Freitag, 27. Februar 2015

Hinter den Kulissen von Liivi & Liivi

Von Bernina gibt es zur Zeit eine ganz tolle Hashtag Aktion: #MeineBERNINA.
Alle Personen, die mit einer Bernina nähen oder sticken und ihre Maschine bei Instagram, Twitter oder einem Facebook-Firmenaccount zeigen, nehmen an einer Verlosung für eine Overlock 800 Dl, einen 200 Euro Gutschein von Snaply, einem 200 Euro Gutschein von Pattydoo und 10 Schnittmustern von Pattydoo teil.
Das sind doch großartige Preise, oder?
Die Verlosung findet übrigens schon am 2. März statt. Wenn ihr also auch mit einer Bernina näht - holt schnell eure Kameras raus und zeigt sie her!
Detaillierte Informationen zum Ablauf findet ihr in diesem Blogbericht.

Ich nehme diese Aktion direkt mal zum Anlass, um euch ein weniger hinter die Kulissen bei Liivi&Liivi gucken zu lassen. Ihr seht ja immer nur die Werke, die in meinem kleinen Reich entstehen - wie es dort aussieht aber nicht. 
Die harte Nährealität erspare ich euch aber - denn ich bin ein kleiner Chaot. Ich arbeite gerne an mehreren Dingen gleichzeitig, arbeite viel auf dem Fußboden und somit liegen immer gerne VIELE Stoffberge und Schnittmuster und Bänder auf dem Boden und auf dem Gästebett herum. Mein Nähzimmer ist hier nämlich gleichzeitig auch unser Gästezimmer. D.h. wenn Gäste kommen, muss ich aufräumen und eine kleine Nähpause einlegen. Aber das tut man für lieben Besuch ja gerne (vor allem, wenn er mir wie jüngst mein Bruder neuen Stoffvorrat mitbringt ;-) )

Hier also meine Bernina und mein kleines Nähreich:






Ich habe meine Utensilien gerne immer schnell zur Hand. Deshalb ist mein Nähplatz sehr praktisch und mit kurzen Wegen eingerichtet. Leider bin ich nicht so gut darin meinen Arbeitsplatz hübsch herzurichten. Ich bewundere alle Nähdamen, die nicht nur einen praktischen, sondern auch noch hübschen Nähplatz kreieren können. Ich brauche dafür einen Inneneinrichter ;-)



Eigentlich sollte meine Nähecke nur aus dem Nähtisch und einem kleinen Regal für Ordnern bestehen, damit sich unser Besuch so richtig schön breit machen kann. Doch schon während ich unsere Umzugskartons auspackte war klar - aus diesem Plan wird nix. Was sich in unserem Keller in Köln noch gut in vielen Kisten versteckt hatte, hat sich hier sehr ausgebreitet und fühlt sich im Einbaukleiderschrank und im Expedit sehr wohl. Da müssen die Gäste wohl weiterhin aus dem Koffer leben, hihi...


So, jetzt habe ich meine Näh-Hosen runtergelassen. Wie sieht's bei euch aus? Ich bin gespannt!

Habt ein schönes Wochenende,
ich freu mich auf unseren Besuch, der morgen ankommt.

maarikami

Donnerstag, 26. Februar 2015

Mein Outfit aus dem Hause Kreativlabor Berlin

Schon lange bin ich großer Fan von Julia aka Kreativlabor Berlin. Ich mag ihren klassisch cleanen und sogleich mädchenhaft verspielten Stil sehr gerne. Ich bewundere ihre Liebe zum Detail bei den DIY Projekten (mit denen sie schon so manchen Wettbewerb gewonnen hat) und kann ihre Schnittmuster und Anleitungen nur wärmstens empfehlen - sie sind Garant für ein besonderes kleines Nähwerk, egal ob Kinderschuhe, Tasche oder Kuschelmietze.
Aber ich bin mit der Lobhudelei noch längst nicht fertig, denn das Tollste kommt erst noch: das Kreativlabor Berlin macht jetzt in Mode - und ich durfte die ersten beiden Schnitte  Shirt 'Marla' und Rock 'Marie' vorab testen!
Wenn ihr jetzt denkt - naja, die ersten Schnitte, das werden einfache Basics sein - weit gefehlt. Auch in diesen Schnitten findet sich dieselbe oben erwähnte Liebe für's Detail wieder. Aber seht selbst:


Das Shirt 'Marla' (Gr 34-44) ist ein sehr variables und cooles Shirt, wie ich finde. Es kann mit Kragen oder ohne, mit kurzen oder langen Ärmeln, mit Knöpfen oder Druckknöpfen, gerafft oder gerade, mit Bündchen oder Einfassstreifen sowie mit Schulterriegeln oder ohne genäht werden. Für jeden Geschmack und jede Gelegenheit ist etwas dabei.



Ich wollte unbedingt ein Shirt nähen, dass alltags- und ausgehtauglich ist. Dafür habe ich mich an ein mir noch 'fremdes' Material gewagt: Spitze. Als ich schon mit klassischer Spitze an der Kasse eines Jerusalemer Stoffladens stand, habe ich dieses tolle Punkte-Muster entdeckt. Ich finde es sehr schön und wenig altbacken. Manchmal muss man ein bisschen Glück haben ;-)
Beim Schnitt habe ich mich für die geraffte Kurzarm-Version ohne Kragen und ohne Schulterriegel entschieden. Das wäre mir zusammen mit der Spitze zuviel gewesen.
Die Anleitung ist sehr gut bebildert und beschrieben und führt einen ohne Probleme zu einem  - wie ich finde - gut sitzenden Shirt. Ich habe tatsächlich ein kleines Freudentänzchen veranstaltet als ich das Shirt probiert habe - ich mag es sehr gerne und bin so froh, dass das Vernähen der Spitze nicht schwierig war.



Dazu habe ich den Rock 'Marie' (erhältlich in Gr 34-44) genäht. Dabei handelt es sich um einen Rock für Webware in leichter A-Form mit Knopfleiste vorne. Er hat Eingrifftaschen vorne und Gesäßtaschen hinten - und, das kam für mich sehr überraschend, er sitzt perfekt. Da ich ein starkes Hohlkreuz habe, passen mir die meisten Röcke aus nicht dehnbaren Materialien meist nicht ohne Anpassung, sondern stehen im Rücken ab. Das ist hier nicht der Fall. Dadurch, dass der Rock auch hinten geteilt ist und eine Passe eingearbeitet ist, schmiegt sich der Rock ganz schön an den Po und an den Rücken an. Hachz!


Ich habe für den Rock einen Feincord verwendet, den ich irgendwann einmal auf einem Stoffmarkt gekauft habe. Ich weiß grad leider nicht mehr, wie man das klassische Muster nennt - Hahnentritt? Auf jeden Fall passt er gut zu dem leicht retro-angehauchten Schnitt. Die Knopfleiste vorne habe ich mit senfgelben Kunstleder abgesetzt, was keine sooooo gute Idee war (auch wenn ich es prinzipiell hübsch finde), da man Kunstleder nur schwer bis gar nicht bügeln kann und sich das Material leicht verschiebt. Für die Taschen vorne habe ich dann noch farblich passendes Paspelband verwendet und den Rock mit schwarzen KamSnaps geschlossen.



Julia hat beide Schnittmuster von einer professionellen Schnittdirectrice zeichnen und gradieren lassen. Ich hatte bei beiden Teilen das Gefühl, die Dame hätte meinen Körper als Grundlage genommen und mir sowohl das Shirt als auch den Rock auf den Leib geschneidert (beides übrigens Gr 36). Beides passt perfekt, ich habe nullkommanix ändern müssen. So macht nähen Spaß!

Das Outfit reiht sich jetzt in die Runde schöner Damenoutfits beim RUMs. Schaut doch mal vorbei, vielleicht entdeckt ihr dort noch weitere Marlas und Maries?

Habt es schön,
maarikami

Schnitte: Shirt 'Marla' und Rock 'Marie' beides Kreativlabor Berlin
Stoffe: Feincord vom Stoffmarkt, Jersey und Spitze schwarz - beides aus Jerusalem, senfgelbes Kunstleder und Paspel ebenfalls aus Jerusalem
verlinkt mit: RUMs, Out Now

Montag, 23. Februar 2015

Oben hui und unten pfui?

Nee nee.
Das gibt es bei uns nicht.
Wir haben es auch unter der Alltagskleidung gerne hübsch.
Zugegeben - meistens kaufe ich unsere Unterwäsche, auch wenn es durchaus nette Schnittmuster dafür gibt und sie auch eine gute Möglichkeit sind Stoffreste zu verarbeiten. Bisher waren mir aber vor allem Schlüpfer oft zu friemelig oder zu wulstig an den Beinabschlüssen.
Bis jetzt.
Denn nun gibt es aus den Federn von Schnittreif / Fritzi eine Kombi, die wunderbar flott genäht ist und sowohl drunter als auch drüber (im Sommer) eine gute Figur macht: das Racerback-Shirt Hennie und die Mädchenpants Marla. Ich bin in diese Kombi (die gar nicht unbedingt als solche angedacht ist) verliebt. Zum Glück gibt es beides auch in der Damenvariante - erwartet aber bitte nicht, dass ich diese in ähnlicher souveräner Form wie meine Tochter präsentiere ;-)



Genäht habe ich dieses Set aus der neuen - und ja, ich weiß, bereits wieder vergriffenen - Eigenproduktion 'Pauli Schatzsucher' von Stoff&Liebe. Wir sind große Maulwurf-Fans und ganz dankbar, dass wir ein Stück davon abbekommen haben. Für alle die, die leer ausgegangen sind: irgendwann demnächst wird es wieder eine kleine zweite Runde geben - haltet eure Augen also ruhig weiter auf. (Oder falls ihr eine Stickmaschine habt: ab sofort gibt es auch Maulwurf-Stickdateien bei Stoff&Liebe zu erwerben!)
Kombiniert habe ich den Stoff mit einem oliv-farbenen Ringeljersey (und Paspelband) aus meinem Bestand, der perfekt zu den kleinen Eichelkappen im Maulwurfstoff passt. Das Tochterkind möchte diese Kombi nur ungerne ausziehen (aber gewaschen werden muss sie ja mal ;-) )...





Mit diesen Bildern wünsche ich euch einen guten Start in die Woche. Wir werden auch langsam alle wieder gesund - mit ein wenig Resthusten und Schnupfennase können wir gut leben. An dieser Stelle lieben Dank für die vielen Genesungswünsche!

Alles Liebe,
maarikami

Schnitt: Mädchentop Hennie und Mädchenpants Marla beides by Schnittreif / Fritzi
Stoffe: Maulwurf Schatzsucher Eigenproduktion Stoff & Liebe (zur Verfügung gestellt); Ringeljersey aus eigener Restekiste

Donnerstag, 19. Februar 2015

Liivi goes RUMs

Wir sind hier immer noch (fast) alle krank. Deshalb wird es heute ein etwas wortkarger, aber nicht weniger herzlich gemeinter Beitrag zum RUMs. Ich hoffe ihr verzeiht!

Bereits vor einiger Zeit rief Melanie von FeeFee zum Probenähen für die erwachsenen Version der Liivi Weste (bzw. Jacke) auf. Da ich die Kinderversion sooooo schön finde (gezeigt hier), war ich natürlich sofort Feuer und Flamme.
Leider konnte ich die Weste so, wie ich sie mir vorgestellt habe, nicht nähen. Ich habe hier in Jerusalem nämlich kein vernünftiges Volumenvlies auftreiben können. Also ist es eine eher frühlingshafte maritime Version geworden.



Ich habe Gr 38 genäht. Im Nachhinein wäre eine Nummer kleiner sicher besser gewesen. Ich finde es in den Seiten etwas weit. Aber irgendwie bin ich immer noch im 'IchwarschwangerundhabemeinenaltenKörpernochnichtwiederzurück-Modus' und traue mich nicht meine 'alte' Größe zu nähen. Vielleicht sollte ich es einfach mal tun ;-)



Ich habe grauen Stepp-Jersey verwendet, den ich nach langem langem Suchen in einem Jerusalemer Stoffladen gefunden habe. Dazu habe ich lang gehüteten Cherry Picking Jersey und Ringeljersey kombiniert. Eine Möwen-Applikation auf der Brust und im Rücken sowie ein roter Reißverschluss machen den maritimem Look perfekt. 



Und bevor ich wieder Nasen putze, Rücken reibe und selber viel Tee trinke, schicke ich meine Weste heute zum RUMs.

Euch allen einen hustenfreien Donnerstag,

maarikami

Stoffe: Steppjersey aus Jerusalem, Schiffchen-Jersey von Cherry Picking, Ringeljersey von Staghorn
verlinkt mit: RUMs, Out Now

Mittwoch, 18. Februar 2015

Cozy Pants grow bigger...

Wir mögen unsere Kleidung gemütlich und bequem. Da ist Kid5 immer eine gute Adresse. Neben einem schlichten und zeitlosen Design, gewährleisten die Schnittmuster von Kid5 immer auch die nötige Bewegungsfreiheit und einen hohen Wohlfühlfaktor. Seit heute hat die 'Cozy'-Kollektion einen neuen 'Star'. Nach dem 'Cozy-Dress' (gezeigt hier) und den Baby-Cozy-Pants (gezeigt hier) gibt es eine gemütliche Hose endlich auch für die größeren Kinder. Die Cozy-Pants Kids ist da!


Die Kuschelhose ist in den Größen 92-146 erhältlich. Das Schnittmuster beinhaltet drei Taschenlösungen: runde Eingriffstaschen, klassische Taschen und eine Kängurutasche. Außerdem kann die Rückseite durch die 'Better Back'-Ergänzung ein wenig gepimpt werden. Ich finde, diese Passe im Rückteil ist ein echter Hingucker.
Wie ihr bereits auf dem ersten Bild sehen könnt, musste ich alle Varianten einmal probieren. Es ging gar nicht anders ;-)
Im Detail zeige ich euch heute aber zunächst nur die zweite Hose:




Genäht habe ich Gr 110 aus Organic Sweat. Meine Tochter trägt oft schon 116 - aber da die Hose für superdicken Kuschelflausch-Sweat ausgelegt ist, reicht uns hier eine Nummer kleiner auf jeden Fall - wird so im Ebook auch empfohlen.
Vorne habe ich die klassische Taschenvariante und hinten die 'Better Back'-Variante gewählt. Ergänzt habe ich nur die Bein-Patches.
Mir gefällt diese Version besonders gut. Sie ist nicht zu bunt, aber gleichzeitig kindlich verspielt.  



Das Tochterkind wollte beim Fotoshooting unbedingt beweisen, wie bequem und 'Sport-tauglich' diese Hosen sind. Es wurde gehüpft, gedehnt und unglaubliche Verrenkungen gemacht. Diverse Male wurde ich gefragt: Mama, kannst du das auch? - Öhm, nöööö.
Sollte also irgendwann eine Mama-Version der Cozy-Pants erscheinen, erwartet bitte keine ähnliche Präsentation von mir ;-)


Das Schnittmuster bekommt ihr ab sofort wie gewohnt bei Dawanda oder auch in dem neuen Online-Shop von Kid5 - schaut gerne einmal dort vorbei!

Bis morgen,

maarikami

Schnitt: Cozy-Pants Kids by Kid5
Stoffe: Organic Sweat von Stoff&Stil; graues Bündchen und Sweat ebenfalls von Stoff&Stil
verlinkt mit: Ich näh Bio, Out Now, Meitlisache, Kiddikram
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...