Donnerstag, 27. Februar 2014

RUMs mit Bauch und Toni

Vielen Dank für die lieben Genesungswünsche in den letzten Wochen! Nach fast drei Wochen bestimmt von Grippe, Bronchitis usw. geht es mir endlich wieder besser. Es wurde auch Zeit! Meinen letzten Tag Zuhause habe ich jetzt schnell noch genutzt, um endlich wieder einmal etwas für mich zu nähen.
Bereits vor der Veröffentlichung habe ich auf das Erscheinen des Ebooks 'Toni' hingefiebert. Das Milchmonster hat immer mal wieder kleine Teaser präsentiert und ich wusste sofort, dass 'Toni' ein Kleid für mich ist. Jetzt ist das Schnittmuster endlich da und ich konnte meine erste Version nähen (das Schnittmuster enthält nämlich eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten).
Für meine erste 'Toni' (es werden garantiert noch weitere folgen) habe ich die Version mit dem gerafften Halsausschnitt und 3/4 Ärmel gewählt. Da ich aufgrund der körperlichen Veränderungen nicht so genau weiß, welche Größe ich aktuell habe, habe ich die Größen gemixt: die Ärmel sind Gr 36 (meine eigentliche Konfektionsgröße), der Rest Gr 38. Das Kleid habe ich um 10 cm verlängert, damit es arbeitstauglich ist (Kleidervorschrift besagt mindestens knielang).
Insgesamt finde ich das Kleid toll. Der Viskosejersey ist sehr bequem und fällt auch mit (oder trotz) Babybauch gut. Lediglich am Busen spannt das Kleid ein wenig. Für die nächste 'Toni' werde ich deshalb die Anleitung zur Oberweitenerweiterung befolgen ;-)
Zum Glück gibt es ja auch eine Zeit nach der Schwangerschaft...
Aber hier nun meine Tragefotos (am Ende folgen auch ein paar Bilder auf der Puppe, damit ihr einen Eindruck bekommt, wie das Kleid ohne Bauch aussehen würde):




Schnitt: 'Toni' von Das Milchmonster
Stoff: Viskosejersey vom Wochenmarkt in Maastricht
Jerseyschrägband von Alles-für-Selbermacher

Damit begebe ich mich heute zum RUMs. Euch wünsche ich einen schönen Donnerstag,

maarikami




Dienstag, 25. Februar 2014

Testversion: Zipfeljacke Lara

Auch wenn ich wegen Dauererkrankung noch nichts davon am eigenen Leibe mitbekommen habe - hier zieht langsam der Frühling ein. Die ersten Bäume beginnen zu blühen und meine Familie erzählt mir, dass es in der Sonne mittlerweilen durchaus warm ist. Es ist auf jeden Fall zu warm, um noch in der Winterjacke nach draußen zu gehen, aber noch zu frisch, um nur eine Strickjacke anzuhaben. Das stellt uns täglich vor ein kleines Problem, da das Tochterkind aus ihrer Übergangsjacke herausgewachsen ist und noch keine neue besitzt. 
Um dem umständlichen Tausendlagen-Look entgegenzuwirken habe ich mich deshalb heute daran gemacht eine Übergangsjacke zu nähen. Eine 'Lara' sollte es werden, eine leicht ausgestellte aber unkomplizierte Zipfeljacke für jeden Tag. 
Schon beim Abnehmen des Schnittmusters musste ich feststellen, dass die Proportionen nicht passend sein können. Ich habe eine Gr 110 abgepaust und sowohl die Ärmel erschienen mir extrem kurz, als auch die Länge (zumal auf den Fotos alle Jacken fast wie Mäntelchen aussehen). Also habe ich vor dem Zuschnitt 4cm bei den Ärmeln zugegeben plus Bünchenlänge (3cm) sowie 6cm in der Länge. Die Zipfelkapuze war mir von vorne herein zu lang und verspielt, so dass ich diese gekürzt und etwas abgerundet habe (denn Zipfel als solche mag ich).
Das Nähen selber war kein Problem (auch wenn ich euch den Beleg innen nicht zeigen werde, da er sich beim Nähen mit der Ziernaht leicht verzogen hat - nervig) und ich werde bestimmt noch eine Variante aus anderem (besserem) Stoff nähen. Vorher muss das Tochterkind die Jacke aber noch probieren, denn ich befürchte, dass sie trotz der Längenzugabe etwas kurz sein könnte...



Schnitt: Zipfeljacke 'Lara' von Bonny Bee
Stoffe: bedruckter Fleece und Jersey vom Stoffmarkt

Mit diesem 'Testrun' begebe ich mich heute zum Creadienstag und zu Meitlisache.
Seid ihr auch kreativ?

Alles Liebe,
maarikami

Donnerstag, 20. Februar 2014

Ein maritimes RUMs im Doppelpack

Ich habe endlich wieder etwas für mich genäht. Es ist ein schlichtes Raglan-Shirt aus der letzten Ottobre (5/2013; Shirt 'Monday Basic'). Verwendet habe ich ein rot-weißen Ringeljersey vom Stoffmarkt, der recht dünn ist. Wahrscheinlich ist es eine Viskose-Qualität. Mir gefällt die Qualität für dieses Shirt gut, da es locker fällt und am Bauch nicht drückt. 
Als der Shirt fertig war, war mir die Farbwahl doch zu karnevalistisch (ich habe lange in Köln gewohnt). Die erste Frage meines Mannes war ebenfalls 'Nähst du auch eine Flickenhose dazu?' - das Shirt musste also noch etwas geändert werden. Also wurden kurzerhand ein paar Anker ausgeschnitten (kostenlose Vorlage gibt es z.B. bei Lillesol & Pelle) und appliziert. Jetzt hat es einen maritimen Touch und kann getragen werden ;-)
Als das Tochterkind mein Shirt gesehen hat, war sie ganz enttäuscht, da sie dachte die Applikation wäre für sie (schließlich hat sie die Vorlage ausgeschnitten und vorbereitet, siehe hier). 'Ich will genau so ein Shirt, Mama!'
Na gut ;-)
Also habe ich aus dem Restjersey eine 'Bethioua Mini' genäht, wieder mit falschen Covernähten und ebenfalls mit einer Ankerapplikation auf Brust und Rücken, allerdings habe ich hierfür einen lang gehegten Streichelstoff von Cherry Picking angeschnitten. 
Ach ja, für den Halsausschnitt habe ich erstmals Jerseyschrägband verwendet. Das klappt großartig! Werde ich sicher häufiger verwenden ;-)


Schnitte: 'Monday Basic' Ottobre 5/2013
Stoffe: Ringeljersey und Jersey dunkelblau Stoffmarkt,
Jersey Schiffchen von Cherry Picking (demnächst wieder über Swafing)
Jerseyschrägband von Alles für Selbermacher

Wir sind beide ganz glücklich mit unseren Shirts. Deshalb folgt jetzt eine kleine Bilderflut zu den Details:





Damit begebe ich mich heute zu RUMs, Meitlisache und Kiddikram.
Im Anschluss geht es wieder ins Bett, denn ich bin immer noch krank und seit gestern auf Antibiotika. Hoffe sie schlagen an, der Zustand ist nämlich kaum noch zu ertragen...
Euch eine viren- und bakterienfreie Woche,

maarikami


Montag, 17. Februar 2014

Hallo Frühling!

Nachdem hier seit fast zwei Wochen lazarettähnliche Zustände herrschen, es (leider immer noch) aus allen Lungen röchelt und pfeift und es zudem das ganze Wochenende über geregnet hat, habe ich diese usselige Zeiten satt. Ich will Frühling, und zwar sofort!!!
Zumindest gedanklich bin ich schon in der Vorbereitung der Frühlings- und Sommergarderobe für das Tochterkind. Dieses Jahr soll es entgegen meiner Gewohnheit auch ganz viele luftige Baumwollkleider geben. Aber - wie gesagt - bisher alles nur Kopfkino. 
Mein erstes 'Hallo Frühling'-Kleid ist weiterhin aus gemütlichem Jersey, dafür aber mit knalligen Frühlingsblumen. Ich liebe diesen Robert Kaufmann Jersey! (Habe ihn hier auch schon mal in blau verarbeitet). Der Schnitt ist wieder das Kleid 'Lisa' von Fabelwald - ich sagte ja bereits hier und hier, es ist ein wunderbar wandelbares Allroundtalent!



Schnitt: 'Lisa' von Fabelwald
Stoffe: Retro Blumen (Laguna) von Robert Kaufmann (z.B. über Dawanda)
Hilco Ringeljersey (pink-grün) 

Und weil gerade die Sonne ein wenig herauskommt, der Kindergarten wegen eines amerikanischen Feiertages geschlossen ist und wir ein wenig frische Luft brauchen, werden wir uns jetzt in diesem Outfit (allerdings mit Langarmshirt unterm Kleid) nach draußen wagen und den Frühling suchen.

Noch mehr selbstgenähtes für Kinder findet ihr wie immer montags bei 'My kid wears', Meitlisache und Kiddikram.
Habt einen guten Start in die Woche,

maarikami

Mittwoch, 12. Februar 2014

12 von 12 im Februar

Ich habe ein bisschen überlegt, ob ich heute überhaupt an '12 von 12' teilnehmen soll, denn ursprünglich hatte ich gehofft euch bei dieser Gelegenheit ein wenig von unserem Alltag in Jerusalem (und somit auch von der Stadt selber) zeigen zu können. Aber es kommt ja meistens anders als man denkt. Statt eines regulären Arbeitstages kann ich euch nur Bilder von unserem Krankenlager hier präsentieren. Denn nicht nur das Tochterkind (seit letzten Donnerstag) sondern auch ich (seit Sonntag) sind mit Grippe ans Haus gefesselt. Wir versuchen das Beste daraus zu machen. Also wenn ihr trotzdem Lust habt, dann folgt uns durch den Tag:


1. Das Tochterkind inhaliert (mittlerweilen) ganz professionell und routiniert und schaut dabei einen Kinderfilm.
2. Ich nutze die Zeit (habe den Film schon gefühlte hundert Mal gesehen), um meine Materialschublade ein wenig zu sortieren und eine Bestandsaufnahme vorzunehmen (habe in letzter Zeit einige Bänder doppelt gekauft, da ich den Überblick verloren habe)
3. Danach fangen wir wilde Mustangs und jagen Pumas
4. um danach wilde Tiere zu Papier zu bringen (Ich kann dieses Heftchen übrigens nur empfehlen, wenn eure Kinder gerne malen und ständig bitten 'Mama, mal mir ein Pferd etc'. Damit können sie (und auch ich!) es ganz alleine)
5. Das Tochterkind ist erschöpft und muss ein Schläfchen machen,
6. welches ich für eine kurze Runde an der Maschine nutze.
7. Am Abend bringt der Mann des Hauses etwas Scharfes vom Asiaten mit (was anderes kann ich zur Zeit kaum schmecken), 
8. für die Tochter allerdings unscharfe Hühnchenspieße, die statt in Erdnusssoße in Mayo getaucht werden müssen (iihhh!).
9. Da das mittags genähte Shirt bisher zu stark an den Kölner Karneval erinnert, hilft das Tochterkind eine Applikationsvorlage auszuschneiden (oje, ist sie groß geworden! Die Kleiderkombi ist übrigens vom Kind selber zusammengestellt - nur so am Rande),
10. die im Anschluss noch verziert werden muss. 
11. Danach spielen wir 'Das verrückte Labyrinth-Junior', bis sich die Tochter ins Bett verabschiedet.
12. Für mich gibt es noch ein paar Vitamine, Tee und ganz viel 'Gilmore Girls'.

Wie war euer Tag? Ich hoffe ohne Virenflug und mit viel frischer Luft ;-)
Schlaft gut,

maarikami

Simply4me!

Heute ist mein erster offizieller Auftritt mit Babybauch UND etwas Genähtem für mich - ich bin ganz aufgeregt ;-) 
Heute zeige ich euch etwas Praktisches - für Damen mit und ohne Bauch. Denn:
schon in der ersten Schwangerschaft war es bei mir so, dass der Bauch immer ein wenig empfindlich war, d.h. hübsche Bauchbänder oder Überbauchhosenbunde gingen gar nicht! Mein Bauch und ich vertragen nur ganz normale Kleidungsschichten, die nicht einengen - alles andere muss unterm Bauch bleiben. Das schränkt die Kleiderauswahl in der gängigen Umstandsmode ziemlich ein.
Da hat es sich gut getroffen, dass die liebe Yvonne von Leni pepunkt gestern einen Jacken-Bolero-Schnitt veröffentlicht hat, der alle Kriterien fürs Wohlfühlen erfüllt. Der Schnitt ist super simpel, wie der Name schon sagt 'Simply4me': ein Stoffstück, mit Kappnaht geschlossen (wer nicht weiß, was das ist, keine Sorge. Ich wußte es auch nicht, aber die Naht wird im Schnittmuster erklärt) und einigen Variationsmöglichkeiten. Das Jäckchen kann aus verschiedenen (möglichst dehnbaren) Materialien genäht werden, mit und ohne Kragen, mit und ohne Bindeband, mit und ohne Ärmelbündchen und sitzt immer locker ;-)
Für mich und meine Garderobe ist der Schnitt ein wenig gewöhnungsbedürftig, da ich sonst immer eher körpernah trage. Ich habe ähnliche Jacken aber oft an anderen bewundert und mich deshalb herangetraut. Beim Zuschneiden hatte ich eine maritime Version vor Augen und habe deshalb weiß-blau geringelten Jersey gewählt, den ich mit rotem Bündchen eingefasst habe. Aber seht selbst:




 Schnitt: Simply4me von Leni pepunkt
Stoffe: Ringeljersey vom Stoffmarkt, 
Bündchen Stoff und Stil

Ich muss zugeben, dass mir die Modelle, die aus Strickjersey genäht wurden, noch besser gefallen (zu sehen gibt es die verschiedenen Modelle hier) - ich bin und bleibe was Jäckchen angeht irgendwie doch eine konservative Strickliesl ;-)
Zum Schnittmuster geht's hier oder hier, und zu weiteren tollen selbstgemachten Outfits wie immer am Mittwoch hier entlang.

Bis bald,

maarikami



Dienstag, 11. Februar 2014

Lisa going retro...

Ich habe es ja gestern bereits angekündigt, ihr werdet dieser Tage noch ein paar Lisas zu Gesicht bekommen. Heute zeige ich euch meinen geheimen Favoriten: eine 'Lisa' mit Retro-Touch. 
Genäht habe ich das Kleidchen aus dunkelblauem Jeansjersey. Zum zweiten Mal (zum ersten Mal hier) habe ich mich an eine 'falsche Covernaht' getraut und ich muss sagen, dass es mir vor allem zu diesem uni-farbenen Stoff sehr gut gefällt. Dazu habe ich eine Ärmellänge gewählt, die im Schnittmuster nicht enthalten ist, die ich aber sehr gerne mag. (Falls ihr das auch mögt: bei Gr 110 ist es die Klebekante des Ärmels - passt genau, finde ich). Auf den Taschen habe ich die Margeriten appliziert, die im Schnittmuster enthalten sind. Ich finde sie sooo schön! Sie machen das Kleid trotz des schlichten Stoffs zu etwas besonderem.
Aber nun genug gefaselt, seht selbst:




 Schnitt: 'Lisa' von Fabelland
Stoff: Jeansjersey aus Jerusalem (gibt es aber auch von Lillestoff)
Bündchen: Stoff und Stil 

Damit mische ich mich heute unter die Kreativen am Dienstag und verlinke das Kleidchen noch schnell bei Meitlisache und Kiddikram (wo ihr immer eine tolle Sammlung an Kinderkleidung und Accessoires finden könnt).

Euch einen virenfreien Dienstag,

maarikami

Montag, 10. Februar 2014

We love Basics!

Was soll ich sagen, ich mag Basic-Schnitte. Einfach, bequem, schnell genäht und ohne viel Getüddel. Dafür lassen sie aber meist gaaanz viel Raum für eigene Abwandlungen und Ideen.
So auch der neue Kleiderschnitt 'Lisa' aus dem Hause 'Fabelwald'. Ich durfte den Schnitt in den letzten Wochen auf Herz und Nieren prüfen und bin ganz verliebt. Ich finde das Kleid so schön und wandelbar, dass ich direkt drei Kleider genäht habe. Ich weiß gar nicht, welches ich am schönsten finde. Das Schnittmuster enthält die Größen 86-140, eine Kurz- und Langarmvariante, aufgesetzte Taschen (mit verschiedenen Taschenpositionen) und darüber hinaus eine zuckersüße Blümchenapplikation (die ich natürlich auch ausprobieren musste und euch in ein paar Tagen zeigen werde). Die Anleitung ist sehr ausführlich, reich bebildert und absolut anfängertauglich. Das Kleid ist körpernah, aber nicht eng, geschnitten - was dem kleinen Bäuchlein des Tochterkindes durchaus zum Vorteil gereicht ;-)
Heute zeige ich euch das Lieblingskleid vom Tochterkind. Es passt vielleicht auch noch am besten zur Jahreszeit, da ich hierfür die Langarmversion gewählt habe. Inspiriert von dem tollen Jungs-Schnitt 'Henric' von Ki-ba-doo habe ich die Ärmel geteilt und eine Art Patch-Effekt kreiert. Die Taschen habe ich auf die Seitennaht gesetzt, was mir (uns) sehr gut gefällt. 




Schnitt: 'Lisa' von Fabelwald
Stoffe: 'Simply Apples' by Hamburger Liebe
Campan Ringeljersey (marine-weiß)

Wie wandelbar dieses Kleid ist, könnt ihr ab heute auf Steffis Blog 'Herzekleid' sehen. Den Schnitt erhaltet ihr ab sofort hier.
Wir huschen damit direkt zu 'My kid wears' - denn das Kleidchen wird kaum mehr ausgezogen - und zu Meitlisache und Kiddikram. Noch mehr 'Lisa' erwartet euch hier im Laufe der Woche.
Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche.
Liebste Grüße,

maarikami

Samstag, 8. Februar 2014

Ein kleines Geheimnis wird gelüftet...

Hier ist er, der lang ersehnte zweite Babybauch!
Lange habe ich überlegt, ob ich dieses freudige Ereignis mit euch im Blog teilen soll. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Natur nicht immer so möchte, wie man selbst. Und diese Erfahrung hat mich lange zögern lassen. Will ich diese emotionale Achterbahn wirklich öffentlich teilen? Es gibt einige Gründe, die für dieses 'Outing' sprechen:
  1. Ich bin nun schon einige Wochen über die kritische Phase hinweg, alles sieht gut aus und wir sind unglaublich dankbar und glücklich, dass wir - so Gott will - im Sommer zu viert sein werden! Wir haben kaum mehr zu hoffen gewagt.
  2. Ich habe es in der ersten Schwangerschaft irgendwie verpasst eine Art Schwangerschaftstagebuch zu führen. Das möchte ich diesmal nachholen ;-)
  3. Ich nähe zur Zeit an ein paar (hoffentlich) kugeltauglichen Kleidungsstücken. Wenn ich mich hier nicht allzu rar machen möchte, werde ich sie - da kein Körperdouble vorhanden - mit Kugel präsentieren müssen. Eine ganz neue Erfahrung, die auch ein wenig Überwindung kostet, da nicht nur der Bauch wächst (worüber ich mich wie gesagt freue), sondern proportional auch alle anderen Körperteile... nun ja, ich werde drüber hinweg kommen ;-)

Ihr seht also, es werden euch in den nächsten Monaten durchaus 'neue' Themen hier erwarten. Ich bin selber ein wenig gespannt, wie viele von meinen Ideen ich hier umgesetzt bekomme.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende,
liebste Grüße,

maarikami