Freitag, 27. Februar 2015

Hinter den Kulissen von Liivi & Liivi

Von Bernina gibt es zur Zeit eine ganz tolle Hashtag Aktion: #MeineBERNINA.
Alle Personen, die mit einer Bernina nähen oder sticken und ihre Maschine bei Instagram, Twitter oder einem Facebook-Firmenaccount zeigen, nehmen an einer Verlosung für eine Overlock 800 Dl, einen 200 Euro Gutschein von Snaply, einem 200 Euro Gutschein von Pattydoo und 10 Schnittmustern von Pattydoo teil.
Das sind doch großartige Preise, oder?
Die Verlosung findet übrigens schon am 2. März statt. Wenn ihr also auch mit einer Bernina näht - holt schnell eure Kameras raus und zeigt sie her!
Detaillierte Informationen zum Ablauf findet ihr in diesem Blogbericht.

Ich nehme diese Aktion direkt mal zum Anlass, um euch ein weniger hinter die Kulissen bei Liivi&Liivi gucken zu lassen. Ihr seht ja immer nur die Werke, die in meinem kleinen Reich entstehen - wie es dort aussieht aber nicht. 
Die harte Nährealität erspare ich euch aber - denn ich bin ein kleiner Chaot. Ich arbeite gerne an mehreren Dingen gleichzeitig, arbeite viel auf dem Fußboden und somit liegen immer gerne VIELE Stoffberge und Schnittmuster und Bänder auf dem Boden und auf dem Gästebett herum. Mein Nähzimmer ist hier nämlich gleichzeitig auch unser Gästezimmer. D.h. wenn Gäste kommen, muss ich aufräumen und eine kleine Nähpause einlegen. Aber das tut man für lieben Besuch ja gerne (vor allem, wenn er mir wie jüngst mein Bruder neuen Stoffvorrat mitbringt ;-) )

Hier also meine Bernina und mein kleines Nähreich:






Ich habe meine Utensilien gerne immer schnell zur Hand. Deshalb ist mein Nähplatz sehr praktisch und mit kurzen Wegen eingerichtet. Leider bin ich nicht so gut darin meinen Arbeitsplatz hübsch herzurichten. Ich bewundere alle Nähdamen, die nicht nur einen praktischen, sondern auch noch hübschen Nähplatz kreieren können. Ich brauche dafür einen Inneneinrichter ;-)



Eigentlich sollte meine Nähecke nur aus dem Nähtisch und einem kleinen Regal für Ordnern bestehen, damit sich unser Besuch so richtig schön breit machen kann. Doch schon während ich unsere Umzugskartons auspackte war klar - aus diesem Plan wird nix. Was sich in unserem Keller in Köln noch gut in vielen Kisten versteckt hatte, hat sich hier sehr ausgebreitet und fühlt sich im Einbaukleiderschrank und im Expedit sehr wohl. Da müssen die Gäste wohl weiterhin aus dem Koffer leben, hihi...


So, jetzt habe ich meine Näh-Hosen runtergelassen. Wie sieht's bei euch aus? Ich bin gespannt!

Habt ein schönes Wochenende,
ich freu mich auf unseren Besuch, der morgen ankommt.

maarikami

Kommentare :

  1. danke für den einblick! ich weiß ja nicht, was du hast, ich finde es sehr hübsch und aufgeräumt.... *augenroll mit einem blick auf meinen schreibtisch... und boden... puh! :-)
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du weißt ja nicht, wie es ein paar Stunden vorher ausgesehen hat - morgen steht Besuch an ;-)
      Liebe Grüße,
      Maarika

      Löschen
  2. Ich gucke ja auch immer gerne hinter die Kulissen ;-) Manchmal findet man ja auch gute Anregungen, wie man sein eigenes Chaos etwas besser eindämmen kann. Ich arbeite übrigens auch im Gästezimmer, muss aber den Boden ohnehin regelmäßig aufräumen, weil a) meistens Spielzeig der Kinder (Beschäftigung!) herumliegt und b) wir durch das Gästezimmer in unser Arbeitszimmer kommen. Dafür wird mein Bügelbrett immer als Ablage missbraucht und ich muss dann kleine Flächen freischaufeln, wenn ich beim Nähen etwas Bügeln muss (sonst bügle ich ja nicht!).

    LG
    Corina (die auch irgendwann mal Fotos machen wollte..)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maarika...

    ..ich sitze hier gerade in meinem Nähchaos, und denke: Never ever könnte ich das jemanden zeigen, geschweige denn jemanden hier reinlassen! Deswegen hatten wir auch schon lange keinen Übernachtungsbesuch mehr ;-)

    Aber irgendwann will ich Euch auch mal durchs Schlüsselloch blicken lassen,
    und in mein Nähreich einladen.. aber ein bisschen Chaos lüften sollte ich vorher schon noch.
    Doch es ist einfach immer sehr nett, etwas hinter die Kulissen blicken zu können!

    Jetzt sitzt Du bestimmt schon hinterm Maschinchen, und nähst was Tolles!
    Ich schick Dir ganz liebe Grüße nach Jerusalem :-*
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Hihi ... Toll sieht's aus bei dir!!! Bei uns ist auch Arbeits- und Gästezimmer kombiniert, was ebenfalls heisst, wenn sich Besuch anmeldet endlich mal aufzuräumen. Ich habe üüüüberhaupt kein Händchen für Deko und bewundere immer die Blogs und Leitchen, die mit wenig so viel stylen können (meine Schwester zum Beispiel). Ausserdem hat mein Arbeitszimmer Teppichboden, sieht nicht nur im neuen Ebook ziemlich doof aus, wobei das Zuschneiden auf dem Boden super klappt, weil nix wegflutschen kann (-; Viel Spass mit deinem Bruder und danke für den Einblick. Liebe Grüße Danie

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich sieht es bei dir ähnlich aus, wie bei mir (nur wesentlich aufgeräumter... aber ich hab ja auch grad keine Fotos gemacht...) Auf jeden Fall ist mein Nähzimmer auch Gästezimmer und die Ablage Gästebett ist herrlich groß und eigentlich immer voll. Manchmal denke ich, ich bekomme zu wenig Übernachtungsbesuch, da bin ich dann ja immer gezwungen richtig Ordnung reinzubringen. Ich hab auf jeden Fall zu wenig Abstellfläche... und meine Schnittmuster warten größternteils noch darauf, in Ordner einsortiert zu werden... Mir gefällt dein Nähreich und ich find das gar nicht unhübsch...
    VLG Julia

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...