Samstag, 29. November 2014

Ein Vokuhila - Basic für den Winter...

... und auch sonst, hat die liebe Yvonne von Leni pepunkt mit ihrem neuen Schnitt 'raglanPulli' ausgetüftelt. Es ist ein Schnitt speziell für dickere Sweatstoffe, aber wenn man wie ich nicht ausreichend Sweat zur Verfügung hat, lässt sich der Pulli auch prima aus Jersey, Strick, Chiffon und und und herstellen. Dabei solltet ihr aber eine Größe kleiner wählen, da es sonst zu weit wird. Schaut euch unbedingt die Probenähergebnisse an - ihr werdet staunen, was sich die Damen unter anderem haben einfallen lassen!
Der Pulli wird in zwei Lägen angeboten - einmal in regulärer Shirtlänge und einmal in - ich würde es fast Kleiderlänge nennen - Longshirtlänge (super zu Leggings oder mit Gürtel!). Beide Shirts sind dabei vorne kürzer als hinten - es bleibt der Po also in jeder Lage schön warm (und kaschiert wird er dabei auch noch ;-) ) Außerdem gibt es neben einem normalen Ausschnitt, wie ich ihn heute zeige, auch eine Art Loopkragen - ein echtes Winterbasic eben!
Ich habe mir (bisher) zwei Basicshirts in kurzer Länge genäht. Nr 1 ist ein einfaches Ringel-Basic-Shirt ohne viel ChiChi. Ich habe lediglich einen Stern negativ auf die Vorderseite appliziert, so dass man nur die Naht sieht. Mehr braucht es meiner Meinung nach meist nicht. Anders als oben empfohlen habe ich hier Gr S genäht (meine Standardgröße bei Leni pepunkt), es sitzt daher etwas locker - aber noch ok. 
Das zweite Shirt (zeige ich euch nächste Woche) ist eine Nummer kleiner und perfekt ;-)



Stoff: Ringeljersey aus eigenem Fundus (Kissa?)
verlinkt mit: Meertje, Out Now

Es werden sicher noch einige Shirts (und sobald ich meinen Sweatvorrat wieder aufgefüllt habe auch einer 'echten' Pulli) folgen.
Euch ein schönes Adventswochenende,

maarikami

Donnerstag, 27. November 2014

Twilight Alma

Ihr fragt euch bestimmt, warum ich mein heutiges Kleid 'Twilight Alma' genannt habe. Es hat nichts mit der Vampir-Saga zu tun, falls ihr das denkt. Sondern vielmehr mit meinem zwiespältigen Verhältnis zu dem Stoff, den ich gewählt habe. Im englischen bezeichnet 'twilight' die Dämmerung, es ist also weder richtig Tag, noch richtig Nacht. So ähnlich geht es mir mit dem Stoff - irgendwie mag ich ihn, irgendwie ist er aber auch ECHT schräg. Noch vor einem Jahr hätte ich NIEMALS zu diesem Muster gegriffen, aber jetzt... ich schiebe es einfach mal auf die Hormone oder darauf, dass ich mittlerweile zu lange in diesem Land lebe ;-)
Unabhängig davon wie ich zu dem Stoff stehe - ich wußte sofort, dass eine 'Frau Alma' von Hedi daraus werden sollte. Der Retro-Schnitt lässt den Stoff (der übrigens meine Oma glücklich machen würde - sie liebt Rosenmuster!) nämlich gar nicht mehr so omahaft aussehen, finde ich. 


Die Grundidee, dass ein Muster mittig über das Kleid verläuft, finde ich schön. Hier hätten es die Rosen ohne die Tortenuntersetzer aber auch getan ;-)
Für die Ärmel ist das Muster leider zu groß. Ich hätte mir gewünscht, dass die Ärmel fast schwarz sind und nur ein schmaler Streifen Muster mittig verläuft. Vielleicht muss ich doch noch lernen, wie man Stoffe selber entwirft ;-)
Wie immer habe ich die Riegel mit grauer Paspel eingefasst und zufällig in der Knopfkiste die passenden grauen Knöpfe gefunden.


Ursprünglich  hatte ich das gesamte Kleid aus diesem Stoff zugeschnitten. Im Rückteil hat das Muster aber zu massiv gewirkt. Deshalb habe ich das untere Rockteil nachträglich aus schwarzem Jersey zugeschnitten, was mir besser gefällt.


Auch wenn ich mich gefühlsmäßig immer noch in der 'Twilight-Zone' befinde und täglich zwischen 'Yeah!' und 'Örghs!' schwanke - meiner Familie gefällt's. Meine Tochter hat sich sogar genau die gleiche Alma für sich gewünscht - mal sehen...


Stoff: Jerseygemisch aus Jerusalem
verlinkt mit: RUMs, Meertje, Out Now

Ich schicke diesen Musterwahnsinn schnell noch zum RUMs und hole dann die Bastelsachen raus. Im Kindergarten wird 'Thanksgiving' gefeiert (was bedeutet, dass die Kinder zu Hause bleiben), es regnet seit Tagen in Strömen, der Mann ist auf Fortbildung - eine gute Gelegenheit mit der weihnachtlichen Bastelei zu beginnen.

Liebste Grüße,
maarikami


Dienstag, 25. November 2014

Ein Herz für den Girly Longsweater... und eine Gewinnerin

Ein Herz, das sollte es diesmal werden. In Chenille-Optik, wie ich es euch anhand eines Sternes hier schon einmal gezeigt habe.
Also Longsweater genäht, Herz von der Rückseite her appliziert, das Herz in Streifen geschnitten - und mit Schrecken festgestellt: der Sweat ist ein Double-Face!!! Natürlich habe ich das die ganze Zeit gewusst, aber offenbar erfolgreich in meiner Planung verdrängt (viele meiner Ideen entstehen nämlich während des Nähens). Was also tun? Das Orange der Streifen hat sich doch arg mit dem Pink des Herzens gebissen. Also wurden die Streifen kurzerhand bis kurz vor die Naht abgeschnitten und zurückgeblieben ist ein Herz in umgekehrter 3D-Optik - auch nicht schlecht.


Ich mag an dem Longsweater, dass er einem viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Obwohl ich hier die 'einfachste' Version ohne Taschen gewählt habe, ist der Pulli nicht langweilig. Das liegt unter anderem an dem doppelten Halsbündchen (eigentlich einmal Bündchen und einmal Einfaßstreifen), dem Abschlussbündchen und der Möglichkeit nach Herzenslust zu applizieren. So habe ich neben dem Herzen auf der Brust noch Herzen als Armpatches angebracht. 


Für meine Tochter ist der Sweater auf jeden Fall 'girly' genug. Sie trägt ihn vorzugsweise zu Leggings, aber wenn die Temperaturen weiter in den Keller sinken, werde ich sie sicher auch zu einer Hose überreden können. In der Not.... ;-)


Schnitt: Girly Longsweater by Mommymade
Stoffe: Double-Face-Sweat aus lokalem Stoffgeschäft, pinker Karo-Jersey von Stenzo
verlinkt mit: My kid wears, Meitlisache, Kiddikram, Out Now

Soooo, last but not least bin ich euch noch eine Gewinnerin für das Ebook 'Sitzkissen' von Frau Scheiner schuldig. Das Los hat entschieden und gewonnen hat:

Littlemisslucky

Herzlichen Glückwunsch! (Bitte schicke mir deine Emailadresse, die ist in deinem Profil nicht hinterlegt)
Alle anderen nicht traurig sein, die nächste Verlosung läuft gerade, vielleicht habt ihr ja dort mehr Glück: Klick

Euch einen sonnigen Dienstag,

maarikami


Montag, 24. November 2014

Kommt kuscheln mit dem 'Cozy-Dress' - plus Verlosung!


Cozy heißt:
gemütlich
behaglich
kuschelig
wohnlich
heimelig
wohlig
lauschig
traulich
traut
schnuckelig
mollig warm

Diese Definition habe ich von der Kid5-Facebook Seite gemopst und ich hoffe die Designerin des Cozy-Dresses verzeiht es mir. Aber diese Worte beschreiben den neuen Schnitt von Anja aka Kid5 perfekt. Schließlich ist das Cozy-Dress für Sweat- und andere Kuschelstoffe ausgelegt, bietet genügend Spielraum für alberne Turnereien (wie meine Tochter mit ihrem Karate-Tritt anschaulich beweist) und ist gleichzeitig mädchenhaft genug, um anspruchsvolle kleine Damen glücklich zu machen.


Zugegeben, vor Kurzem hatten wir hier in Jerusalem noch einmal spätherbstliches Altweiber-Wetter. Ich habe unsere erste Cozy daher komplett aus Jersey genäht, was wunderbar klappt. Jetzt ist aber doch der Winter eingekehrt und ohne Strumpfhose oder Leggings geht gar nichts mehr. Ich habe direkt eine Sweatvariante hinterhergeschoben - die zeige ich euch aber erst in ein paar Tagen.
Zudem habe ich das Rückteil, das eigentlich aus einem Stück besteht, auf Rockhöhe geteilt, damit der Mustermix, wie ich ihn im Kopf hatte, klappt. Ich mag diesen Oberteil-Rock-Effekt sehr.


Die Tunneltasche im 'Rock'-Teil bietet genügend Platz für kleine Schätze, die meine Tochter überall findet oder auch um die Hände darin zu wärmen. Mit der eingenähten Kordel im vorderen Bereich lässt sich die Weite des Kleides ein wenig regulieren.


Ich weiß, Eigenlob stinkt. Aber: wir LIEBEN dieses neue Kleid. Der Eichhörnchen-Jersey aus der Feder von Enemenemeins harmoniert perfekt mit dem Denim-Jersey und dem grünen Ringeljersey von Nosh. Wie konnte ich von den Eichhörnchen damals nur einen halben Meter kaufen??? Ich muss unbedingt nachbestellen.


Schnitt: Cozy-Dress  by Kid5
Stoffe: Denim-Jersey und Eichhörnchen-Jersey von Lillestoff; grüner Ringeljersey von Nosh (über Stoffbüro)

Gefällt euch das Kleidchen auch? Dann habe ich gute Nachrichten für euch!
Anja von Kid5 spendiert 2x je ein Ebook nach Wahl! (Es können also auch Jungs- und frischgebackene Mamas an der Verlosung teilnehmen). 
Was ihr dafür tun müsst?
Hinterlasst mir bis Mittwochabend 24 Uhr einen Kommentar unter diesem Post und verratet mir, welches Ebook ihr euch von Kid5 aussuchen würdet.
Seid 18 Jahre alt und damit einverstanden, dass euer Name hier im Falle eines Gewinns bekanntgegeben werden wird. Auch darf ich eure Emailadresse an Kid5 zur Ebookversendung weitergeben. Vergesst also nicht eure Adresse anzugeben (gerne auch verschlüsselt), wenn ihr anonym kommentiert.
Kid5 (und ich auch) freuen uns ebenfalls, wenn ihr uns folgt oder bei FB ein Like dalasst, müsst ihr aber nicht ;-)
Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.

Wow, die erste Verlosung ist gerade vorbei (Gewinner wird morgen bekannt gegeben) und schon darf ich euch wieder etwas schenken. Das fühlt sich fast schon weihnachtlich an - danke euch!

Wir lesen uns hoffentlich morgen wieder,
liebste Grüße!

maarikami

Freitag, 21. November 2014

Nähen für Zuhause - plus Verlosung zum Wochenende

Der Blick in den Kalender hat mich heute erschrecken lassen. Es ist ja schon bald Weihnachten! Der Advent steht vor der Tür!
Seid ihr schon im Weihnachtsfieber?
Ich muss gestehen, dass ich mich noch gar nicht richtig weihnachtlich fühle. Dabei bin ich ein totaler Weihnachtsfan und mag jeden Kitsch und jedes TamTam drumherum - wenn auch in Maßen. Ich bin sogar eine der wenigen, die fast schon gerührt sind, wenn das erste Mal 'Last Christmas' im Radio läuft und heule bei jeder Krippenaufführung (zur Erheiterung meiner restlichen Familie).
Vielleicht liegt es in diesem Jahr daran, dass es in Jerusalem eher herbstlich als winterlich draußen ist? Dass hier nicht schon seit August die Lebkuchen und Nikoläuse in den Auslagen der Geschäfte liegen (sondern gar nicht)? Dass einem an keinem Ort weihnachtliche Musik entgegen klingt? Dass die Straßen und Geschäfte nicht weihnachtlich geschmückt sind?
All das weihnachtliche Treiben, das mir in Deutschland manchmal zu viel und vor allen Dingen viel zu früh ist, fehlt mir jetzt. Mehr als ich erwartet hätte. Auch kann ich mich diesmal nicht damit trösten, dass ich ja bald zu meiner Familie reise und in ein hochweihnachtliches Haus komme. Wir bleiben in diesem Jahr hier. 
Ich würde mir gerne weihnachtliche Zweige in die Vase stellen, besinnliche Musik hören und leckeres Gebäck verputzen oder mit Freunden über die Weihnachtsmärkte schlendern. Vieles davon gibt es hier aber einfach nicht. Um ein weihnachtliches Gefühl zu bekommen, werde ich selber kreativ werden müssen. Ein paar Bastelutensilien sind deshalb schon gekauft. Mal sehen, was meine Tochter und ich in den nächsten Wochen diesbezüglich hinbekommen können. 
Neben der Deko-Misere stellt sich ab sofort auch die Frage: was schenke ich? Habt ihr da schon einen Plan?
Einen Tipp hätte ich für euch, falls ihr 'handmade' schenken wollt. Eine tolle Alternative zu dem gängigen Leseknochen oder Kosmetiktäschchen (die natürlich auch schön sind). Frau Scheiner hat gerade ein tolles Ebook für ein Yoga- und Sitzkissen herausgebracht. Ich durfte den Schnitt vorab testen und finde das Resultat großartig!


Das Ebook beinhaltet zwei Kissengrößen - einmal die übliche Yogakissen-Größe (die Yogis unter euch wissen, dass es eher klein ist) und ein großes Lümmelkissen. Darüber hinaus bietet das Ebook eine einfache und eine Patchwork-Variante an.
Ich habe für meine Tochter ein großes Kissen mit Patchworkdeckel genäht. Die Patchwork-Variante bietet eine gute Gelegenheit Stoffreste zu verwerten oder mit Farben zu spielen. Darüber hinaus kann natürlich auch noch nach Belieben appliziert werden (eine asiatische Applikation für Yogis ist im Schnitt enthalten). Wer darin gut ist, kann so ein Hammer-Löwen-Kissen wie PopCut produzieren. Ich bin über dieses Kissen immer noch nicht hinweg, sooooo cool!




Aber zurück zu meiner Version. Ich habe ein großes Patchwork-Sitzkissen für's Kinderzimmer in Mädchenfarben genäht. Soll ja zum pinken Teppich passen ;-)
Das Inlay ist mit Kügelchen, die ich irgendwann einmal für einen Sitzsack (den ich dann doch nicht genäht habe) gekauft habe, gefüllt. Es passt VIEEEEEEL rein, fragt mich aber bitte nicht nach der Literzahl. Ich habe einfach geschüttet bis nichts mehr ging... Alternativ können aber auch Stoffreste (das habe ich nicht über's Herz gebracht) oder Getreidespelzen verwendet werden. Dadurch passt sich das Kissen ein wenig dem Popo an, was ich sehr bequem finde.






Das Kissen ist schnell und recht einfach genäht. Eine kleine Herausforderung könnten für Anfänger die beiden Reißverschlüsse in Inlay und Außenhülle sein. Die Anleitung ist aber so deutlich und gut bebildert, dass auch diese zu meistern sein sollten.
In der Probenährunde sind so viele schöne Kissen entstanden, die ihr euch unbedingt ansehen solltet. Für jeden Stil und Geschmack ist etwas dabei.
Na, wäre das nicht ein tolles Weihnachtsgeschenk? Für die Kinder, die Freundin, die Oma? Ihr bekommt den Schnitt ab sofort hier - oder, aufgepasst, könnt ihn bei mir hier einmal gewinnen! Frau Scheiner hatte die Spendierhose an - vielen Dank dafür!

Was müsst ihr dafür tun?
Hinterlasst mir bis Sonntag 24 Uhr einen Kommentar unter diesem Post und verratet mir, welches Kissen und für wen ihr nähen wollt. Seid über 18 Jahre alt und damit einverstanden, dass ich euren Namen bei Gewinn hier veröffentliche, sowie eure Emailadresse an Frau Scheiner zu Versandzwecken weiter gebe. Wenn ihr anonym kommentiert bitte die Emailadresse nicht vergessen (gerne auch verschlüsselt).
Frau Scheiner (und ich auch) freuen uns über ein Like hier oder bei Facebook, muss aber nicht sein.
Ich drücke euch die Daumen und mach mir jetzt mal 'Wham' an - irgendwie muss man ja anfangen ;-)


Schnitt: Sitzkissen by Frau Scheiner 
Stoffe: gut abgelagerte Baumwolle aus meinem Stofffundus ;-)

Liebste Grüße,

maarikami

Donnerstag, 20. November 2014

Schlichte Schönheit - with a twist

Im Rahmen des Webware-Spezials vom Stoffbüro entstand bei Monika von schneidern meistern die Idee zur 'Twist It'-Bluse. Auf den ersten Blick recht schlicht in der Schnittführung, aber - wie immer bei schneidern meistern - am Ende dann doch 'with a twist', mit dem besonderen Etwas. 
Die Bluse wird aus nur einem Schnittteil genäht.
Man kann wählen, ob der dadurch entstehende schräge Fadenlauf vorne oder hinten getragen wird. Wenn man sich nicht entscheiden kann, sollte man den 'Twist It-Ausschnitt' wählen, der es einem erlaubt nach Lust und Laune zu entscheiden. 



Ich habe mich bei meiner Version gegen die Twist-It-Variante entschieden, da ich direkt wußte, dass ich eine Paspel in das Rückteil einnähen will (was als Möglichkeit im Schnitt aufgeführt ist). Paspel geht bei mir, wie ihr wisst, ja immer, deshalb habe ich sie in die Ärmelbündchen ebenfalls mit eingenäht.
Die neongelbe Paspel und das passende Bündchen setzen bei der sonst eher 'tristen' grauen Bluse (mit taupe-farbenen Punkten) den nötigen Akzent.



Ich muss zugeben, dass ich anfangs nicht ganz sicher war, ob der Schnitt für mich geeignet ist. Ich trage normalerweise eher körpernahe Oberteile und musste mich an die lockere Passform erst ein wenig gewöhnen. Auch spannte die Bluse (wie man auf den Fotos noch gut sehen kann) wegen meiner Stillbrust im Brustbereich ein wenig, was ich nicht so schön fand. Aber mein Körper bewegt sich in kleinen Schritten wieder auf seinen 'Normalzustand' zu, so dass mir auch die Passform der 'Twist It' zwischenzeitlich gut gefällt.
Schaut euch unbedingt auch die anderen Probenähergebnisse bei schneidern meistern an, da ist so manches Sahnestück dabei. Mein persönlicher Favorit ist ja ... nee, schaut lieber selber ;-)
Damit geht's jetzt schnell zum RUMs,
macht's gut,

maarikami

Stoff: Punkte von Stenzo (Stoffmarkt)
Paspel und Bündchen von Stoff und Stil
verlinkt mit: RUMs, Meertje, Out Now

Dienstag, 18. November 2014

Basicliebe: Sweatrock 'Hedy'

Mein Mädchen braucht Röcke. 
(Und Kleider.)
Für den Kindergarten aber in erster Linie Röcke.
Hosen findet das Tochterkind nämlich immer noch nur 'geht so'. 
Was aber tun, wenn's kalt wird und dauernd regnet (das tut's nämlich gerade)? 
Am besten immer darauf hoffen, dass irgendjemand da draußen ähnliche Probleme hat und einen wintertauglichen Rock für Mädels gradiert ;-). 
DANKE liebe Sabrina von Petit et Jolie! Du bist unsere Winterrettung!
Seit heute gibt es nämlich den Sweatrock 'Hedy' von Petit et Jolie. Das ist ein superbequemer Rock, der in den Gr 80-158 aus Sweat oder Strickstoffen genäht werden kann (wenn's wieder wärmer ist auch aus Jersey und Co.). Durch die Kellerfalten vorne wirken vor allem schlichte Stoffe besonders schön, die durch angedeutete Paspeltaschen (aus Webware) und eine Passe hinten, farblich akzentuiert werden können. Muster geht aber auch, wie ich euch demnächst beweisen werde. 
Heute zeige ich euch aber erst einmal die schlichte Hedy.


Zum Glück braucht man für Mädchenröcke oft nicht viel Stoff. So konnte ich hierfür einen Rest verwenden. Gepaart mit Baumwolle aus der Hamburger Liebe Serie 'Fly to the sky' in den Fake-Taschen, sowie der Paspel hinten und der Kordel im Bund, wird aus diesem eher unscheinbaren melierten Sweat ein echter Hingucker, finde ich.


Natürlich trägt meine Tochter diesen Rock heute bei Regen nicht mehr mit nackten Beinen, sondern mit einer bunt geringelten dicken Strumpfhose. Auch deshalb finde ich die schlichte Rockvarianate so schön - sie bietet einfach unheimlich viele Kombinationsmöglichkeiten.


Und weil mir die Stoffkombi so gut gefallen hat - vor allem der Hamburger Liebe Stoff - habe ich für den Winter gleich noch eine 'Cosy' genäht, eine Fliegermütze, die innen mit rosa Fleece gefüttert ist. Leider ist mir die Idee nachts gekommen, während das Tochterkind schlief, so dass ich den aktuellen Kopfumfang nicht messen konnte und pi mal Daumen eine Größe gewählt habe. Die Mütze ist jetzt ein wenig groß - macht der Tochter aber nichts aus ;-)


Schnitt: Rock 'Hedy' und 'Mütze 'Cosy' by Petit et Jolie
Stoff: Rest melierter Sweat; Webware Hamburger Liebe 'Fly to the sky'

Falls euch der Rock auch gefällt - es lohnt sich schnell zu sein. Bis morgen gibt es 15% Rabatt als Einführungspreis!

Ich wünsche euch einen schönen Dienstag,

maarikami

Montag, 17. November 2014

My Kid wears - Letz Knöpf

Ihr Lieben, 
seid ihr alle gut in die Woche gestartet? Ich fühle mich ganz entspannt nach einem tollen Erlebniswochenende mit der Familie und bereit mich endlich an die Weihnachtsgeschenke-Produktion und Weihnachtsdeko zu machen. Bisher war ich ja noch nicht so richtig in Stimmung dafür...
Bevor ich mich an die Arbeit mache möchte, ich mich aber noch ganz herzlich für die vielen lieben Kommentare zu meiner Alma vom Donnerstag und den Lotta-Röcken gestern bedanken. Ich freue mich immer SEHR darüber, auch wenn ich es häufig nicht schaffe auf jeden Kommentar zu antworten. Ich hoffe ihr verzeiht mir das.
Darüber hinaus möchte ich euch heute noch einen Pulli zeigen, den ich bereits vor gut drei Wochen genäht habe, der dann aber in der 'Post-Warteschleife' gelandet ist. Ich hatte einfach zu viel zu zeigen ;-)
Genäht habe ich passend zum windigen und immer mal wieder regnerischen Herbst hier einen LetzKnöpf - Hoodie von RoSile. Ich mag den tollen geknöpften Ausschnitt des Hoodies sehr, wie auch das verblendete Oberteil. Keine unschönen Nähte sind zu sehen. Dadurch, dass die Schulterpartie abgesetzt ist, hat man bei diesem Hoodie Möglichkeit wunderbar mit verschiedenen Farben und Mustern zu spielen.
Ich habe mich bei meiner ersten Variante für ein Ton-in-Ton-Modell entschieden, vieeeeeeel rosa mit etwas grau. Meine Tochter findet es so ganz toll und wollte ihn gar nicht mehr ausziehen - auch wenn bei diesem Modell die Passform nicht ganz stimmt. Sie hat in hier noch reichlich Luft. Aber keine Sorge, das liegt NICHT am Schnitt. Dieser Pulli ist in der Testphase entstanden und die Länge und Taschen sind noch überarbeitet worden. Mein zweiter LetzKnöpf wird perfekt ;-)




Schnitt: 'LetzKnöpf' by RoSile
Stoffe: rosa Sweat und Sterne Jersey von Swafing (in einem Stoffladen in Vechta gekauft)

Solltet ihr auch einen LetzKnöpf nähen wollen - ein wenig Näherfahrung solltet ihr schon mitbringen. Für blutige Anfänger könnte er etwas schwierig in den Details sein. Ich finde aber, dass sich der Mehraufwand unbedingt lohnt - so entsteht ein ganz besonderes Unikat. Schaut euch unbedingt bei RoSile um - es sind wahnsinnig viele wunderbare LetzKnöpf entstanden.

Bis morgen,

maarikami




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...