Dienstag, 30. September 2014

Jumpsuit Freebie

Plötzlich ist er da, der Jerusalemer Herbst. Morgens ist es ungewöhnlich frisch, Wolken kündigen kalten Regen an und nachts pfeift der Wind ums (und manchmal auch durchs) Haus. Die große Tochter zieht freiwillig eine Jacke zum Kindergarten an und die kleine Krabbe hat ihren ersten Schnupfen. Es wird Zeit vor allem die Kinder wetterfest zu machen.
Heute ist also unsere Schnupfennase dran. Für die Nächte fehlen uns noch ein paar kuschelige Schlafis. In ihrer Größe hatte ich von der Schwester nur einen aufgehoben (warum eigentlich?) und einen gekauft. Das reicht nicht - vor allem, weil gerne auch mal etwas daneben geht ;-)
Deshalb habe ich ihr jetzt einen Einteiler (oder auch Jumpsuit genannt) nach diesem niederländischen Freebook genäht. Niederländisch kommt für euch nicht in Frage? Keine Sorge - ich spreche und verstehe auch kein niederländisch, aber der Jumpsuit besteht nur aus zwei Schnittteilen und auf der Webseite findet man zusätzlich eine kurze bebilderte (!) Anleitung, so dass das Nähen überhaupt kein Problem darstellt. Ich bin von dem Schnitt total begeistert! Er sitzt perfekt. Ich habe lediglich an den Armen und Beinen jeweils 3cm dazugegeben, da mir die Schnittteile sehr kurz vorkamen. Dadurch ist die Beinlänge top, an den Ärmeln hätte es die zusätzlichen cm nicht unbedingt gebraucht. Ich mag den amerikanischen Ausschnitt sehr und durch die Jersey-Druckknöpfe lässt sich die Windel schnell und problemlos wechseln. Das ist garantiert nicht unser letzter Jumpsuit. Zum Glück gibt es den ab Gr 50 bis 86 ;-)







Schnitt: Jumpsuit Freebook (hier Größe 62)
Stoffe: Nilpferd Jersey von Stoff&Stil (bereits ein paar Jahre alt!); Bündchen Stoff&Stil
Material: Jersey-Druckknöpfe von Snaply

Das ist mein kreativer Beitrag für Dienstag. Und was macht ihr so?

maarikami

Montag, 29. September 2014

Maritim mal anders...

Als ich bereits vor einiger Zeit die damals neue Linie 'Simply Boats' von Hamburger Liebe gesehen habe, fand ich sie direkt toll. Als ich dann aber dieses Kleid bei Hedi entdeckte, war ich verliebt. 
Ich habe mir direkt ein wenig von diesem Jersey bestellt und ihn bis vor Kurzem gestreichelt. Ich wusste irgendwie, dass der richtige Schnitt für diesen Stoff noch kommen würde. Wer hätte geahnt, dass Hedi nicht nur die Inspiration sondern auch den idealen Schnitt liefern würde? Ich nicht - ist aber so. Der Kleiderschnitt 'Alma' passt wie A... auf Eimer, finde ich.


Ich habe mich hier, anders als bei unserer ersten Kuschel-Alma, für eine spätsommerliche Kurzarmvariante und Jersey (statt Nicki oder Sweat) entschieden. Dafür habe ich einfach ein gut passendes Shirt auf das Schnittmuster gelegt und an der gewünschten Länge gekürzt, Saum dazu addiert und - fertig!


Den Riegel habe ich mit Paspelband eingefasst. Dadurch wird der Retro-Charakter des Kleider ein wenig verstärkt wie ich finde. 
Mir gefällt das Zusammenspiel aus maritimem Design mit Retro-Farben und -Schnitt ausgesprochen gut. Am liebsten hätte ich auch so ein Kleid :-) Leider reicht der Stoff dafür nicht mehr...



Schnitt: Alma by Hedi-Hedi näht
Stoffe: braun-weißer Ringeljersey;
grüner 'Simply Boats'-Jersey von Hamburger Liebe

Damit verabschiede ich mich wieder in mein Nähzimmer. Es gibt so viele tolle neue Schnitte, die ich gerade vernähe, und den Nosh-Mützen-Wettbewerb und und und...
Euch einen guten Start in die Woche,

maarikami

P.S. Huch, jetzt hätte ich fast vergessen euch noch die Gewinner der Ebook-Verlosung bekannt zu geben (auf Facebook ist das nämlich schon längst passiert).
Es haben soooooo viele Damen mitgemacht - das war echt der Wahnsinn! Ganz lieben Dank dafür!!!
Meine Tochter hat die drei Gewinnerinnen aus dem Lostopf gefischt. Sie wurden bereits benachrichtigt und halten ihre Ebooks schon in den Händen ;-)
Alle anderen: wie immer, bitte nicht traurig sein! Danke, dass ihr mitgemacht habt!


Mittwoch, 24. September 2014

Mit Miss Riga in den Herbst tanzen ...

Das werde ich. Bestimmt!

Denn Miss Riga von Rapantinchen schwingt mindestens genauso schön, wie der Kinderrock Riga, den ich euch bereits hier und hier gezeigt habe. Und seien wir mal ehrlich - das gefällt uns großen Frauen doch auch (immer noch), oder?


Miss Riga ist wie auch schon die Kinderversion ein glockig fallender Bahnenrock, der doppellagig, einfach und zum Wenden genäht werden kann. 
Ich zeige euch heute meinen Wenderock. Ich habe ihn in Gr M genäht und er sitzt ohne irgendwelche Anpassungen perfekt. Das ist bei mir selten so. Definitiv ein Pluspunkt! Verwendet habe ich Leinenstoffe in wunderschönen Herbsttönen (beere, steingrau und lindgrün), die bisher leider viel zu lange auf ihren Einsatz gewartet haben. Für diesen Rock finde ich sie genau richtig.
Die Seite mit den zwei Lagen habe ich bewusst schlicht gehalten. Ich finde der Beerenton wirkt schon für sich. Die unteren Kanten habe ich nicht gesäumt, sondern jeweils mit Schrägband eingefasst. Das geht schnell und der Rock fällt dadurch besonders schön.


Die andere Seite des Rockes (die stufenlose Seite) habe ich dafür ein wenig aufwendiger gestaltet, da mir ein schlichtes grau am Ende doch zu wenig war. Ich habe aus den drei verwendeten Stoffen (das Schrägband ist aus dem grünen Leinen selbst gemacht) unterschiedlich große Kreise ausgeschnitten, mit Vliesofix auf den Rock gebracht und dann mit einem Gradstich fixiert. Das verleiht dem Rock eine ganz neue Note.


Mit Miss Riga habe ich mit wenig Aufwand ganz schnell zwei tolle Röcke gezaubert. Jetzt können meine Kindern mir getrost auf den Rock sabbern oder mit Schokofingern zupacken - einmal gewendet und ich sehe wieder top aus. Sehr praktisch ;-)


Schnitt: Miss Riga by Rapantinchen
Stoffe: Leinen von Mademoiselle Isabel

Den Rock schicke ich heute zum RUMs. Danach wird der Rechner ausgemacht, denn der Liebste feiert heut Geburtstag :-)
Macht es gut,

maarikami

Dienstag, 23. September 2014

Pauli will's sportlich

Wenn man Kinder fotografieren möchte, läuft nicht immer alles nach Plan. 
Oft sind die Kinder gerade nicht in Stimmung, wenn das Licht besonders gut ist. 
Sie bewegen sich viel. 
Gerne wird auch an der Kleidung herumgespielt, so dass unschöne Nähte oder die linke Seite statt der schönen Details zu sehen sind. 
Häufig sind 100 Fotos (oder mehr) nötig, um 4 gute herauszufischen.
Und wisst ihr was - ich finde das ist ihr gutes Recht!!! 
Zugegeben, ich habe ein wenig gebraucht um das einzusehen. Manchmal habe ich mich dabei ertappt, dass ich mich geärgert habe, wenn ein 'Shooting' ewig gedauert hat, nur Faxen gemacht oder eine Schnute gezogen wurde während das Licht langsam verschwand. Das war in der Situation sicherlich nicht förderlich. Ich musste erst lernen, dass mein Kind ein Kind ist und mir einen unheimlich großen Gefallen tut. Es muss IHM Spaß machen - wenn nicht, dann muss ich das Nähwerk eben auf der Puppe fotografieren. Das ist auch OK. 
Seit ich das für mich erkannt habe und relaxter an die Sache herangehe, laufen unsere Shootings ganz anders: wir sprechen den Moment des Shootings ab und versuchen so viel Spaß wie möglich zu haben, d.h. ich knipse etwa 200 Quatschfotos und nur etwa 10 'normale' (die ich dafür ALLE nehmen könnte). Meine Tochter möchte oft gar nicht aufhören, was sicherlich auch daran liegt, dass sie den Ton bei fast jedem Shooting angibt. Wie das aussieht?
Ich zeige es euch gerne am Beispiel der Hose 'Pauli' vom Duo Schnittreif/Fritzi, die ich für euch in Szene setzen wollte. Da ich die Hose aus kuscheligem Nicki mit Jersey-gefütterten Taschen genäht habe, hatte ich gemütliche Bilder auf dem Sofa, vielleicht lesend oder Kakao-schlürfend im Kopf. Nicht so die Tochter. Sie war der Meinung, dass 'Pauli' nicht zum Kuscheln, sondern zum Toben und 'Sport machen' da ist. Ihre Ansage demnach also: 'Ich mach nur Sprungfotos'!
Also gut - heute einmal eher halsbrecherische Fotos statt Fokus auf Hosendetails ;-)


Und nochmal... und nochmal... Wenigstens kann man beim Aufsteigen die tolle Taschenlösung sehen. Mir gefällt sehr gut, wie der Kontraststoff herausblitzt.



Die Hose ist wie alle Schnitte von Schnittreif/Fritzi schnell und einfach genäht. Durchaus ein Anfänger-Projekt. Ich mag, dass sie gerade geschnittene Beine hat (nur durch das Bündchen wird es etwas pumpig) und aus kuscheligen Materialien wie Sweat, Nicki oder Frottee genäht werden kann. Dadurch wird sie zu einem echten Herbst-Basic.
Diesen Hosenschnitt gibt es übrigens auch für uns Große: Frau Pauli


Schnitt: Pauli by Schnittreif/Fritzi
Stoffe: Nicki und Bündchen von Stoff&Stil

Wie läuft es bei euren Foto-Shootings ab? Habt ihr Tipps & Tricks?
Liebste Grüße,

maarikami

Montag, 22. September 2014

My Kid Wears: Monkey Pants - die Zweite

Wir können nicht mehr ohne - ohne die Kleidungsstücke, die ich für unsere Krabbe aus den Ebooks von Kid5 genäht habe. Die Passform ist einfach super, die Kleidung bequem, das Baby hat genügend Bewegungsfreiheit und ich kann Stoffe auswählen die mir gefallen. Darüber hinaus ist das Ganze auch noch blitzschnell genäht - was will man mehr?
In der letzten Woche habe ich euch ja bereits unsere herbstlich angehauchte Kombi aus Monkey-Pant und Wickeljacke gezeigt. Heute ist die sommerlichere Variante dran - denn ja, in Jerusalem herrschen immer noch angenehm warme Temperaturen (dass wir gestern noch am  Strand waren, verrate ich wohl besser nicht, oder?).
Die Kombi besteht erneut aus einer Monkey-Pant. Hierfür habe ich zuckersüßen Nosh-Organic-Jersey aus dem Stoffbüro in senf-pink vernäht. Ich mag die Kombination aus senf und pink sehr und habe sie für das Oberteil aufgegriffen.



Genäht habe ich ein pinkes Ringelshirt mit kurzem Arm (eine Langarmvariante ist im Ebook enthalten) und amerikanischen Kragen. Übrigens mein erster - mit dieser Anleitung gar kein Problem. 
Ich find's zum Anbeißen ;-)


Schnitte: Monkey-Pants und Baby-Shirt beides by Kid5
Ringeljerseys Stoffmarkt
Bündchen Stoff&Stil

Habt ihr auch Lust auf die Monkey-Pant (in Kombination mit dem Wickelshirt von letzter Woche) bekommen? Dann hüpft doch noch schnell in den Lostopf. Bis Mitternacht habt ihr die Gelegenheit eines der drei Kombi-Ebook-Pakete von Kid5 zu gewinnen! Hier geht's lang.
Wer nicht auf sein Glück vertrauen mag, kann die Ebooks (auch das Basic-Shirt von heute) hier im Shop erwerben.

Ich geh mal schauen, was die anderen Kinder heute bei Frl. Rohmilch tragen,
euch einen guten Start in die Woche,

maarikami

verlinkt mit: My kid wears, Meitlisache, Kiddikram

Samstag, 20. September 2014

O'Zapft is!

Pünktlich zum Oktoberfest hat Yvonne von Leni pepunkt das Wies'n -tauglichen Ebook 'Kinderhos.n' veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Hose für Webware (Cord, Jeans, etc. - oder auch Leder) in den Größen 50-164, die in drei Längen genäht werden kann: kurz, knie- oder bodenlang, mit oder ohne Träger. Dabei hat man durch die Stoffwahl selber in der Hand, wie 'bayrisch' oder alltagstauglich die Hose aussehen soll.  
Ich war sofort Feuer und Flamme, als ich das Ebook gesehen habe. Denn auch wenn wir nicht die Möglichkeit haben zur Wies'n zu gehen, so hat meine Tochter doch desöfteren die Gelegenheit ihre eher folkloristische 'Krachlederne' im internationalen Kindergarten auszuführen. Und - ich gebe es offen zu - selbst als Nordlicht finde ich Kinder in Lederhosen einfach zum Anbeißen.
Ich habe also eine eher traditionelle 'Kinderhos.n' genäht. Ich habe mich dabei für die superkurze Variante entschieden (so kurz finde ich sie gar nicht), einen grauen Jeans-Cord (ist das die richtige Stoffbezeichnung) gewählt und mit Baumwolle in Orangetönen kombiniert. Die Träger habe ich selber genäht und an diversen Stellen Paspelband eingearbeitet - ich kann nicht anders ;-) Aber seht selbst:




Der Schnitt ist ziemlich ungewöhnlich, aber aufgrund der tollen Beschreibung und den zahlreichen Bildern problemlos nachzuvollziehen und bestimmt auch für ambitionierte Anfänger machbar.
Ich bin in das Ergebnis auf jeden Fall ein bisschen verliebt. Wir haben die Hos.n direkt zu einem Straßenfest ausgeführt. Auf dem Weg sind so viele schöne Fotos entstanden, dass ich heute einfach ein paar mehr zeigen musste  ;-)




Schnitt: Kinderhos.n by Leni pepunkt (erhältlich hier oder hier)
Stoffe: Webware aus meinem privaten Stofflager
Kam Snaps

Für weitere Varianten lohnt es sich bei Leni pepunkt vorbeizuschauen.
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Bis Montag (jetzt aber wirklich!),

maarikami

verlinkt mit: Meitlisache, Kiddikram, Meertje

Donnerstag, 18. September 2014

RUMs mit Frau Mia

Kennt ihr das auch? Man wacht auf und möchte plötzlich ganz etwas anderes Nähen als ursprünglich geplant? So ging es mir heute früh. Mir war auf einmal nach einer luftigen Bauchweg-Bluse... Also habe ich meine Herbsthose, an der ich gerade arbeite, zur Seite gelegt und mich auf die Suche nach einem geeigneten Schnitt gemacht. Ich bin mir sicher, daran ist nur Catrin vom Stoffbüro und ihr Webware-Spezial schuld, dem ich seit dieser Woche mit Spannung folge ;-)
Entschieden habe ich mich für Frau Mia von Schnittreif / Fritzi. Das ist eine leicht kastig geschnittene Raglanbluse mit kurzem Arm. Der Ausschnitt ist mit einem Beleg gearbeitet und die Vorderseite ist etwas kürzer als das Rückenteil. Aufgrund der Anleitung und keinerlei kniffeliger Nähschritte ist FrauMia schnell genäht und auch für Anfänger gut geeignet.
Insgesamt erfüllt die Bluse das, was ich mir erhofft habe. Sie sitzt locker luftig und kaschiert tatsächlich meine noch nicht wiedererlangte 'innere Mitte' (wie es die Dame auf meiner Rückbildungs-DVD immer wieder betont). Allerdings würde ich beim nächsten Mal einen noch dünneren Stoff wählen, damit das Shirt noch weicher fällt.
Beim Zuschneiden habe ich gemerkt, dass der Stoff nicht für Vorder- und Rückseite im Bruch reicht. Ich habe deshalb das Rückteil mit NZ zugeschnitten und einen kleinen Reißverschluss eingenäht. Den braucht man zum Anziehen nicht, mir gefällt er aber als kleines Detail.




Schnitt: Frau Mia by Schnittreif / Fritzi
Stoff: 'Flight' von Waterfront Park

Damit begebe ich mich schnell noch zum RUMs. Ich bin gespannt, was die anderen Damen heute alles für sich gezaubert haben.
Bis nächste Woche,

maarikami

verlinkt mit: RUMs, Meertje
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...