Dienstag, 30. April 2013

Summer in the city - Sunje #2 und #3

Ihr Lieben,

es ist wieder Creadienstag und ich zeige euch heute zwei (Schwestern-) Sunjes, die gerade fertig geworden sind. Ich hatte euch ja versprochen, dass  diese Sunje (hier) nicht die Letzte bleiben würde ;-)
Ich habe die Sunjes (Schnitt hier) für die Töchter einer Bekannten genäht. Ich habe die Mutter in meinen (Näh-)Keller eingeladen und wir haben gemeinsam lange in meinem Stofffundus gestöbert, bis diese Kombis entstanden sind. Ich muss ja zugeben, dass ich es immer ein wenig aufregend finde für Andere (auf Bestellung) zu nähen. Wird es gefallen, passt es, werden die Erwartungen erfüllt? Gleichzeitig finde ich es super spannend, was jemand Anderes an Stoffen aussucht und kombiniert. Hier sind die Kombis gut gelungen, finde ich. Mutiger als ich ich es alleine ausgewählt hätte. Ich bin also lernfähig ;-)



 Für die große Schwester:



So, wenn ihr Lust auf weitere kreative Ideen habt, dann geht es wie immer hier entlang.

Ich wünsche euch einen sonnigen Dienstag,

maarikami 





Sonntag, 21. April 2013

Himmelfahrtskommando Sew Along: Something's terribly wrong!


Himmelfahrtskommando: Offensive!


Es geht los. Zuschneiden, heften, erste Anprobe. Yippieh oder oje?

Ich muss sagen, in dieser Phase murmel ich eigentlich ein ständiges 'Oje' vor mich her. Das hat zwei Gründe: 
Erstens bin ich nicht so weit gekommen, wie ich mir gewünscht hätte. Ich habe zwar genäht, aber nicht an meinem Kleid. Es haben sich ganz frech einige andere Projekte vorgedrängelt.
Zweitens ist mein locker zusammengehefteter Zuschnitt eine riesige Katastrophe, und zwar im wörtlichen Sinne! Obwohl ich schon beim Abpausen eine Nummer kleiner als vorgeschlagen gewählt habe, ist das Ergebnis extrem weit und lang und einfach überdimensioniert. Der Mann des Hauses (der die Fotos gemacht hat), hat sich schon gefragt, was ich mit diesem Zelt vorhätte :-(


Man beachte, dass das Kleid eigentlich knielang ist. Nach Zuschnitt geht es mir fast an die Knöchel.  Darüber hinaus hat mein Stoff nicht ganz für die Ärmel gereicht, weil er in der Breite nicht 1,40m war, wie ich eigentlich dachte (und der Stoff-Mensch behauptet hat?). Da ich ohnehin über eine kurze Ärmelvariante nachgedacht habe, fand ich das gar nicht schlimm. An meinem rechten Ärmel fehlen laut Plan also etwa 10-15 cm! Da kann doch irgendetwas nicht mit dem Schnitt stimmen, oder???
Im Moment plagen mich Zweifel, ob das Kleid irgendwann passt. Ich werde auf jeden Fall einiges überall (außer an den Schultern vielleicht) wegnehmen müssen. Vielleicht sieht das Ganze schon ein bisschen besser aus, wenn der Gummizug eingenäht ist?
In der nächsten Woche muss ich mich auf jeden Fall intensiver mit dem Einfassen des Halsausschnitts beschäftigen. Beim ersten Lesen ist mir noch nicht ganz klar geworden, wie das genau funktioniert. Zum Glück ist ja noch ein wenig Zeit. Ich hoffe ja immer noch, dass ich euch am Ende ebenfalls ein tragbares Kleid präsentieren kann.
In der nächsten Woche werde ich mich vermutlich nicht zurückmelden, da ich für ein paar Tage verreise und nicht weiß, ob ich Zugang zum Internet haben werde. In zwei Wochen habe ich dann aber hoffentlich etwas erfreulicheres zu bieten ;-)

Wesentlich erfreulichere Fortschritte gibt es heute wieder bei Alexandra von MamamachtSachen zu sehen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag,
maarikami

Dienstag, 16. April 2013

Here comes the sun(je)... #1

Ihr Lieben,

es ist wieder Creadienstag und ich kann euch endlich meine erste Sunje zeigen. 
Ich bin eigentlich jemand, der eher vorsichtig mit Stoffkombinationen ist und die etwas schlichteren Varianten bevorzugt. Bei diesem Kleid musste es dann aber doch bunt und frühlingshaft werden. Der  unglaublich schöne Robert Kaufmann Jersey mit Retro-Blumen (über Dawanda) wartete bereits seit einiger Zeit auf seinen Einsatz. Er sollte zu einem Kleid werden, soviel stand fest, nur der richtige Schnitt fehlte mir - bis ich Sunje gesehen habe. Der Schnitt besteht aus ziemlich vielen Einzelteilen (läd also zum Mixen geradezu ein), aber wenn man die erst einmal zugeschnitten hat, geht das Nähen ganz schnell und recht einfach. Die Anleitung ist wie immer bei ki-ba-doo sehr ausführlich und verständlich, nur zu empfehlen ;-). Ich habe die Blumen mit einem grün-pink-geringeltem Campan Jersey von hier, pinkem Bündchenstoff von hier und grünem Jersey vom Stoffmarkt kombiniert. Sooo bunt ist es in der Summe also nicht geworden ;-)
Da mein Zuschnitt ein paar Tage liegen geblieben ist, habe ich am Ende ein paar (unfreiwillige) Änderungen vorgenommen. Ich habe die Kapuze gefüttert (geplant), dabei aber übersehen, dass das Halsbündchen eigentlich auch die Kapuze einfasst. Mit ein bisschen Gefummel habe ich es ganz gut kaschieren können und bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden. 
So, hier kommt die nun, meine erste (aber sicher nicht letzte) Sunje:




Tragefotos folgen etwas später...

So jetzt schau ich mal, was die anderen Kreativen heute so gezaubert haben. Kommt doch mit, hier geht's lang!

maarikami

Sonntag, 14. April 2013

Himmelfahrtskommando Sew Along: der Schlachtplan

Ihr Lieben,


das Himmelfahrtskommando geht in die zweite Phase. Der Schlachtplan wird heute ausgearbeitet. 



Was ist zu tun, um das Ziel zu erreichen? 
Ich muss zugeben, dass ich in der letzten Woche etwas nähfaul war. Die Woche hat viele organisatorische Herausforderungen bereit gehalten, so dass ich abends oft zu müde war, um mich meinen Schnittmustern zu widmen. Und dann gab es am Wochenende auch noch den lang ersehnten Sonnenschein! Wer kann da im Keller hocken und Zettel zusammen kleben??? Mein Plan für heute Abend ist es also, die ausgelegten Ausdrucke in Form zu schneiden und zusammenzukleben. Das dauert ja leider immer länger als erwartet. Wenn ich dann noch Lust habe, werde ich den Stoff anschneiden.

Muss der Schnitt noch geändert werden? Muss noch etwas besorgt werden? 
Ich habe jetzt schon einige Male Burda-Schnittmuster verwendet und festgestellt, dass die (gemessenen) Größenangaben nicht mit mit meiner tatsächliche Kleidergröße übereinstimmen. Die Zuschnitte fallen immer 1-2 Größen größer aus, als nötig. Einige von euch hatten mir empfohlen, einfach die tatsächliche Kleidergröße herauszuschneiden. Das werde ich diesmal auch tun. Ich hoffe, dass ich dann nur minimale Änderungen (wenn überhaupt) vornehmen muss. 
Besorgt habe ich bereits fast alles: Stoff für das Kleid, Stoff für ein evt. Unterkleid, verschiedene Gummibänder und Vlieseline. Jetzt fehlen mir nur noch 2 Haken und Ösen  und passendes weiches Ribsband.
Wie viel Zeit hab ich realistisch gesehen? Welche Probleme könnten auftreten? Wo sind die Abkürzungen?
Das Kleid selber scheint mir auf den ersten Blick nicht besonders schwierig zu nähen zu sein. Das vorgegebene Zeitfenster sollte daher kein Problem sein (es sei denn, die Sonne scheint die ganze Zeit und es wird gegrillt ;-))
Eine Herausforderung ist sicherlich, dass der Stoff recht dünn und glatt ist. Ich hoffe, dass meine Maschine, die alte Lady, sich damit nicht schwer tut. Auch bin ich gespannt, ob ich den vorderen Schlitz und Halsausschnitt sauber hinbekomme. 
Weiterhin muss ich mich immer noch entscheiden, wie lang bzw. kurz die Ärmel werden sollen. Auch weiß ich noch nicht, wie das Unterkleid aussehen wird, falls eines nötig wird. Muss ich das gleiche Kleid (ohne Ärmel) nochmals nähen oder doch lieber ein körpernahes Kleidchen mit Spagettiträgern? Habt ihr damit Erfahrung? Freu mich über jeden Tipp!
So jetzt werde ich mich ans Schippeln und Kleben machen, damit ich meinen Plan auch wirklich einhalten kann. Aber vorher schaue ich noch kurz bei der Gastgeberin Steffi vorbei. Bin gespannt, wie weit die Pläne der anderen Mitstreiter gediehen sind.

Ich wünsche euch einen schönen Abend,
maarikami

Dienstag, 9. April 2013

Amelie #1

Ihr Lieben,


es ist wieder Creadienstag! Da will ich euch meine erste Amelie - und damit auch mein letztes winterliches Kuschelwerk, basta! - zeigen. Meine Tochter hatte sie heute morgen schon im Kindergarten an, ich hoffe man sieht die Essensreste nicht auf den Fotos ;-). Außerdem hat es heute wieder fies geregnet, da wir haben auf Tragebilder verzichtet. Ihr bekommt hoffentlich trotzdem einen guten Eindruck.




Ich habe für das Tunika-Kleid traumhaft kuscheligen Love Stuff Nicki von Hamburger Liebe verwendet. Die Kapuze ist mit braun-türkiesem Ringeljersey vom Stoffmarkt gefüttert, die Ärmel und Tasche mit türkierem Bündchen abgesetzt.
Ich habe übrigens auch eine passende Ringelleggings genäht, die ist heute abend aber nicht mehr vorzeigbar ;-)

Ich wünsche euch viel Spaß mit weiteren kreativen Ideen. Hier geht's lang.
Bis bald,

maarikami

Sonntag, 7. April 2013

Himmelfahrtskommando Sew Along: der Auftrag

Ihr Lieben,
ich mache zum ersten Mal bei einem Sew Along mit. Es mangelt mir nicht etwa grundsätzlich an Ideen oder Projekten auf meiner ständig länger werdenden To-Sew-Liste, aber dennoch bleiben manchmal gerade die schönen (oder nötigen) Projekte auf der Strecke. Da kommt mir ein regelmäßiger Nähaufruf im Kommando-Stil gerade recht ;-)
Außerdem reizt mich der Austausch mit Anderen, die sich in einem ähnlichen Nähstadium befinden. Ich freu' mich darauf, mich von anderen inspirieren zu lassen, neue Schnitte kennen zu lernen und vielleicht den ein oder anderen Tipp zu bekommen. Bei Steffi und Alex könnt ihr dem Himmelfahrtskommando folgen. Heute also der Auftrag...


Was ist das Ziel? Was will ich nähen? 
Ein Sommerkleid soll her. Es soll luftig sein, aber auch arbeitstauglich oder ausgehfähig. Ein echtes Allroundtalent also.

Welcher Schnitt? 
Oje, war das schwer! Ich habe meine Zeitschriften gewälzt, das Internet durchsucht und konnte mich einfach nicht entscheiden. Schlussendlich habe ich zwei Schnitte in die engere Wahl genommen: 

1. Kleid 122 mit Gummizug von Burda

 2. Kleid 133 von Burda mit weit schwingendem Rock



Ich finde beide Kleider sehr schön und fraulich. Dennoch werde ich, glaube ich, das erste Kleid für dieses Sew Along nähen, da es die meisten neuen Herausforderungen bringen wird: dünner, weich fallender Stoff (bisher habe ich fast ausschließlich Jerseys, festere Baumwolle oder Wollstoffe verarbeitet), für mich untypischer Schnitt (alle Freunde hätten sicherlich erwartet, dass Kleid 2 genäht wird) und Muster (ich neige für mich sehr zu schlicht und uni).
Kleid 2 folgt dann im herbstlichen Sew Along? Geeigneten Wollstoff habe ich im Schrank ;-)

Welcher Stoff? Probeteil oder nicht? 

Auf dem Stoffmarkt habe ich zwei leichte Sommerstoffe gekauft, die ich mir für das Sommerkleid vorstellen kann. Ihr seht, auch hier war/bin ich nicht sehr entscheidungsfreudig. Der erste ähnelt dem Mustermix auf dem Beispielfoto von Burda. Der zweite ist schwarz-weiß gemustert (und dadurch vielleicht etwas mehr businessstyle?). Da beide echte Schnäppchen waren, werde ich auf ein Probeteil verzichten und mich direkt an das Meisterstück machen. Im Zweifel liegt ja noch der zweite Stoff bereit. Da der Stoff gerade auf der Leine trocknet, werde ich ein Foto erst morgen einfügen. 


So, jetzt gibt es auch ein Foto der erworbenen Stoffe. Beide haben die gleiche luftige Qualität, d.h. ich werde vermutlich auch ein Unterkleid nähen müssen. Einen weißen dünnen Baumwollstoff (ich mag die synthetischen Dinger nicht) habe ich ebenfalls für alle Fälle schon gekauft (ich erwähnte ja bereits, der Stoff war ein echter Schnapp). Mein Bauch sagt mir, dass ich zuerst ein Hippie-Kleid in bunt nähen werden und dann erst business denke ;-)

Entscheidungen, Entscheidungen.

Mit diesen ersten Eindrücken verabschiede ich mich für heute und wünsche eine gute Nacht.

Liebe Grüße,
maarikami




Dienstag, 2. April 2013

Heute: kreativ für den Mann!

Ihr Lieben,

es ist wieder Creadienstag und ich bin aus der Osterpause zurück!
Heute möchte ich euch etwas für den Mann zeigen, denn ich bin (scheinbar anders als viele Blogger-Frauen unter uns) in der glücklichen Situation, dass mein Liebster sich gerne von mir benähen lässt. Bisher ist es noch nicht allzu oft vorgekommen, da ich erstens dazu neige zu kleine Stoffmengen zu kaufen und ich zweitens finde, dass nur wenige schöne männertaugliche Stoffe auf dem Markt sind (falls mich jemand vom Gegenteil überzeugen will und kann - her mit den Tipps!).
Zu Ostern habe ich meinem Liebsten einen Hoody genäht. Als Basis hatte ich bereits einen marineblauen Sweatstoff von hier besorgt. Den Kombistoff durfte er aus meinem Fundus auswählen: (wie erwartet) rot-blauer Campan Ringeljersey. 
Der Schnitt basiert auf der Sweatjacke Fehmarn von hier. Ich habe allerdings das Vorderteil im Bruch zugeschnitten, ebenso die Kapuze (für den Astronauten-Effekt). In die vorderen Schulternähte, sowie in die Kapuze und die Taschen habe ich rote Paspeln eingearbeitet (das hatte ihm bei meiner Kanga so gut gefallen) . Der Schnitt (ich habe ihn früher schon für zwei Jacken verwendet) passt in der Breite eigentlich ganz gut, fällt in der Länge aber ziemlich kurz aus. Ich habe sowohl die Ärmel als auch die Hauptteile um je 5cm verlängert. Mit Bündchen scheint mir das genau richtig.
Hier nun ein paar Tragebilder...






Mann ist glücklich - ich bin glücklich.

Jetzt wünsche ich euch noch viel Spaß mit weiteren kreativen Ideen, wie immer hier.

Liebe Grüße,
maarikami
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...