreichend Platz finden.


Das Kopftuch von NupNup (KU 46-50) sieht nicht nur süß aus, es bändigt auch längere Haare (falls vorhanden) und schützt vor der Sonne. Es ist aus den im Kleid verwendeten Stoffen gearbeitet und ebenfalls mit Schrägband - diesmal braun - eingefasst. Im Nacken wird das Tuch durch ein Gummiband gehalten und wächst so mit.


Sollte euch mein Set gefallen und ihr darauf bieten wollen, bitte ich zu beachten, dass ich aus Jerusalem versende. Im Falle einer Ersteigerung kann der Versand bis zu 4 Wochen dauern (falls ich keinen Boten finde). Bitte nur bieten, wenn ihr damit einverstanden seid!
Allgemeine Informationen zum Ablauf und Bietverfahren erfahrt ihr hier. Gebote bitte nicht hier, sondern nur auf dem Blog Nähblogger für Flüchtlinge abgeben. 


Ich hoffe sehr, dass unser Projekt auch in der zweiten Auflage wieder so guten Anklang bei euch findet und von euch unterstützt wird.
Die Nachrichten, die mich zugegeben nur bruchstückhaft und gefiltert aus Deutschland und Europa erreichen, haben mich in den letzten Monaten sehr betroffen, traurig und auch wütend gemacht. Wovor haben die Menschen Angst, die die Grenzen schließen und am liebsten wieder hohe Mauern hätten? Ist es die Angst vor dem Fremden? Der Verantwortung? Ich werde es wohl nie ganz verstehen. Ich blicke hier täglich auf eine Mauer, die nicht nur Landstriche, sondern ganze Völker trennt und ich kann dazu nur sagen: das will ich nicht! Nicht hier, nicht in Europa, nicht in Deutschland. Wir sind doch alles nur MENSCHEN!

In diesem Sinne,
happy bidding - fröhliches Bieten!

Eure
Maarika 


Schnitt: Lieblingskleidchen by Erbsenprinzessin; Kopftuch by NupNup
Stoffe: original 70er Jahre Baumwolle mit Heidi Design (Vintage!); Kontrast Baumwolle vom Stoffhändler am Ort

Kommentare :

  1. Liebe Maarika,
    ein wundervolles und farbenfrohes Set hast du hergestellt.So frisch in diesen mitunter trüben und traurigen Zeiten. Eine Mauer, die wollen wir hoffentlich alle nicht!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maarika - dein Set ist soooo niedlich geworden. Leider habe ich im Umfeld wirklich gar kein so kleines Mädchen mehr, sonst würde ich es definitiv ersteigern.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  3. Eine ganz tolle Aktion. Dein Kleid wird sicherlich einen guten Preis erzielen.

    AntwortenLöschen